#konzerteonline FÜR EINE FRIEDLICHE WELT
00:00 16. Januar 2021 bis 00:00 23. Januar 2021
Digital

In Erinnerung an die Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 gestalten Künstler*innen des Theaters Magdeburg seit Jahrzehnten ein Konzertprogramm im Opernhaus. Das Video präsentiert Ausschnitte aus dem für den 16.01.2021 geplanten Konzert, abrufbar unter https://www.theater-magdeburg.de/spielplan/konzert/sz-20202021/konzerte-extra-2021/fuer-eine-friedliche-welt/

1960 komponierte Dmitri Schostakowitsch im zerstörten Dresden sein 8. Streichquartett. Rudolf Barschais Bearbeitung für Streichorchester machte diese tragische, zutiefst persönliche Auseinandersetzung mit Krieg und Unterdrückung weltberühmt. Die in Leipzig geborene Lena Stein-Schneider (1874–1958) gehörte in den 1920er Jahre zu den wenigen Komponistinnen von Operetten und Filmmusik. 1942 wurde die 68-Jährige als Jüdin ins KZ Theresienstadt deportiert, wo sie drei Jahre lang überlebte. Das Lied »Gebet für den Frieden« schrieb sie 1949 in der Schweiz. Lena Stein-Schneider starb 1958 in Berlin, zehn Monate nachdem ihr nach jahrelanger Auseinandersetzung mit den Behörden eine »Wiedergutmachung« von 3.500 DM gewährt worden war.

TOMASO ALBINONI Sonata A-Dur op. 6, Nr. 11 »Concerto San Marco«. Bearb. für Blechbläserquintett von David Hickman 1. Satz: Grave

DIMITRI SCHOSTAKOWITSCH Kammersinfonie op. 110 a. Bearbeitung des 8. Streichquartetts für Streichorchester von Rudolf Barschai 2. Satz: Allegro molto

LENA STEIN-SCHNEIDER »Gebet für den Frieden« für Gesang und Klavier

Markus und Marie-Therese Finkler Trompete
Ueli Bitterli Horn
Gerhard Vinatzer Posaune
Reinhard Sand Tuba
Raffaela Lintl Sopran
Pawel Poplawski Klavier
Magdeburgische Philharmonie GMD Anna Skryleva Dirigentin
Christiane Hercher Regie
Ulrike Schröder Dramaturgie
Barbara Janotte, Christin Redmer, Clemens von Witte Videoproduktion

 

Veranstalter

Exportieren

Diese Veranstaltung teilen