Vortrag von Jan Schenck: Digitales Erinnern am Beispiel des Projektes „Verbrannte Orte“
17:00 - 19. Januar 2021
Digital-Angebot (Zoom)

An kaum einem Ort gibt es heute eine sichtbare Erinnerung an die Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten am 10. Mai 1933. Diese Orte zu dokumentieren und mit geschichtlichen Erläuterungen und Erinnerungen von Zeitzeug*innen darzustellen, sind Anliegen von Ausstellung und Vortrag, die vom Literaturhaus Magdeburg organisiert werden.

Am 19.01.2021 ab 17 Uhr wird Jan Schenck in einer Online-Veranstaltung seinen Vortrag zum Thema
„Digitales Erinnern – Beispiele, Methoden und offene Daten“ halten und dabei auf das Projekt zur Ausstellung „Verbrannte Orte. Orte nationalsozialistischer Bücherverbrennungen 1933“ eingehen,
aber auch umfangreich über neue Methoden der Erinnerungskultur informieren – eine Handreichung für alle Kulturpolitisch- und Geschichts-Interessierten, Lehrende und Studierende.
Die Anmeldung sollte bis Montag, 18.01.2021, 12.00 Uhr unter anmeldung@literaturhaus-magdeburg.de erfolgen. Die Zugangsdaten werden dann am 19.01.2021, bis spätestens 16.00 Uhr verschickt.

  Jan Schenck (Foto privat)

Nähere Informationen zum Autor gibt es hier.

 

Veranstalter

Exportieren

Diese Veranstaltung teilen