Eine Stadt für alle

Aktionswoche

16. bis 22. Januar 2020

Schirmherr Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper

Vereine, Verbände, Gewerkschaften, Initiativen und Organisationen sind aufgerufen, die Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ mitzugestalten. Geeignet sind Formate aller Art, die Beteiligung, Begegnung und Austausch ermöglichen. Ziel ist es, eine große Vielfalt von Aktivitäten für eine lebendige, demokratische Stadtgesellschaft, für Weltoffenheit und Toleranz sichtbar zu machen.

Veranstaltungen und Aktionen, die dem Grundverständnis der Initiative Weltoffenes Magdeburg entsprechen, werden hier veröffentlicht. Voraussetzung ist die Zustimmung durch den Sprecher*innen-Rat. Die Anmelder*innen sind für die Umsetzung und Finanzierung ihrer Veranstaltung oder Aktion selbst verantwortlich. Kooperationen sind möglich.

Aktionswoche 16. bis 22. Januar 2020

Wir möchten mit einer Veranstaltung die Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ mitgestalten und damit Teil der Initiative Weltoffenes Magdeburg werden. *

Mit dem Ausfüllen dieses Formulars erklären wir unsere Zustimmung zum Grundverständnis. Die Prämissen zu Struktur und Handlungsfähigkeit sowie die Hinweise zum Datenschutz haben wir zur Kenntnis genommen.

* Politische Organisationen, Parteien, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen sind eingeladen, sich mit Aktionen und Veranstaltungen im Sinne der Initiative einzubringen, können aber nicht Teil der zivilgesellschaftlichen Initiative Weltoffenes Magdeburg werden.
** Angaben werden nicht veröffentlicht, sind aber notwendig für eventuelle Rückfragen.

Für Nachfragen, Hinweise und sonstige Informationen kann die E-Mail-Adresse kontakt@einestadtfueralle.info genutzt werden.

Programm vom 16. bis 22. Januar 2020

Lichter gegen das Vergessen Alter Markt, Alter Markt, 39104 Magdeburg
Mit Windlichtern zu den Stolpersteinen vom Alten Markt entlang der Reuter-Allee bis zum City Carré
14:00 – 16:00
16. Januar 2020
Ausstellung „Kicker, Kämpfer, Legenden“ – Juden im deutschen Fußball City Carré Magdeburg, Kantstraße 3, 39104 Magdeburg
Ausstellung: Jüdische Fußballer, Trainer, Journalisten und Funktionäre haben den Fußball in Deutschland populär gemacht. Sie waren Pioniere des deutschen Fußballs. Sie wurden umjubelt, verehrt und respektiert, galten als Vorbilder im Sinne des sportlichen Gedankens des Fairplays … bis 1933 …
16:00 – 17:30
16. Januar 2020
Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt Alter Markt, Alter Markt, 39104 Magdeburg
Friedenslieder gemeinsam mit Magdeburger Chören und den Domposaunisten im Licht von vielen Hundert Kerzen, um an die Verantwortung aller Generationen für ein friedliches und tolerantes Miteinander in Magdeburg zu erinnern.
18:00 – 20:00
16. Januar 2020
Gedenkkonzert „Für eine friedliche Welt“ Opernhaus Magdeburg, Universitätsplatz 9, Magdeburg
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125
20:00 – 21:15
16. Januar 2020
Menschenrechte und hate crime Universität Magdeburg, Zschokkestraße 32, 39104 Magdeburg
Der Vortrag gibt einen Einblick in aktuelle Theorien der Philosophie der Menschenrechte und analysiert, wie diese mit Rassismus und Phänomenen der Hasskriminalität umgehen.
17:15 – 18:45
17. Januar 2020
Bildung und Konzert mit Martin Rühmann & Friends in der Straßenbahn Neben dem Rathaus Magdeburg, Hartstraße, 39104 Magdeburg
Die Katholische Erwachsenenbildung lädt Interessierte zu einer Bildungs- und Konzertfahrt in der „Hingucken“-Straßenbahn ein. Mit Martin Rühmann and Friends
11:45 – 14:00
18. Januar 2020
An die Überlebenden Schauspielhaus, Otto-von-Guericke-Str. 64, 39104 Magdeburg
AUszugstext: frei wählbar … AN DIE ÜBERLEBENDEN – Texte und Lieder gegen das Vergessen In Gedenken an die Schrecken des 2. Weltkriegs und das Ende des Nationalsozialismus.
11:00 – 11:30
19. Januar 2020
Die Magdeburger Justiz und die Haftanstalt am Moritzplatz 1933-1945 Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg, Umfassungsstraße 76, 39124 Magdeburg
Vortrag von Daniel Bohse über die Justiz Magdeburgs im Nationalsozialismus und die ab 1940 als Strafgefängnis Magdeburg-Neustadt bezeichnete Haftanstalt am Moritzplatz.
18:00 – 20:00
21. Januar 2020
Zur Geschichte der Vorgängervereine des 1. FC Magdeburg von 1945-1957 City Carré Magdeburg, Kantstraße 3, 39104 Magdeburg
Vortrag und Diashow zur Geschichte der FCM-Vorgängervereine SG Sudenburg, Eintracht Sudenburg, BSG Krupp-Gruson Magdeburg, BSG Stahl Magdeburg und BSG Motor Mitte Magdeburg in der Zeit von 1945 – 1957.
18:30 – 20:30
21. Januar 2020
Jan
10
Do
„Meine jüdischen Eltern, meine polnischen Eltern“ (Ausstellung) @ Stadtbibliothek Magdeburg
Jan 10 – Jan 31 ganztägig
"Meine jüdischen Eltern, meine polnischen Eltern" (Ausstellung) @ Stadtbibliothek Magdeburg

Programm:

Vom 10. bis 31. Januar 2019 ist in der Stadtbibliothek die Ausstellung „Meine jüdischen Eltern – meine polnischen Eltern“ über gerettete polnische Kinder zu sehen. Zur feierlichen Eröffnung am 10.01. um 19.30 Uhr spricht Joanna Sobolewska-Pyz mit Holger Pollit, Rosa-Luxemburg-Stiftung. Die Zeitzeugin wurde als Kleinkind aus dem Warschauer Ghetto gerettet und wuchs in einer polnischen Familie auf, ohne ihre Geschichte zu kennen. Für die polnische Sektion von „Kinder des Holocaust“ erinnert sie an die stillen Helden der Shoa. Die musikalische Umrahmung der Verissage übernimmt Alexandra Gulzarova (Klavier), Konservatorium „Georg Philipp Telemann“ aus der Klasse von Irina Rott.

Veranstalter:

Stadtbibliothek Magdeburg, in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt und der RLS Bundesstiftung

Foto: (c) Jacek Gałązka

 

Jan
14
Mo
Stolperstein-Putzaktion Magdeburger Schüler*innen @ Stolpersteine in Magdeburg
Jan 14 – Jan 18 ganztägig
Stolperstein-Putzaktion Magdeburger Schüler*innen @ Stolpersteine in Magdeburg

Programm:

Es ist ein besonderes Zeichen des Gedenkens. Anlässlich der Aktionswoche „Weltoffenes Magdeburg“ putzen Schüler*innen vom 14. bis 18. Januar abermals Stolpersteine und erinnern damit an die Opfer von Hass und Gewalt in der NS-Zeit.
An der diesjährigen Stolpersteinputzaktion nehmen 18 Schulen aus der Landeshauptstadt Magdeburg und aus dem Umland teil. Sie setzen damit ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus, Hass und Gewalt sowie gegen jeden Versuch der Geschichtsklitterei. Die Schüler*innen reinigen die Gedenksteine, legen Blumen nieder und verlesen die Biografien der NS-Opfer.

An der Aktion sind Schulen aller Schulformen von der Grundschule bis zur Berufsbildenden Schule beteiligt. Zudem werden auch Einzelpersonen und weitere Institutionen an der Putzaktion mitwirken. Im Rahmen der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ vom 16. bis 22. Januar werden etwa zwei Drittel der 500 Stolpersteine in Magdeburg gereinigt.

Die vom Kölner Künstler Gunter Demnig verlegten Stolpersteine erinnern an ermordete Juden, Sinti und Roma, Homosexuelle sowie politisch Verfolgte im Nationalsozialismus. Die Messingplatten werden jeweils vor der letzten bekannten Adresse der NS-Opfer in den Fußweg eingelassen. Europaweit gibt es inzwischen mehr als 70.000 solcher Gedenksteine.

Veranstalter:

Landesnetzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Soziale Arbeit, Gesundheits-Förderung und Flucht: Aktuelle Studien zur Diskussion @ Hochschulbibliothek der Hochschule Magdeburg-Stendal
Jan 14 um 16:00 – 18:00
Soziale Arbeit, Gesundheits-Förderung und Flucht: Aktuelle Studien zur Diskussion @ Hochschulbibliothek der Hochschule Magdeburg-Stendal

Programm:

In jüngerer Zeit durchgeführte Studien der Hochschule Magdeburg-Stendal beschäftigen sich mit dem Thema Flucht, Soziale Arbeit und Gesundheitsförderung. Unter der Leitung von Prof. Dr. Rahim Hajji werden die Ergebnisse der Studien näher beleuchtet und diskutiert. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Veranstalter:

Hochschule Magdeburg-Stendal / Hochschulbibliothek

Jan
15
Di
Dokumentarfilm „Der letzte Jolly Boy“ und Gespräch mit dem Regisseur @ OLI-Kino Magdeburg
Jan 15 um 18:00 – 21:00
Dokumentarfilm "Der letzte Jolly Boy" und Gespräch mit dem Regisseur @ OLI-Kino Magdeburg

Programm:

„Der letzte Jolly Boy“ ist ein Dokumentarfilm mit dem 97-jährigen Leon Schwarzbaum, geboren in Hamburg, aufgewachsen in Polen. Als Einziger seiner Familie überlebt er Auschwitz, Buchenwald, Sachsenhausen. Er war Beobachter im SS-Prozess in Lüneburg, ist Nebenkläger beim SS-Auschwitz Prozess in Detmold. Ein Roadmovie durch Jahrzehnte deutscher und polnischer Geschichte – mit einem Mann, der als Jugendlicher in einer Boygroup sang: den „Jolly Boys“, inspiriert durch den amerikanischen Swing.

Der Filmvorführung schließt sich ein Gespräch mit dem Regisseur Hans-Erich Viet an.

Plakat zum Film „Der letzte Jollyboy“

Veranstalter:

DGB Region Altmark-Börde-Harz

Erzählcafé „Wie sich der 16. Januar 1945 auf meinen Lebensweg ausgewirkt hat“ @ einewelt haus Magdeburg
Jan 15 um 18:00 – 20:00
Erzählcafé „Wie sich der 16. Januar 1945 auf meinen Lebensweg ausgewirkt hat“ @ einewelt haus Magdeburg

Programm:

Frauen dreier Generationen sprechen darüber, wie der 16. Januar sie und ihre Familie geprägt und zur eigenen Politisierung beigetragen hat. Interessierte sind herzlich eingeladen, u.a. mit Elisabeth Zacharias (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, VVN / BdA), Editha Beier (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Magdeburg a.D.) und Jenny Schulz (Stadträtin und Initiative frauen.politisch.stark) ins Gespräch zu kommen.

Plakat zur Veranstaltung

Veranstalter:

Initiative frauen.politisch.stark
Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Amt für Gleichstellungsfragen Magdeburg und dem politischen Runden Tisch der Frauen Magdeburg.

Vielfältige Sichtweisen bereichern unsere Gesellschaft. Unsere gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen sind viel zu weitreichend, als sie der Dominanz eines Geschlechts zu überlassen. Daher wollen wir Frauen* unterstützen, aktiv zu bleiben und zu werden.

Jan
16
Mi
Lebendiges Linienspiel (Kunstaktion) @ Jugendkunstschule
Jan 16 – Jan 22 ganztägig
Lebendiges Linienspiel (Kunstaktion) @ Jugendkunstschule

Programm:

Viele Menschen leben in unserer bunten Stadt Magdeburg, nehmen ihren Raum ein und gestalten unabhängig von Alter, Größe, Aussehen oder Herkunft das Leben miteinander. Die Künstler*innen der Jugendkunstschule Magdeburg laden in der Aktionswoche vom 16. bis 22.01.2019 zu einer kreativen Mit-Mach-Aktion und interessanten Gesprächen auf dem Thiemplatz ein. Durch das linienhafte Umzeichnen des eigenen Körpers entsteht ein „Lebendiges Linienspiel“. Am 22.01.2018 wird das grafische Gemeinschaftswerk für beendet erklärt und als Ausstellungsobjekt im THIEM20 lange zu sehen sein.

Veranstalter:

Jugendkunstschule THIEM20

Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt @ Alter Markt Magdeburg
Jan 16 um 17:00 – 18:00
Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt @ Alter Markt Magdeburg

Programm:

Alle Magdeburger*innen, die ein deutliches Zeichen für Demokratie, Frieden und Toleranz setzen möchten, sind herzlich zum Auftakt der Aktionswoche Weltoffenes Magdeburg eingeladen. Gemeinsam mit Magdeburger Chören und den Domposaunisten werden im Licht von vielen Hundert Kerzen Friedenslieder gesungen, um an die Verantwortung aller Generationen für ein friedliches und tolerantes Miteinander in unserer Stadt zu erinnern.

Liedtexte und Kerzen werden vor Ort ausgegeben und stehen hier vorab zum Download zur Verfügung.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Allerdings haben bis zum 14.01.2019 folgende Chöre und Ensembles ihre Teilnahme mit ca. 350 Sänger*innen zugesagt.

  • Biederitzer Kantorei
  • Cantamus Chor
  • Die Kreuzhorster
  • Exaudi Chor
  • Frauenchor cantare et vivere
  • Gemischter Chor im Volksbad Buckau
  • Gospel connection
  • Kammerchor der Biederitzer Kantorei
  • Kinder- und Jugendchor Magdeburg
  • Kirchspiel Nord
  • Magdeburger Shantychor
  • Multivokal
  • St. Augustinus Chor
  • Telemann-Chor
  • Voices of Joy
  • Magdeburger Dombläser
  • Olvenstedter Bläserensemble

Trailer zur Veranstaltung

Veranstalter:

Initiative Weltoffenes Magdeburg

Europa-Sprechstunde @ in:takt
Jan 16 um 18:00 – 20:00
Europa-Sprechstunde @ in:takt

Programm:

Welchen Einfluss hat Europa eigentlich auf mein Leben in Magdeburg? Warum sollte ich im Mai 2019 zu den Europawahlen gehen? Was könnte mit der Europäischen Union nach dem Brexit passieren? Über diese und andere Fragen wollen die Jungen Europäischen Föderalisten mit Interessierten bei der Europa-Sprechstunde ins Gespräch kommen. Vor Ort gibt es die Möglichkeit, kalte und warme Getränke gegen eine Spende zu erhalten, so dass netten Gesprächen nichts mehr im Wege steht.

Veranstalter:

Junge Europäische Föderalisten Sachsen-Anhalt e.V., in Kooperation mit Europa-Union Deutschland Kreisverband Magdeburg e.V.

Konzert im Forum: „Ein wahres Elend, der verdammte Krieg!“ (Aristophanes) @ Forum Gestaltung
Jan 16 um 20:00 – 23:00
Konzert im Forum: „Ein wahres Elend, der verdammte Krieg!“ (Aristophanes) @ Forum Gestaltung

Programm:

Das Forum Gestaltung gedenkt mit einem nunmehr schon traditionellen Konzert anlässlich des Jahrestages der Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar der Opfer von Krieg und Gewalt. Gleichsam gilt es unmissverständlich, die Deutungshoheit über historische Ereignisse nicht jenen zu überlassen, die unschuldige Opfer instrumentalisieren für die Sanktionierung sehr schuldiger Täter.

Interessierte sind herzlich eingeladen zum Gedenkkonzert „EIN WAHRES ELEND, DER VERDAMMTE KRIEG“ (Aristophanes) mit Warnfried Altmann, Saxophon und Hermann Naehring, Schlagwerk Mohamad Issa, Rezitation in syrischer Sprache (Übertragung ins von Deutsche von Norbert Pohlmann). Es werden originale Filmdokumente und dokumentarische Texte vorgestellt.

Idee und Einrichtung/Leitung: Norbert Pohlmann
Mit Unterstützung des Kulturbüros der Landeshauptstadt Magdeburg

Der 16. Januar, ein Datum, das das Forum Gestaltung seit seinem Bestehen zum Anlass nimmt, mit außergewöhnlichen Konzerten an die Zerstörung der Stadt im zweiten Weltkrieg zu erinnern. In einem Konzert für Schlagwerk und Saxofon
werden Warnfried Altmann und Hermann Naehring die Möglichkeiten des Jazz, der freien Improvisation ausloten, ausschöpfen, frei und hemmungslos Klangwelten schaffen voller Intuition, Emotionalität, Intensität. Es wird keine politische Kunst sein, die entsteht, aber sie will und wird politisch sein, angesichts des historischen Anlasses und der bedenklichen Gegenwart im Land. Und der Welt. Die eingefangen wird durch besondere musikalische Akzente, arabische Skalen zum Beispiel. Und syrische Texte (ins Deutsche übertragen von Norbert Pohlmann), geschaffen und gelesen von Mohamad Issa, der jetzt in Magdeburg lebt, geflohen aus einem Krieg, der jetzt schon länger währt als der 2. Weltkrieg. An dessen Ende lag Magdeburg in Schutt und Asche. Woran wir erinnern jährlich am 16. Januar. Ratloser werdend, aber nicht ohne Hoffnung. HINTERGRÜNDIGES Zweimal wurde Magdeburg fast vollständig zerstört, in zwei Kriegen, an deren Ende die Überlebenden sicherlich hofften, fürderhin solch Morden verhindern zu können. Die Magdeburgerin Irmtraud Leiden wurde nur zwölf Jahre alt. Sie starb an ihrem Geburtstag, am 16. Januar 1945 um 21.32 Uhr. Tausende starben in Magdeburg während des 39 Minuten dauernden Bombenangriffs, des sechzehnten seit Beginn des Krieges. Dreizehn noch werden folgen, bis es endlich vorbei ist, das Sterben, das sinnlose für Führer und Volk. Und Vaterland, das den Tod brachte den Millionen auf den Schlachtfeldern und in Konzentrationslagern, das Krieg führte, nachdem es Barlach die Augen ausstach im Dom zu Magdeburg und anderswo, in der Hoffnung, es sähe keiner das Unrecht und die Unmenschlichkeit. In Erinnerung an Irmtraud L., die heute 86 Jahre alt hätte werden können, in Erinnerung an Millionen Kriegsopfer, die das Einzelschicksal nicht tröstlicher machen, lädt das Forum Gestaltung anlässlich des 74. Jahrestages der Zerstörung Magdeburgs im Zweiten Weltkrieg zu einem Konzert ein, das dem Wunsch nach Gewaltverzicht und nach Frieden weltweit Ausdruck verleihen will: “EIN WAHRES ELEND, DER VERDAMMTE KRIEG” (Aristophanes) „Magdeburg lebt!“ war das Motto der Neuaufbau-Ausstellung 1947. Eine Hoffnung noch, die den Zeitgenossen fast wie eine trotzige Behauptung klingt nach solch großer Zerstörung, doch schnell ist sie zur Gewissheit geworden durch harte Aufbauarbeit der Menschen hier. Wilhelm Deffke übrigens, bis 1933 und noch einmal kurz nach 1945 Direktor der damaligen Kunstgewerbe- und Handwerkerschule Magdeburg, schuf das Plakat zur Ausstellung: einen Phönix, der aus der Asche aufsteigt. Kein schlechter Grund für ein Konzert an eben diesem Ort, dessen Innenhof nach dem Konzert zum stillen Gedenken einlädt – beim Hören der Magdeburger Kirchenglocken, die um 21.28 Uhr an den Beginn des Bombardements an jenem Winterabend des Jahres 45 erinnern.

Einlass: 19.00 Uhr
http://forum-gestaltung.de/konzert-im-forum-ein-wahres-elend-der-verdammte-krieg-aristophanes/

Veranstalter:

Forum Gestaltung e.V.

Jan
17
Do
Individuell und grenzenlos sein (Fotoaktion) @ Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen
Jan 17 um 10:00 – 17:00
Individuell und grenzenlos sein (Fotoaktion) @ Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen

Programm:

Individuell und dennoch grenzenlos sein: Rashid Johnsons „SPACE“ bietet dazu die Möglichkeit. Der 1977 in Chicago geborene afroamerikanische Künstler hatte 2008 im Kunstmuseum Magdeburg seine erste große Einzelausstellung in einem europäischen Museum. In jenem Jahr entstand auch das genannte Kunstwerk: Ein Spiegel, auf den das Wort „SPACE“ gesprüht ist. Jeder kann sich in diesen (Bild-)Raum begeben und Teil des Kunstwerkes werden. Das Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen lädt alle Interessierten herzlich ein, sich vor diesem Spiegel zu fotografieren und damit Gesicht zu zeigen für eine Gesellschaft jenseits rassistischer Grenzen. Die Fotos können an das Kunstmuseum geschickt oder auch auf eigenen Seiten veröffentlicht werden. Alle, die an der Aktion beteiligen, haben am 17.01.2019 freien Eintritt in das Museum. Um vorherige Meldung an der Kasse wird gebeten.

Veranstalter:

Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen

Fachgespräch „Migration und Integration in Sachsen-Anhalt“ @ Roncalli-Haus Magdeburg
Jan 17 um 14:00 – 16:00
Fachgespräch "Migration und Integration in Sachsen-Anhalt" @ Roncalli-Haus Magdeburg

Programm:

Aus Anlass von 25 Jahren Asylverfahrensberatung zieht die Caritas im Bistum Magdeburg Bilanz und hält Ausblick. Interessierte sind herzlich zum Fachgespräch mit Holger Stahlknecht (Minister für Inneres und Sport), Susi Möbbeck (Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration), Christine Bölian (Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt), Anja Rennwanz und Monika Schwenke (Caritasverband für das Bistum Magdeburg) eingeladen.
Um Anmeldung unter angelika.wunderling@caritas-magdeburg.de wird gebeten. Rückfragen sind unter 0391 6053233 möglich.

Veranstalter:

Caritasverband für das Bistum Magdeburg e.V.

Flashmob „Bunte Botschaften im Flug“ @ Elbbalkon an der Elbpromenade
Jan 17 um 14:30
Flashmob "Bunte Botschaften im Flug" @ Elbbalkon an der Elbpromenade

Programm:

Jugendliche im Freiwilligen Sozialen Jahr planen unter dem Motto „Bunte Botschaften im Flug“ am  17.01. eine Flashmob-Aktion. Heliumluftballons mit Botschaften für Weltoffenheit und Demokratie werden um 14.30 Uhr vom Elbbalkon an der Weltzeituhr am Café „Domfelsen“ auf die Reise geschickt.

Veranstalter:

Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) Landesverband Sachsen-Anhalt

Kultur-Verkostung – Neuanfänge in Magdeburg nach der Flucht vor Krieg und politischer Unsicherheit @ Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Cracau
Jan 17 um 15:00
Kultur-Verkostung – Neuanfänge in Magdeburg nach der Flucht vor Krieg und politischer Unsicherheit @ Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Cracau

Programm:

Das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Cracau öffnet seine Türen für den Stadtteil und für die Lebenswelten von Menschen, die nach der Flucht vor Krieg und Bedrohung nach Magdeburg gekommen sind und hier einen Neuanfang wagen. Anhand von landestypischen Spezialitäten und Gegenständen wird sehr anschaulich über Herkunftsgebiete und die Alltagskultur in muslimisch geprägten Ländern berichtet. Individuelle Erfahrungsberichte helfen dabei, Unterschiede in der Lebensweise zu verstehen und eröffnen die Möglichkeit, aus ungewohnter Perspektive auf Magdeburg zu schauen. Interessierte sind herzlich willkommen.

Veranstalter:

Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Cracau (AWO Kreisverband Magdeburg e.V.)

„Die Angst war immer dabei!“ Erinnerungen @ Alten- und Servicezentrum im Bürgerhaus Kannenstieg
Jan 17 um 16:00 – 18:00
„Die Angst war immer dabei!“ Erinnerungen @ Alten- und Servicezentrum im Bürgerhaus Kannenstieg

Programm:

Die von Jugendlichen aus dem Kinder- und Jugendfreizeitbereich im Bürgerhauses Kannenstieg 2008 dokumentierten Zeitzeugen-Berichte über die Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 werden zur Aktionswoche Weltoffenes Magdeburg aufbereitet und in einer Ausstellung zugänglich gemacht.

Zeitzeugen und Jugendliche, die damals am Projekt mitgewirkt haben, reden darüber, welche Beweggründe es für sie gab, sich an diesem Geschichtsprojekt zu beteiligen und was die Auseinandersetzung mit diesem Thema in den nachfolgenden Jahren bewirkt hat. Gemeinsam mit Besucher*innen aus dem Stadtteil wird der Frage nachgegangen, wie der Gefahr durch rechte Ideologien in unserer Gesellschaft entgegengetreten werden kann.

Der Weg e.V. kümmert sich um die kulinarische Versorgung.

Interessierte sind herzlich willkommen und werden gebeten, sich persönlich, telefonisch oder per Mail anzumelden.

Veranstalter:

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg mit dem Deutschen Familienverband Sachsen-Anhalt e.V., den Jungen Humanisten Magdeburg e.V., dem Stadtteilmanagement des Internationalen Bundes Kannenstieg/Neustädter See und dem Verein Der Weg e.V.

LebensLichter: Licht und Wärme aus Vielfalt @ Spielplatz Hegelstraße
Jan 17 um 16:00 – 17:00
LebensLichter: Licht und Wärme aus Vielfalt @ Spielplatz Hegelstraße

Programm:

Team, Kinder und Eltern der Kinderbetreuung Mandala machen machen Licht und Wärme aus Vielfalt: Sie nutzen übriggebliebene Kerzenreste der Advents- und Weihnachtszeit, von Festen zum Jahreswechsel und schaffen gemeinsam eine Stunde der nachhaltigen Begegnung. Auf dem Spielplatz gibt es ab 16 Uhr bunte Lichter und eine Tasse Tee für alle Interessierten, die beim nachhaltigen Aus(Tausch) für Familien und Co dabei sein möchten. Familien intercoolturell!

Veranstalter:

Kinderbetreuung Mandala

Neujahrsempfang der Auslands-gesellschaft Sachsen-Anhalt @ einewelt haus Magdeburg
Jan 17 um 17:30 – 19:30
Neujahrsempfang der Auslands-gesellschaft Sachsen-Anhalt @ einewelt haus Magdeburg

Programm:

Die Aktionswoche Weltoffenes Magdeburg ist für die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt der Anlass, erstmalig zu einem Neujahrsempfang ins einewelt haus einzuladen. Die AGSA-Mitgliedsorganisationen leisten einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt der Gesellschaft, für das Brückenbauen zwischen unterschiedlichen Generationen, Weltanschauungen und Professionen. Sie fördern und gestalten bürgerschaftliches Engagement für ein solidarisches und vielfältiges Miteinander in unserer Stadt, unserem Bundesland und der EINEN WELT.

Der Empfang soll haupt- und ehrenamtlich Engagierte der Themenfelder Integration, Europäische Bildung und Zusammenarbeit sowie Globales Lernen miteinander ins Gespräch bringen, die Möglichkeit bieten, neue Kontakte zu knüpfen oder bestehende zu pflegen und weiter auszubauen.

Alle an konstruktiven Gesprächen Interessierte, denen der Zusammenhalt in einer vielfältigen und offenen Gesellschaft am Herzen liegt, sind herzlich willkommen.

Um Anmeldung bis spätestens 14. Januar 2019 wird gebeten unter manja.lorenz@agsa.de.

Ablauf:

  • Begrüßung durch Gerhard Miesterfeldt – Vorsitzender der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.
  • „Die Glücksformel 2019“ –  Impuls von Prof. Dr. Jan Delhey, Professor für Soziologie an der Universität Magdeburg und Glücksforscher
  • Anschließend: Austausch mit den Akteur*innen der AGSA-Mitgliedsorganisationen sowie Vertreter*innen und Partner*innen aus Politik, Zivilgesellschaft und Verwaltung bei einem kleinen Imbiss.
  • Musikalische Umrahmung mit Jerzy Bojanowski – Samba Brazil, Klezmer, Swing, Latin, Movies, Broadway auf Klarinette und Piano

Veranstalter:

Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.

Fotoausstellung und Finissage „(M)EINE STADT FÜR ALLE“ @ Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage
Jan 17 um 18:00 – 19:30
Fotoausstellung und Finissage "(M)EINE STADT FÜR ALLE" @ Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage

Programm:

Unter dem Motto „(M)EINE STADT FÜR ALLE – vielfältiges Magdeburg“ haben sich Einzelpersonen oder Zweier-Teams an einem Fotowettbewerb beteiligt, um verschiedene Seiten eines vielfältigen Magdeburgs einzufangen. Die eingesandten Fotos sind vom 11. bis 17. Januar 2019 im Soziokulturellen Zentrum Volksbad Buckau zu sehen.

Während der Finissage am 17.01.2019 um 18 Uhr können Interessierte mit den Fotograf*innen ins Gespräch kommen und neue, vielfältige Seiten Magdeburgs kennenlernen.

Die Fotograf*innen der schönsten Bilder erhalten großformatige Ausdrucke als Dankeschön.

Veranstalter:

Freiwilligenagentur Magdeburg

Berta von Suttner: Leben und Wirken einer Friedensaktivistin und Frauenrechtlerin (Vortrag) @ Otto-von-Guericke-Zentrum
Jan 17 um 18:30
Berta von Suttner: Leben und Wirken einer Friedensaktivistin und Frauenrechtlerin (Vortrag) @ Otto-von-Guericke-Zentrum

Die Otto-von Guericke-Gesellschaft lädt im Rahmen der Aktionswoche Weltoffenes Magdeburg Interessierte zu einem Vortrag über das Leben und Wirken der Friedensaktivistin und Frauenrechtlerin Berta von Suttner ein. Referentin ist Frau Inge Poetzsch (Historikerin, Clausewitz-Preisträgerin).

Bildquelle: Wikipedia

Erinnerungen an Magdeburg. Eine Kindheit und Jugend im Deutschland der Nazizeit (Buchpremiere) @ Stadtbibliothek Magdeburg
Jan 17 um 19:30 – 21:00
Erinnerungen an Magdeburg. Eine Kindheit und Jugend im Deutschland der Nazizeit (Buchpremiere) @ Stadtbibliothek Magdeburg

Programm:

Die Dompredigerin i.R. Waltraut Zachhuber und der Verleger Helmut Block präsentieren die „Erinnerungen an Magdeburg. Eine Kindheit und Jugend im Deutschland der Nazizeit“ von Gertraud Kuehn, die in der Zeit des Dritten Reiches in Magdeburg als Halbjüdin überlebte.

Dieses Buch ist als Lebenserinnerung von Gertraud Kuehn, geborene Zindel, geschrieben, die in der Zeit des „Dritten Reiches“ in dieser Stadt ihre Kindheit und Jugend verbrachte. Hinein geboren in eine Familie mit einem arischen Vater und einer jüdischen Mutter. In diesen Lebenserinnerungen ist aufgezeichnet, wie sie diese schwere Zeit erlebte. Die Familie konnte von den Machthabern nicht getrennt werden, Vater und Mutter blieben für die Kinder ein festes Bollwerk in dieser, für viele Menschen tödlichen Zeit. Schule, Ausbildung, Pflichtjahr, Sport und viele Erinnerungen an die Zeit des Krieges werden in diesen Geschichten lebendig. Es wird deutlich, wie schwierig das Leben war, aber auch die Unbekümmertheit der Kindheit und Jugend findet hier ihren Platz. Der Verlag hat den Text und den Sprachrhythmus nur in den wenigsten Fällen verändert, denn größere Änderungen hätten diesen Erinnerungen ihre Authentizität genommen.

Einige Gedanken des Verlages:
„Als Familie hatten die Kinder und die Mutter, immer den Tod vor Augen. Die Familie war ständig bedroht, jedes Klingeln an der Tür konnte den Tod bedeuten. Nicht den sofortigen Tod, aber den Transport in eines der Lager. Jeder, der es wissen wollte, der konnte auch damals schon wissen, was solch ein Transport bedeutete (Ob er sich dies vorstellen konnte oder wollte, kann man von HEUTE aus kaum beurteilen.). In Deutschland leben und auf Hilfe hoffen, diese Hilfe konnte nur nach den Nazis kommen und dazu mussten diese den Krieg verlieren. Die Bomben, die auf die Städte fielen, waren die Botschafter der vielleicht kommenden und vielleicht noch zu erlebenden Freiheit nach der Nazizeit. Bomben aber sind BLIND, sie treffen Gerechte und Ungerechte, diese Waffe entscheidet über LEBEN und TOD. Sollte man sich nun wünschen, dass diese Bomben, die den Krieg zu beenden helfen auch viel Zerstörung anrichten? Wie war das mit der eigenen Angst? Diese Antworten gibt der Text von Frau Kuehn.“
(Helmut Block)

Veranstalter:

Stadtbibliothek Magdeburg

Jan
18
Fr
Schnippel-Disco @ Am Hundertwasserhaus
Jan 18 um 14:00 – 17:00
Schnippel-Disco @ Am Hundertwasserhaus

Programm:

Welch wunderbar leckere Speisen man aus geretteten Lebensmitteln zaubern kann, will die BUNDjugend Sachsen-Anhalt gemeinsam mit Interessierten herausfinden! Die BUNDjugend und „Lebensmittel retten Magdeburg“ bringen dafür alles Nötige mit und mit  handkräftiger Unterstützung wird gemeinsam ein leckeres (Nach)mittagessen geschnippelt, das im Anschluss selbstverständlich auch verspeist wird. So wird ein Zeichen für eine solidarische Gesellschaft gesetzt, die achtsam mit sich und der Umwelt umgeht. Jede und jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen.

Veranstalter:

BUNDjugend Sachsen-Anhalt, Lebensmittel retten Magdeburg

Ott-ö-fair (Workshop) @ in:takt
Jan 18 um 18:00 – 22:00
Ott-ö-fair (Workshop) @ in:takt

Programm:

Kompakt-Workshop für Interessierte, wie Verantwortung für eine kooperative offene Gesellschaft und Einflussnahme durch persönliche Anteilnahme in den Lebensalltag integriert werden kann.

1) Vorstellung von Ott-Ö-fair (5 Minuten)
2) kurze Einleitung zu „Cooperative Open Society“ (20 Minuten)
3) Praxis: Diskurse, Gestaltung und Reflexion (max. 1 Stunde)
4) kurze Einleitung zu „Craftivism“ (20 Minuten)
5) Praxis: Craftivism-Sitzung für ein aktuell wesentliches Thema (max. 1 Stunde)
6) Schlusswort + Netzwerken

Mehr zur Initiative gibt’s unter https://ottoefair.blogspot.com/

Veranstalter:

Ott-Ö-fair

Rechtsruck im Landtag Sachsen-Anhalt ?! (Vortrag) @ Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Gebäude 22, Hörsaal 2, Vilfredo-Pareto-Gebäude) Universitätsplatz 2 39106 Magdeburg
Jan 18 um 19:00 – 21:00

Programm:

Jenny-Antonia Schulz ist Diplom-Politologin an der Freien Universität Berlin und untersucht, wie der Einzug der AfD und damit eines der antifeministischsten Parteiprogramme die Debattenkultur und den Arbeitsalltag im Landtag von Sachsen-Anhalt beeinflusst. Ihre Ergebnisse präsentiert sie in diesem Vortrag. Anschließend ist Zeit und Raum für Fragen und Diskussionen.

Die Veranstaltung ist das Warm Up zur Awareness-Party des Kollektivs gegen Sexualisierte Diskriminierung an der Otto-von-Guericke-Universität.

Veranstalter:

Magdeburger Gender Campus / Büro für Gleichstellungsfragen der Otto-von-Guericke-Universität

Awareness-Party @ Stübchen & Kulturwerkstatt Festung Mark
Jan 18 um 22:00
Awareness-Party @ Stübchen & Kulturwerkstatt Festung Mark

Programm:

Das Kollektiv gegen Sexualisierte Diskriminierung organisiert am 18.01.2019 eine Awareness-Party. Eine Party mit sicherer Umgebung und einem geschulten Team, das jeglicher Form von Diskrimierung keinen Raum lässt. Die Party ist ein Zeichen gegen Rassismus, sexualisierte Diskriminierung, Klassismus, Ableismus und jegliche andere Form von Diskriminierung. Eingeladen sind alle, die Bock auf Feiern in einem sicheren Umfeld, ohne sexuelle Diskriminierung und mit guter Musik haben! Es wird darauf geachtet, dass jede*r eine schöne Party genießen kann. Es gibt einen Liveauftritt der isländischen Rapperin Fever Dream und für Freund*innen der elektronischen Tanzmusik Techno und Psytrance auf die Ohren mit zwei DJanes.

Der Eintritt erfolgt auf Spendenbasis (Spendenempfehlung 5 bis 7 Euro.)

Weitere Informationen auf facebook

Veranstalter:

Kollektiv gegen Sexualisierte Diskriminierung (Präventionsstelle Sexualisierte Diskriminierung)

Jan
19
Sa
#NoNazis #NoWar (Infostand der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe) @ Fußgängerzone Allee-Center
Jan 19 um 10:00 – 17:00
#NoNazis #NoWar (Infostand der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe) @ Fußgängerzone Allee-Center

Programm:

Die Bürgerinitiative OFFENe HEIDe setzt sich für Alternativen zur militärischen Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide ein, als Lernort für die Versöhnung mit der Natur und für den Frieden. Am Infostand erhalten Interessierte Informationen zu aktuellen Vorhaben. Außerdem werden Heide-Produkte angeboten. Um Spenden wird gebeten.

Veranstalter:

Bürgerinitiative OFFENe HEIDe
www.offeneheide.de

Kinderfest und Kundgebung @ Vor dem Kulturhistorischen Museum
Jan 19 um 10:00 – 16:00
Kinderfest und Kundgebung @ Vor dem Kulturhistorischen Museum

Programm:

Die Falken organisieren am 19.01. vor dem Kulturhistorischen Museum ein Kinderfest, zu dem alle herzlich eingeladen sind. Neben einem Tischkicker und Straßenspielzeug wird es auch warme Speisen und Getränke geben. Gemeinsam wird erzählt, diskutiert und gespielt.

Veranstalter:

SJD Die Falken Landesverband Sachsen Anhalt

Kunst gegen Hass und Gewalt: Die Wölfe sind zurück @ Bahnhofsvorplatz (Willy-Brandt-Platz)
Jan 19 um 10:00 – 17:00
Kunst gegen Hass und Gewalt: Die Wölfe sind zurück @ Bahnhofsvorplatz (Willy-Brandt-Platz)

Programm:

Die Evangelische Jugend zeigt gemeinsam mit dem Künstler Rainer Opolka die Ausstellung „Die Wölfe sind zurück“. Die mächtigen Bronzewölfe protestieren in Verbindung mit riesigen Aufstellern gegen Hass und Gewalt in unserer Stadt und in der Gesellschaft. Magdeburger*innen und Gäste sind herzlich eingeladen zu Gesprächen, Mal-Aktion und guter Musik.

Nähere Informationen zur Ausstellung: https://www.facebook.com/diewoelfesindzurueck/ (Bildquelle)

Veranstalter:

Evangelische Jugend im Kirchenkreis Magdeburg

Stell dir vor: Es ist Krieg, und niemand schaut hin … (Infostand) @ Gegenüber Alter Markt (Karstadt)
Jan 19 um 10:00 – 17:00
Stell dir vor: Es ist Krieg, und niemand schaut hin ... (Infostand) @ Gegenüber Alter Markt (Karstadt)

Programm:

Die Bürgerbewegung „Aufstehen“ Magdeburg setzt sich für ein friedliches Miteinander in Deutschland, in Europa und auf der ganzen Welt ein. Sie ist Teil der  bundesweiten „Aufstehen“-Bewegung, die im September 2018 ins Leben gerufen wurde und wirbt um eine breite Beteiligung, unabhängig von Status, Geschlecht, Partei und Religion der Interessierten. Die Initiative wirbt für ein stärkeres Miteinander in der Außenpolitik und steht besonders Auslandseinsätzen der Bundeswehr und Rüstungsexporten in kriegführende Staaten kritisch gegenüber. Aber auch gegen die soziale Spaltung in Deutschland will „Aufstehen“ ankämpfen. Am Infostand erhalten Interessierte weiterführende Informationen zu aktuellen Vorhaben.

Veranstalter:

Bürgerbewegung „Aufstehen“
https://aufstehen-forum.de

Weltoffene Nachbarschaft: ein Stadtteil für Alle (Interkulturelles Stadtteilfest) @ AWO Nachbarschaftstreff
Jan 19 um 10:00 – 14:00
Weltoffene Nachbarschaft: ein Stadtteil für Alle (Interkulturelles Stadtteilfest) @ AWO Nachbarschaftstreff

Programm:

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. lädt recht herzlich zum interkulturellen Stadtteilfest im neuen AWO Nachbarschaftstreff im Stadtteil Sudenburg ein. Neben bunten Aktionen, wie Buttons gestalten und Luftballons modellieren, Hindernislauf für Demokratie, sowie „Einbürgerungstest“, wird es ein Dialogforum mit biographischen Erzählungen zum Thema „Ankommen in Magdeburg“ geben.  Ideen und Wünsche zu den zukünftigen Angeboten des neu eröffneten AWO-Nachbarschaftstreffs sind willkommen. Aktuelle AWO-Projekte werden ebenfalls vorgestellt. Auch eine kulinarische Versorgung ist gesichert. Das interkulturelle Stadtteilfest bietet Gelegenheit, die Nachbarschaft im Viertel zusammen zu bringen und in den Austausch zur Entwicklung des gemeinsamen Miteinanders zu treten.

Veranstalter:

AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.

Eine Stadt für alle – Schule zeigt Courage @ Stadtzentrum
Jan 19 um 11:00 – 16:00
Eine Stadt für alle - Schule zeigt Courage @ Stadtzentrum

Programm:

Schulen aus dem Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zeigen die Vielfalt ihrer Projekte und Ideen, Nachdenkliches und Unterhaltsames, Kunst und Kultur, Leckereien und Lebenslust, Weltoffenheit pur!
Auf der Bühne der Landeszentrale für politische Bildung treten gemeinsam mehreren Schulbands bekannte Künstler wie Sebastian Krumbiegel, Stefan Michme und Nico Hilger auf.

Details zum Ablauf sind hier zu finden (PDF).

Veranstalter:

Schulen aus Magdeburg und Umland in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt

Bildung und Konzert in der Bahn (Straßenbahn-Sonderfahrt) @ Haltestelle Hartstraße
Jan 19 um 11:45 – 14:00
Bildung und Konzert in der Bahn (Straßenbahn-Sonderfahrt) @ Haltestelle Hartstraße

Programm:

Die Katholische Erwachsenenbildung lädt Interessierte zu einer Bildungs- und Konzertfahrt in der „Hingucken“-Straßenbahn ein.

  • 12.00 – 12.45 Uhr in der stehenden Straßenbahn
    Bildungsimpuls: „Auf vereinfachende und populistische Äußerungen in zufälligen Begnungen angemessen reagieren“
  • ab 12.45 Uhr Konzert „Auf die Farben, auf die Liebe…“ mit Martin Rühmann & Friends in der fahrenden Straßenbahn
  • gegen 13.45 Uhr Ende der Fahrt am Alten Markt

Eine Anmeldungen ist erforderlich unter info@keb-sachsen-anhalt.de

Flyer zur Straßenbahn-Aktion

Veranstalter:

Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e.V.

Buckau Block: Liebe ist stärker als Hass @ Buckauer Bahnhof
Jan 19 um 12:00 – 18:00
Buckau Block: Liebe ist stärker als Hass @ Buckauer Bahnhof

Programm:

Buntes Programm mit Livemusik, DJs, Verköstigung, Infos, Theater und Kinderspaß
Hauptsache zusammen. Nazis wegputzen Demo & Buckau Block

Veranstalter:

verschiedene Initiativen und engagierte Menschen

 

Layout: unbelivabilly
Comic: ARCHIE COMICS

Mahnwache „Zum Gedenken der Opfer von Krieg, Gewalt und Vertreibung“ @ Nicolaiplatz
Jan 19 um 12:00 – 18:00
Mahnwache "Zum Gedenken der Opfer von Krieg, Gewalt und Vertreibung" @ Nicolaiplatz

Engagierte Magdeburger*innen halten am Nicolaiplatz eine Mahnwache zum Gedenken der Opfer von Krieg, Gewalt und Vertreibung und um diesen Raum vor Vereinnahmung von Rechts zu schützen.

Magdeburg im Nationalsozialismus: Ein Stadtrundgang zu Geschichte und Gegenwart @ Zwischen Hauptbahnhof und Alter Markt
Jan 19 um 14:00 – 15:30
Magdeburg im Nationalsozialismus: Ein Stadtrundgang zu Geschichte und Gegenwart @ Zwischen Hauptbahnhof und Alter Markt

Programm:

Der Stadtrundgang thematisiert die Machtübernahme der Nationalsozialisten und die Folgen ihrer Terrorherrschaft. Die präsentierten Orte lenken den Blick auf die Opfer, aber auch auf Täter und Zuschauer in Magdeburg. Zugleich wird der Wandel in der lokalen Erinnerungskultur beleuchtet. Der Stadtrundgang richtet sich an Schüler*innen und die interessierte Öffentlichkeit. Die Führung von Pascal Begrich (Historiker und Geschäftsführer von Miteinander e.V.) wird von Schüler*innen der 10. Klasse der Evangelischen Sekundarschule Magdeburg begleitet. Wenn Rechtsextreme versuchen, das Gedenken an die Bombardierung der Elbestadt am 16. Januar 1945 im Sinne einer Verharmlosung und Rehabilitierung des Nationalsozialismus zu nutzen, ist es wichtig, gerade den jungen Menschen, die Tatsachen dieser Zeit vor Augen zu führen.

Veranstalter:

Miteinander e.V., BgR Magdeburg, Evangelische Sekundarschule Magdeburg

Weltoffenheit braucht Erinnerung: Für eine aktive und kritische Auseinandersetzung mit der NS-Zeit (Kundgebung) @ Domplatz
Jan 19 um 16:00 – 18:00
Weltoffenheit braucht Erinnerung: Für eine aktive und kritische Auseinandersetzung mit der NS-Zeit (Kundgebung) @ Domplatz

Programm:

Der 16. Januar bleibt umkämpft. Erneut will ihn die extreme Rechte für einen Aufmarsch nutzen, der sich in der Form am Nationalsozialismus orientiert und diesen rehabilitieren will. Für ein demokratisches Gedenken an den Bombenkrieg heißt das, die historischen Kontexte und die Vielfalt der Perspektiven wahrzunehmen – auch und gerade jenseits der nationalsozialistischen Mehrheitsgesellschaft. Deshalb lädt das Bündnis gegen Rechts unter dem Motto „Weltoffenheit braucht Erinnerung: Für eine aktive und kritische Auseinandersetzung mit der NS-Zeit“ zu einer Kundgebung auf dem Domplatz ein.
Kurzfristige Änderungen von Ort und Zeit sind möglich.

Veranstalter:

Bündnis gegen Rechts Magdeburg

Mode für alle: Bunt statt Braun @ Otto-von-Guericke-Straße
Jan 19 um 18:00 – 22:00
Mode für alle: Bunt statt Braun @ Otto-von-Guericke-Straße

Programm:

Mode für alle – Braun ist keine Farbe des Regenbogens. Der CSD Magdeburg e.V. wird am 19. Januar gemeinsam mit allen Interessierten die Stadt mit bunter Mode verzaubern. Auf der Otto-von-Guericke-Straße wird ein Laufsteg aufgebaut. Es wird Musik geben und auch für die kulinarische Versorgung ist gesorgt. Jede und Jeder ist eingeladen, ein Teil dieser Veranstaltung zu sein. Gemeinsam soll das Grau dieser Jahreszeit für ein paar Stunden durch farbenfrohe Kleidung vertrieben werden. So soll dem schwarz gekleideten Mob, der versucht, die Stadt an diesem Tag für sich einzunehmen, etwas Farbenfrohes entgegen gestellt werden. Für alle aktiven Teilnehmer*innen: Es sind Möglichkeiten zum Umziehen vorhanden. Eine Anmeldung wäre hilfreich, ist aber nicht zwingend notwendig. Auch allen, die spontan Farbe bekennen wollen, steht der Laufsteg offen!
Die Veranstaltung wird unterstützt durch Berner & Brown TapasBar und das Familienhaus Magdeburg. Weitere Infos zu Künstlern und Aktivitäten folgen!
https://www.facebook.com/events/371565616954673/

Veranstalter:

CSD Magdeburg e.V.

Block-Party und Solidaritätskonzert @ HOT Alte Bude Buckau
Jan 19 um 19:00
Block-Party und Solidaritätskonzert @ HOT Alte Bude Buckau

Programm:

Nach hoffentlich erfolgreichen Protesten gegen rechte Aufmärsche wollen AWO und IB den Abend gemeinsam mit einem Konzert ausklingen lassen. Einlass ist 19.00 Uhr, das Konzert mit „The Aceholes“, „Rusty Balls“ und „Von Hölle“ beginnt um 20.00 Uhr. Es gibt kostenfrei Glühwein. Spenden, die an diesem Abend eingenommen werden, kommen einem guten Zweck zugute. Mehr Informationen dazu gibt es am Konzertabend. Alle Feierwütigen sind herzlich willkommen! Rassist*innen, Sexist*innen und andere Menschenfeinde sind ebenso wie Diskriminierungen auf dieser Veranstaltung nicht erwünscht.

Veranstalter:

AWO Kreisverband Magdeburg in Kooperation mit dem Internationalen Bund und dem Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt

Jan
21
Mo
Medizin-Student*innen für ein weltoffenes Magdeburg @ Universitätsklinikum Magdeburg
Jan 21 um 11:00 – 15:00
Medizin-Student*innen für ein weltoffenes Magdeburg @ Universitätsklinikum Magdeburg

Programm:

Auch die Medizinstudent*innen möchten ein Zeichen für ein weltoffenes Magdeburg setzen und stehen am 21.01.2019 als Fachschaftsrat gemeinsam mit dem Studentenclub Kiste, dem MediNetz, dem Förderverein Medizinstudierender Magdeburg und der Teddyklinik vor Haus 60Aa, um Waffeln und Punsch zu verteilen. Zusätzlich werden kleine Spiele angeboten und Buttons gebastelt. Die Studierenden informieren über die Tätigkeiten von MediNetz, an das auch die eingesammelten Spenden gehen werden.

Veranstalter:

Fachschaftsrat Medizin Magdeburg

UN-Behindertenrechts-Konvention und Menschenrechte: Infos für Menschen mit Behinderungen @ Teilhabeberatung der Volkssolidarität
Jan 21 um 14:00 – 16:00
UN-Behindertenrechts-Konvention und Menschenrechte: Infos für Menschen mit Behinderungen @ Teilhabeberatung der Volkssolidarität

Programm:

Anfeindungen gegen Minderheiten, auch gegen Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die aufgrund einer geistigen oder körperlichen Behinderung nicht in das Bild einer „gesunden Volksgemeinschaft“ passten, geschehen immer wieder. Heute verstehen wir die Integration und Inklusion von Menschen mit Behinderungen als Bereicherung für die soziale Gemeinschaft. Damit Menschenrechte, Teilhabe und Selbstbestimmung tatsächlich für ALLE Menschen selbstverständlich sind, sind Unterstützungsangebote wie die der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabe-Beratung“ (EUTB) unerlässlich, über die hier ausführlich informiert wird.

Veranstalter:

EUTB 1 (Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.)

Mein Leben im Film! Acht Kurzfilme (Filmpremiere) @ Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage
Jan 21 um 16:30 – 18:00
Mein Leben im Film! Acht Kurzfilme (Filmpremiere) @ Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage

Programm:

Drei Monate lang lernten ca. 30 Schüler*innen der Schule am Wasserfall und der Hugo-Kükelhaus-Schule das Filmemachen und drehten Spiel-, Brick- und Dokumentarfilme über und aus dem eigenen Leben. Entstanden sind acht Kurzfilme, zu deren feierlicher Premiere herzlich eingeladen wird.

Veranstalter:

Offener Kanal Magdeburg e.V.

Mit dem AUSTAUSCH-Express durch die Nacht @ Überall in Magdeburg
Jan 21 um 18:00
Mit dem AUSTAUSCH-Express durch die Nacht @ Überall in Magdeburg

Programm:

Am 21. Januar 2019 fährt der Bus des Puppentheaters Magdeburg mit einem besonderen Angebot durch die Straßen der Stadt: Er bringt Menschen nach Hause. Alle, die das Angebot nutzen wollen, müssen sich dafür auf ein Kennenlernen der besonderen Art einlassen. In gemütlicher Atmosphäre ist viel Raum für Austausch und gemeinsame Aufgaben, die zu lösen sind. So kommen Menschen miteinander in Kontakt, die sonst nie ins Gespräch gekommen wären. Der Fokus der Aktion liegt auf dem Miteinander, das den Einzelnen vielleicht zum Nachdenken über das gemeinschaftliche Leben in der Stadt bringt. Unterstützt werden die nächtlichen Passagiere durch Schauspieler*innen des Puppentheaters. Für alle, die an diesem Abend unterwegs sind und auf Bus oder Straßenbahn warten: Augen, Ohren und Mund offen halten! Stay in exchange!

Veranstalter:

Puppentheater Magdeburg in Kooperation mit der Jugendkunstschule THIEM20

Videobriefe nach Hause (Filmpremiere) @ Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage
Jan 21 um 19:00 – 20:30
Videobriefe nach Hause (Filmpremiere) @ Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage

Programm:

Drei Monate lang trafen sich acht junge Frauen aus Syrien und sammelten Ideen und Geschichten zu Filmen, die sie als Videobriefe an Freunde und Verwandte in die Heimat schicken wollen. Unter der künstlerischen Leitung von Susann Frömmer, Imam Shabaan und Reem Al Rahmoun werden die Videobriefe zum Anstoß, das neue Leben in Deutschland darzustellen und über Wünsche und Hoffnungen zu sprechen. „Videobriefe nach Hause“ entstand im Rahmen des gleichnamigen Projektes des Offenen Kanals Magdeburg e.V. in Kooperation mit der Fraueninitiative Magdeburg e.V. und dem Meko e.V.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Veranstalter:

Offener Kanal Magdeburg e.V. in Kooperation mit der Fraueninitiative Magdeburg e.V. und dem Meko e.V.

Jan
23
Mi
Veranstaltungstipp nach der Aktionswoche: THEATER Brücken//Schläge @ Forum Gestalung
Jan 23 um 20:00
Veranstaltungstipp nach der Aktionswoche: THEATER Brücken//Schläge @ Forum Gestalung

Programm:

Das Forum Gestaltung präsentiert ein Theaterstück, das mehrsprachig die Themen Heimat und Exil bearbeitet.

Ein Maler im Exil. Seit zwanzig Jahren. Ohne Heimat. Die Brücken: abgebrochen. Ungebrochen aber seine Hoffnung, neue schaffen zu können, auf seiner Leinwand.
Doch die Versuche scheitern. Und immer wieder dies Beginnen, mit jähem Ende, weil der Rahmen nicht passt oder nicht hält oder falsch gewählt ist.
Heimat fehlt, in der man sich auskennt, die Gerüche, die Farben und das zärtliche Rufen der Mütter, wenn die Kinder sich zu weit entfernten beim Spielen auf der Straße, auch das Rufen des Muezzin gehört dazu, vertraut auch dem Ungläubigen, wie es die Kirchen sind dem Atheisten, der von weitem schon sein Dorf erkennt, seine Stadt.

Bagdad, der Sehnsuchtsort. Vorm Verblassen schützen. Malen. Malen. Bis zum Exzess. Leere danach. Gefüllt mit Erinnerungen: an Bagdad,
die Lebensfreude auf den brodelnden Straßen der Kindheit, an die schüchternen Blicke beginnender Liebe, an den Freund, der ihm seine Liebe zeigte, das Theater, Shakespeare …. und der viel zu früh von der Lebensbühne gerissen wurde, Weihnachten 86 ….

Haltungen hinterfragen. Das Gewissen meldet sich. Unpassend oft, und zu viel fordernd. Oder nicht? Skepsis wird übermächtig, wenn Hoffnungen nicht keimen können.
Eine Geschichte von Trauer und Glück, mit Stimmen der Dichter und einem unendlichen Gesang, sirenengleich.

Eintritt: 12 Euro / 8 Euro ermäßigt

Veranstalter:

Forum Gestaltung e.V.

Jan
27
So
Filmtipp nach der Aktionswoche: „Murer – Anatomie eines Prozesses“ @ Kulturzentrum Moritzhof
Jan 27 um 15:30 – 17:45
Filmtipp nach der Aktionswoche: "Murer - Anatomie eines Prozesses" @ Kulturzentrum Moritzhof

Programm:

Österreich im Jahr 1963: Franz Murer, ein angesehener Lokalpolitker und Großbauer steht vor Gericht, weil er von 1941 bis 1943 schwere Kriegsverbrechen begangen hat und als „Schlächter von Vilnius“ zahlreiche Juden in der litauischen Haupstadt ermorden ließ. Verantwortlich dafür, dass sich Murer nun doch noch vor Gericht für seine Taten rechtfertigen muss, ist der Holocaust-Überlebende Simon Wiesenthal, doch seine Aussagen und die zahlreicher anderer Überlebender der Shoah reichen nicht aus, um eine Verurteilung zu erwirken, weil die Politik endlich mit der Nazi-Vergangenheit abschließen will. Murer wird trotz erdrückender Beweislage freigesprochen …
Österreich/Luxemburg 2018  l  R: Christian Frosch  l  D: Karl Markovics, Karl Fischer, Alexander E. Fennon  l  137 Min.

Ein Filmbeitrag zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar

Vorstellungstermine:

  • Sonntag, 27. Januar, 15.30 Uhr Murer
  • Montag, 28. Januar, 16.30 Uhr Murer
  • Dienstag, 29. Januar, 19.15 Uhr Murer
  • Donnerstag, 31. Januar, 16.30 Uhr Murer

Veranstalter:

Kulturzentrum Moritzhof (ARTist e.V.)

Jan
28
Mo
Veranstaltungstipp nach der Aktionswoche: Justiz im Nationalsozialismus. Über Verbrechen im Namen des Deutschen Volkes @ Konrad-Adenauer-Stiftung
Jan 28 um 10:00 – 11:00
Veranstaltungstipp nach der Aktionswoche: Justiz im Nationalsozialismus. Über Verbrechen im Namen des Deutschen Volkes @ Konrad-Adenauer-Stiftung

Programm:

Im gleichgeschalteten nationalsozialistischen Staat nutzten Hitler und die NSDAP auch die Justiz als Machtapparat zur Festigung der Diktatur. Einerseits wahrten die Nationalsozialisten propagandistisch den Schein der Legalität, andererseits schufen sie Gesetze, um Ihre Macht durchzusetzen. „Nicht das Individuum kann der Mittelpunkt der gesetzlichen Sorge sein, sondern das Volk“, bekundete Hitler bereits 1933 in seiner ersten Regierungserklärung. Dabei bestimmten die Machthaber selbst, wen sie zum „Volk“ zählten: Der Rechtsschutz des Individuums wurde aufgehoben, ganze Volksgruppen aus Gesellschaft und Rechtssystem ausgeschlossen und diskriminiert. Mit brutalen Strafen von langjähriger Haft bis zum Todesurteil wandte sich die nationalsozialistische Justiz gegen jene Menschen, die nicht in ihr Weltbild passten oder die Widerstand gegen das Regime leisteten. Die Aufarbeitung dieser Justizverbrechen ist bis heute nicht abgeschlossen. Einen wichtigen Teil zur Aufarbeitung leistet seit 2008/09 die Wanderausstellung „Justiz im Nationalsozialismus“. Sie setzt sich intensiv mit der Justizgeschichte auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt auseinander, benennt Unrecht, gibt Opfern ein Gesicht und zeigt, wie einzelne Richter agierten.

Im Rahmen des DenkT@g-Projektes der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. im Kontext des 27. Januar (Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus) präsentiert das Politische Bildungsforum Sachsen-Anhalt in Kooperation mit der Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale) in Magdeburg Auszüge aus der Wanderausstellung.

10.00 Uhr
Begrüßung Alexandra Mehnert Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Grußwort Anne-Marie Keding Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt
Einführung in die Ausstellung Dr. Daniel Bohse Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt
Leiter der Gedenkstätte Moritzplatz für die Opfer politischer Gewaltherrschaft, Magdeburg

11.00 Uhr Führung durch die Ausstellung und kleiner Imbiss (Kaffee, Tee, Gebäck)

Tagungsleitung: Christian Heiko Zache, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tagungsbüro: Britta Drechsel
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Politisches Bildungsforum Sachsen-Anhalt
Franckestr. 1, 39104 Magdeburg
Telefon 0391 520887104
E-Mail britta.drechsel@kas.de
www.kas.de/sachsen-anhalt
www.facebook.com/kas.sachsenanhalt

Um verbindliche Anmeldung wird gebeten.
Weitere Informationen und Anmeldungen

Veranstalter:

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Politisches Bildungsforum Sachsen-Anhalt, in Kooperation mit der Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale)

Jan
30
Mi
Filmtipp nach der Aktionswoche: „Das letzte Mahl“ @ Kulturzentrum Moritzhof
Jan 30 um 20:15 – 22:00
Filmtipp nach der Aktionswoche: "Das letzte Mahl" @ Kulturzentrum Moritzhof

Programm:

Am Tag der Machtergreifung Hitlers kommt die jüdische Familie Glickstein in Berlin zum gemeinsamen Abendessen zusammen. Dabei tun sich überraschende Gräben auf: Während die neunzehnjährige Leah ihren Eltern eröffnet, dass sie nach Palästina gehen wird, möchte ihr achtzehnjähriger Bruder mit seinen Freunden zum Fackelzug der Nazis, um der neuen Zeit zu huldigen. Florian Frerichs erzählt in seinem mehrfach ausgezeichneten Kinodebüt von der Welt der und den Mitgliedern der jüdischen Familie Glickstein, die zum gemeinsamen Abendessen zusammensitzen, sich Witze erzählen, die politische Situation in Deutschland kontrovers diskutieren und nicht absehen können, dass die Welt am nächsten Morgen eine andere sein wird.
D 2018 l R: Florian Frerichs l D: Bruno Eyron, Michael Degen, Charles Brauer, Sharon Brauner l FSK: ab 6 l 83 Min.

Der Kinostart von „Das letzte Mahl“ in Deutschland ist für den 30. Januar 2019 terminiert – den Tag, an dem Adolf Hitler vor 86 Jahren zum Reichskanzler ernannt wurde und das schwärzeste Kapitel in der Geschichte Deutschlands begann.

Vorstellungstermine:

  • Mittwoch, 30. Januar, 20.15 Uhr
  • Donnerstag, 31. Januar, 16.15 Uhr

Die Initiative Weltoffenes Magdeburg ist ein Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen und verantwortet die Homepage www.einestadtfueralle.info
V.i.S.d.P. ist der Sprecher*innen-Kreis 

  • Birgit Bursee (Freiwilligenagentur Magdeburg, Einsteinstraße 9, 39104 Magdeburg)
  • Gabriele Haberland (Der Paritätische Wohlfahrtsverband Sachsen-Anhalt e.V., in der Funktion als aktuelle Vorsitzende der Kreisarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Wiener Straße 2, 39112 Magdeburg)
  • Monika Peisker (Evangelischer Kirchenkreis Magdeburg, Hoffnungsgemeinde, Krähenstieg 2, 39126 Magdeburg)
  • Bettina Wiengarn (Offener Kanal Magdeburg, Olvenstedter Straße 12, 39108 Magdeburg)
 

kontakt@einestadtfueralle.info

1. DATENSCHUTZ AUF EINEN BLICK

ALLGEMEINE HINWEISE

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

DATENERFASSUNG AUF UNSERER WEBSITE

Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website? Die Datenverarbeitung auf der Webseite www.einestadtfueralle.info erfolgt durch den Websitebetreiber. Die Kontaktdaten können Sie dem Impressum entnehmen.

Wie werden Ihre Daten erfasst? Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns Ihre Daten mitteilen. Hierbei kann es sich z.B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben. Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch den Server erfasst, auf welchem die Web-Applikation installiert ist. Das sind vor allem technische Daten (z.B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten und sind nicht unmittelbar ausgewiesen personifiziert.

Wofür nutzen wir Ihre Daten? Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens bzw. zur Kontaktaufnahme verwendet werden.

Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten? Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit an den webseiten-Betreiber wenden. Außerdem steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

ANALYSE-TOOLS UND TOOLS VON DRITTANBIETERN

Beim Besuch unserer Website kann Ihr Surf-Verhalten statistisch ausgewertet werden. Das geschieht vor allem mit Cookies und mit sogenannten Analyseprogrammen. Die Analyse Ihres Surf-Verhaltens erfolgt in der Regel anonym; das Surf-Verhalten kann nicht zu Ihnen zurückverfolgt werden. Sie können dieser Analyse widersprechen oder sie durch die Nichtbenutzung bestimmter Tools verhindern. Detaillierte Informationen dazu finden Sie in der folgenden Datenschutzerklärung. Sie können dieser Analyse widersprechen. Über die Widerspruchsmöglichkeiten werden wir Sie in dieser Datenschutzerklärung informieren.

2. ALLGEMEINE HINWEISE UND PFLICHTINFORMATIONEN

DATENSCHUTZ

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

HINWEIS ZUR VERANTWORTLICHEN STELLE

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

Eine Stadt für alle
Initiative Weltoffenes Magdeburg

kontakt@einestadtfueralle.info

WIDERRUF IHRER EINWILLIGUNG ZUR DATENVERARBEITUNG

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

RECHT AUF DATENÜBERTRAGBARKEIT

Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

SSL- BZW. TLS-VERSCHLÜSSELUNG

Diese Seite nutzt aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, wie zum Beispiel Bestellungen oder Anfragen, die Sie an uns als Seitenbetreiber senden, eine SSL-bzw. TLS-Verschlüsselung. Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von “http://” auf “https://” wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile.

Wenn die SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung aktiviert ist, können die Daten, die Sie an uns übermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden.

AUSKUNFT, SPERRUNG, LÖSCHUNG

Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

WIDERSPRUCH GEGEN WERBE-MAILS

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

3. DATENERFASSUNG AUF UNSERER WEBSITE

COOKIES

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte “Session-Cookies”. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Cookies, die zur Durchführung des elektronischen Kommunikationsvorgangs oder zur Bereitstellung bestimmter, von Ihnen erwünschter Funktionen (z.B. Warenkorbfunktion) erforderlich sind, werden auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO gespeichert. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Speicherung von Cookies zur technisch fehlerfreien und optimierten Bereitstellung seiner Dienste. Soweit andere Cookies (z.B. Cookies zur Analyse Ihres Surfverhaltens) gespeichert werden, werden diese in dieser Datenschutzerklärung gesondert behandelt.

SERVER-LOG-DATEIEN

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log-Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

  • Browsertyp und Browserversion
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL
  • Hostname des zugreifenden Rechners
  • Uhrzeit der Serveranfrage
  • IP-Adresse

Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen.

Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

4. SOZIALE MEDIEN

FACEBOOK-PLUGINS (LIKE & SHARE-BUTTON)

Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, Anbieter Facebook Inc., 1 Hacker Way, Menlo Park, California 94025, USA, integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem „Like-Button“ („Gefällt mir“) auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: https://developers.facebook.com/docs/plugins/.

Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook „Like-Button“ anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Facebook unter: https://de-de.facebook.com/policy.php.

Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

TWITTER PLUGIN

Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., 1355 Market Street, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion „Re-Tweet“ werden die von Ihnen besuchten Websites mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter: https://twitter.com/privacy.

Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter https://twitter.com/account/settings ändern.

5. ANALYSE TOOLS UND WERBUNG

GOOGLE ANALYTICS

Diese Website nutzt Funktionen des Webanalysedienstes Google Analytics. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.

Google Analytics verwendet so genannte „Cookies“. Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Die Speicherung von Google-Analytics-Cookies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Analyse des Nutzerverhaltens, um sowohl sein Webangebot als auch seine Werbung zu optimieren.

IP Anonymisierung Wir haben auf dieser Website die Funktion IP-Anonymisierung aktiviert. Dadurch wird Ihre IP-Adresse von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum vor der Übermittlung in die USA gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

Browser Plugin Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch den Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Widerspruch gegen Datenerfassung Sie können die Erfassung Ihrer Daten durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, der die Erfassung Ihrer Daten bei zukünftigen Besuchen dieser Website verhindert: Google Analytics deaktivieren.

Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten bei Google Analytics finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google: https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de.

Auftragsdatenverarbeitung Wir haben mit Google einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abgeschlossen und setzen die strengen Vorgaben der deutschen Datenschutzbehörden bei der Nutzung von Google Analytics vollständig um.

6. NEWSLETTER

NEWSLETTERDATEN

Wenn Sie den auf der Website angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind. Weitere Daten werden nicht bzw. nur auf freiwilliger Basis erhoben. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben diese nicht an Dritte weiter.

Die Verarbeitung der in das Newsletteranmeldeformular eingegebenen Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den „Austragen“-Link im Newsletter. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

Die von Ihnen zum Zwecke des Newsletter-Bezugs bei uns hinterlegten Daten werden von uns bis zu Ihrer Austragung aus dem Newsletter gespeichert und nach der Abbestellung des Newsletters gelöscht. Daten, die zu anderen Zwecken bei uns gespeichert wurden (z.B. E-Mail-Adressen für den Mitgliederbereich) bleiben hiervon unberührt.

7. PLUGINS UND TOOLS

YOUTUBE

Unsere Website nutzt Plugins der von Google betriebenen Seite YouTube. Betreiber der Seiten ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Sie eine unserer mit einem YouTube-Plugin ausgestatteten Seiten besuchen, wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird dem YouTube-Server mitgeteilt, welche unserer Seiten Sie besucht haben. Wenn Sie in Ihrem YouTube-Account eingeloggt sind, ermöglichen Sie YouTube, Ihr Surfverhalten direkt Ihrem persönlichen Profil zuzuordnen. Dies können Sie verhindern, indem Sie sich aus Ihrem YouTube-Account ausloggen.

Die Nutzung von YouTube erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Weitere Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von YouTube unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy.

GOOGLE WEB FONTS

Diese Seite nutzt zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Web Fonts, die von Google bereitgestellt werden. Beim Aufruf einer Seite lädt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browsercache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen. Zu diesem Zweck muss der von Ihnen verwendete Browser Verbindung zu den Servern von Google aufnehmen. Hierdurch erlangt Google Kenntnis darüber, dass über Ihre IP-Adresse unsere Website aufgerufen wurde. Die Nutzung von Google Web Fonts erfolgt im Interesse einer einheitlichen und ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstützt, wird eine Standardschrift von Ihrem Computer genutzt. Weitere Informationen zu Google Web Fonts finden Sie unter https://developers.google.com/fonts/faq und in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.com/policies/privacy/.

SOUNDCLOUD

Auf unseren Seiten können Plugins des sozialen Netzwerks SoundCloud (SoundCloud Limited, Berners House, 47-48 Berners Street, London W1T 3NF, Großbritannien.) integriert sein. Die SoundCloud-Plugins erkennen Sie an dem SoundCloud-Logo auf den betroffenen Seiten.

Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird nach Aktivierung des Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem SoundCloud-Server hergestellt. SoundCloud erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den “Like-Button” oder “Share-Button” anklicken während Sie in Ihrem SoundCloud- Benutzerkonto eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten mit Ihrem SoundCloud-Profil verlinken und/oder teilen. Dadurch kann SoundCloud Ihrem Benutzerkonto den Besuch unserer Seiten zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch SoundCloud erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von SoundCloud unter: https://soundcloud.com/pages/privacy.

Wenn Sie nicht wünschen, dass SoundCloud den Besuch unserer Seiten Ihrem SoundCloud- Benutzerkonto zuordnet, loggen Sie sich bitte aus Ihrem SoundCloud-Benutzerkonto aus bevor Sie Inhalte des SoundCloud-Plugins aktivieren.