Eine Stadt für alle

Rückblicke

Impressionen und Anregungen aus Veranstaltungen
zurückliegender Aktionswochen sind auf dieser Seite,
auf Facebook und Instagram zu finden.

Aktionswoche 2024

2024 fand die sechste Auflage der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ statt, und zwar mit einem deutlichen Plus hinsichtlich Aktionen, Veranstaltungen und Beteiligung.

Mehr als unterschiedliche Formate haben Verbände, Vereine, Organisationen und Gruppen für den Kalender der Aktionswoche EINE STADT FÜR ALLE, die von der Initiative Weltoffenes Magdeburg organisiert wurde, angemeldet. Filmvorführungen, Lesungen, Stolperstein-Putzaktionen, Mahnwachen, Mit-mach-Aktionen und Demonstrationen konnten insgesamt mehrere Tausend Beteiligte verzeichnen. Deutlichen Zuspruch erfuhren Demos und  Aktionen, die vor dem Hintergrund der bekannt gewordenen Remigrationspläne von AfD und anderen rechten Gruppen Menschen zum klaren Bekenntnis für Solidarität, Demokratie und Weltoffenheiten mobilisierten.

Auch der Auftakt am 16. Januar fand wieder große Resonanz.  Circa 2.000 Magdeburger*innen sangen mit Unterstützung Magdeburger Chöre auf dem Alten Markt gemeinsam Friedenslieder, um  der Opfer von Krieg und Vertreibung zu gedenken. In ihrem Grußwort zur Eröffnung der Aktionswoche ermutigte Schirmherrin und Oberbürgermeisterin Simone Borris auch gerade angesichts der Kriege in Europa und Nahost zum unermüdlichen Engagement für Frieden, Weltoffenheit und Solidarität.

Laternen basteln für den Auftakt zur Aktionswoche Freiwilligenagentur Magdeburg, Einsteinstraße 9, 39104 Magdeburg
Damit der Alte Markt zum Auftakt der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ am 16. Januar 2024 in ein warmes Licht getaucht wird, sollen im Vorfeld Laternen für beteiligte Kinder und Familien gebastelt werden. Gesucht werden Freiwillige, die bereitstehende Bausätze zu vielen bunten Laternen zusammenfügen.
16:00 – 18:00
10. Januar 2024
Flügel der Freiheit beim Internationalen Mütterfrühstück Familienhaus im Park, Hohepfortestraße 14, 39104 Magdeburg
Inmitten der kreativen Vielfalt vereint die Kunstaktion „Flügel der Freiheit“ im Familienhaus Magdeburg Frauen unterschiedlicher Herkunft. Die eingewanderte syrische Künstlerin Iman Shabaan führt die Teilnehmenden durch ein Labyrinth aus Farben und Formen, wo jeder Pinselstrich ein Symbol für Glück und jede Leinwand ein Fenster zur Freiheit ist. Gemeinsam werden mehrere kleine Leinwand-Bilder, die zusammengefügt die Vielfalt der Welt in einem harmonischen Bild vereinen, gestaltet.
09:30 – 11:30
16. Januar 2024
MAHNWACHE am Gedenktag der Zerstörung Magdeburgs Dom zu Magdeburg, Domplatz, 39104 Magdeburg
Die Zerstörung Magdeburgs war eine Reaktion auf die Zerstörung vieler Städte in Europa durch das nationalsozialistische Deutschland. Die Evangelische Domgemeinde lädt im Gedenken daran zur Mahnwache ein.
10:00 – 22:00
16. Januar 2024
Plakat-Werkstadt für ALLE WEWERKA Art Café & Bistro, Brandenburger Str. 9, 39104 Magdeburg
Bei der nächsten Demo soll eure Botschaft nicht nur gehört, sondern auch gesehen werden? Gemeinsam mit der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA) und den Jungen Europäischen Föderalist:innen (JEF) werden bei der Transpi-Werkstatt Plakate für die nächste Kundgebung, Demo oder Mahnwache gestaltet.
14:00 – 17:00
16. Januar 2024
Zum Auftakt der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ soll der Alte Markt mit einem Symbol des Friedens erhellt werden! Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt lädt dazu ein, mit dem XXL Künstler Frank Bölter eine mehrere Meter hohe und breite Origami-Taube auf dem Alten Markt zu falten. Die XXL-Friedenstaube wird nicht nur in ihrer Größe beeindrucken, sondern als strahlendes Zeichen für Vielfalt und Solidarität während der Auftaktveranstaltung „Magdeburg singt für einen weltoffene Stadt“ auch bunt beleuchtet.
14:30 – 18:00
16. Januar 2024
In gemütlicher Gesprächsrunde können sich Eltern in Begleitung ihrer Kinder über Erziehung weltweit gemeinsam austauschen. Ziel ist es, für unterschiedliche Erziehungsmethoden im kulturellen Vergleich zu sensibilisieren und gegenseitiges Verständnis zu fördern.
15:30 – 17:30
16. Januar 2024
Laternen basteln für den Auftakt der Aktionswoche Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Damit der Alte Markt zum Auftakt der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ am 16. Januar 2024 in ein warmes Licht getaucht wird, werden auch in der Stadtbibliothek Magdeburg Laternen gebastelt und gestaltet. Familien und Kinder sind ab 16 Uhr herzlich zum gemeinsamen Basteln eingeladen. Material ist vorhanden. Anschließend gehen alle gemeinsam zum Alten Markt, um am Friedenslieder-Singen teilzunehmen.
16:00 – 17:30
16. Januar 2024
Mit Laternen zum Friedenssingen auf den Alten Markt Dom zu Magdeburg, Domplatz, 39104 Magdeburg
Kinder und Eltern sind herzlich zu einem kleinen Laternenumzug eingeladen, vom Dom entlang des Breiten Weges bis zum Alten Markt, um ab 18 Uhr am Singen für den Frieden teilzunehmen. Gern können eigene Laternen mitgebracht werden. Damit alle Kinder ein buntes Licht tragen können, werden aber auch einige Laternen zur Verfügung gestellt.
17:20 – 18:00
16. Januar 2024
Alle Magdeburger*innen, die ein deutliches Zeichen für Demokratie, Frieden und Toleranz setzen möchten, sind herzlich zum Auftakt der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ 2024 eingeladen, um gemeinsam mit Magdeburger Chören auf dem Alten Markt Friedenslieder zu singen.
18:00 – 19:00
16. Januar 2024
39 Minuten – Nie wieder war (noch) nie Forum Gestaltung, Brandenburger Straße 10, 39104 Magdeburg
39 Minuten dauerte der nächtliche Bombenangriff, der am 16. Januar 1945 die Magdeburger Innenstadt endgültig in Schutt und Asche legte. Das Datum war dem Forum Gestaltung Magdeburg seit seiner Gründung Anlass für jährliche Gedenkkonzerte, immer auch im Hoffen, fürderhin keine neuen derartige Gedenktage entstehen zu sehen. Eine Illusion …
20:00 – 22:00
16. Januar 2024
Gedenkkonzert „Für eine friedliche Welt“ Opernhaus Magdeburg, Universitätsplatz 9, Magdeburg
In Erinnerung an die Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 gestalten Künstler*innen des Theaters Magdeburg seit Jahrzehnten ein Konzertprogramm im Opernhaus. 2024 wird Ludwig van Beethovens neunte Sinfonie aufgeführt.
20:00 – 21:30
16. Januar 2024
Gedenkkonzert zur Erinnerung an die Zerstörung Magdeburgs Klosterkirche im Kunstmuseum Unser Lieben Frauen, Regierungsstraße 4, 39104 Magdeburg
Zum Gedenken an die Zerstörung der Stadt im Kriegsjahr 1945 erklingt in der Klosterkirche im Kunstmuseum Magdeburg am Abend des 16. Januar ein Konzert mit dem Sonar Quartett und ihrem Improvisationsprogramm. Um 21.28 Uhr werden die Glocken des Klosters Unser Lieben Frauen geläutet.
20:30 – 21:30
16. Januar 2024
Die Evangelische Domgemeinde lädt am Abend des 16. Januars zu einer Ökumenischen Abendandacht mit Domprediger Jörg Uhle-Wettler und Kathedralpfarrer Daniel Rudloff in den Magdeburger Dom ein, um an die Bombardierung Magdeburgs am Ende des Zweiten Weltkrieges zu erinnern und für Frieden zu beten.
21:00 – 21:30
16. Januar 2024
Friedensgebet Friedensglocke, Freiherr-vom-Stein-Str. 45, 39108 Magdeburg
Die Evangelische Matthäusgemeinde lädt am Abend des 16. Januar alle Magdeburger*innen zu einem Friedensgebet an der Friedensglocke ein.
21:15 – 21:30
16. Januar 2024
Über muslimisches Leben in Deutschland gibt es vielfältige Vorstellungen, aber vielerorts kaum gleichberechtigte Begegnungen. Pınar Çetin, Mitbegründerin und Vorstandsvorsitzende der Deutschen Islam Akademie (DIA) in Berlin, wird in diesem Seminar ihre Perspektiven auf den Islam, migrantisches Leben in Deutschland und ihre Ideen für ein wertschätzendes Miteinander verschiedener Religionen und Kulturen zur Diskussion stellen.
10:30 – 16:00
17. Januar 2024
Tagespflege besucht Stolpersteine Stolpersteine Walter-Rathenau-Straße, 39106 Magdeburg
Gäste und Team der Tagespflege „Schöne LebensZeit“ im Bischof-Westkamm-Haus Magdeburg machen sich jedes Jahr im Januar auf den Weg, um die Stolpersteine in der Walter-Rathenau-Straße zu putzen, der ermordeten Menschen zu gedenken, zu beten, Gedanke zu teilen, gemeinsam zu singen und Rosen niederzulegen – als sichtbares Zeichen für ein friedliches Miteinander aller Menschen.
11:30 – 12:00
17. Januar 2024
Zusammen erinnern, kein Vergessen: Lesung für Schüler*innen mit dem Schauspieler André M. Hennicke Otto-von-Guericke-Universität, Gebäude 44, Zschokkestraße 32, 39104 Magdeburg
Um ein mitleidiges Herz bitte ich, wie könnte ich sonst lieben? Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg lädt Schüler*innen am 17. Januar zu einer Lesung von und mit dem bekannten Schauspieler Andre M. Hennicke in den Hörsaal 6 der Otto-von-Guericke-Universität ein. Gelesen werden Briefe und Texte aus „Drittes Reich – Täter, Mitläufer, Widerstandskämpfer“.
13:00 – 15:00
17. Januar 2024
Vom 11. bis zum 24. März 2024 finden bundesweit die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt ruft Akteur*innen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft auf, sich in die Kampagnenwochen einzubringen. Der digitale Info-Lunch am 17. Januar 2024 bietet die Gelegenheit zur gemeinsamen Vorbereitung.
13:00 – 14:00
17. Januar 2024
Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg lädt Interessierte zu einer Lesung von und mit dem bekannten Schauspieler Andre M.Hennicke ein. Gelesen werden Briefe und Texte aus „Drittes Reich – Täter, Mitläufer, Widerstandskämpfer“.
17:00 – 19:00
17. Januar 2024
Filmvorführung: „Ode an die Freude“ Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Die Deutsch-Japanische Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. zeigt in Kooperation mit ARTist e.V. den Film „Ode an die Freude“ im Kulturzentrum Moritzhof. Der in Japan sehr bekannte Film über das japanische Kriegsgefangenenlager Bando betont besonders den Wert von Menschlichkeit und vom Vertrauen in das Gute.
18:30 – 21:00
17. Januar 2024
Übergabe der Tafel der Menschenrechte an Evangelische Domgrundschule Magdeburg Evangelische Domgrundschule, Prälatenstraße 3, 39104 Magdeburg
Die Evangelische Grundschule Magdeburg integrierte das Thema Menschenrechte mit Aktionen und Projekten im Schulalltag. Der Soroptimist Club Magdeburg würdigt dieses Engagement mit einer kleinen Veranstaltung. Die aktuelle SI-Club-Präsidentin Regina Stolle überreicht Postkarten und eine Tafel an die Direktorin Teresa Schöpe und die Schulgemeinschaft.
09:00 – 10:00
18. Januar 2024
Eltern-Kind-Bastel-Café in der Kita Ohana Kindertagesstätte Ohana, Wiener Straße 36, 39112 Magdeburg
Das Kita-Einstieg Projekt und die Kita Ohana laden Eltern und Kinder zu einer gemeinsamen Bastelaktion zum Thema „Ein Stadt für alle“ ein. So können sich die Eltern kennenlernen und austauschen. Der Treff findet in gemütlicher Runde mit Keksen und Obst statt.
09:00 – 10:00
18. Januar 2024
„Magdeburg ist bunt!“: Verteilung des neuen Lern- und Malbuchs für Vielfalt und Zusammenhalt der KEB Projektbüro der Katholischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e.V., Max-Josef-Metzger-Straße 3, 39104 Magdeburg
Am 18.01.2024 veröffentlicht die Katholische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt e.V. (KEB) das Lern- und Malbuch „Magdeburg ist bunt!“. Das Lern- und Malbuch zeigt die gelebte Vielfalt des Lebens in Magdeburg und soll als Lern- und Arbeitsmaterial in der politischen Grundbildung in Kitas und Grundschulen dienen. Von 10 bis 18 Uhr können Interessierte Exemplare des Malbuchs im Projektbüro der KEB abholen.
10:00 – 18:00
18. Januar 2024
Vortrag: (Menschen)Zoogeschichte(n) | Unerhörte Stimmen der Kolonialgeschichte Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Im 19. Jahrhundert werden erstmals Zoos kommerziell betrieben und Carl Hagenbeck stellt als Pionier Tiere in einer geographisch „passenden“ Umgebung, bald aber auch Menschen aus europäischen Kolonien aus. Johanna Tönsing zeigt in ihrem Vortrag in Kooperation mit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg die Ambivalenz solcher Inszenierung des Fremden.
17:00 – 18:30
18. Januar 2024
Internationale Märchennacht einewelt haus Magdeburg, Schellingstraße 3-4, 39104 Magdeburg
Während der internationalen Märchennacht im Magdeburger einewelt haus sind die Gäste herzlich eingeladen, eigene Herzensmärchen vorzutragen und den Geschichten aus verschiedenen Kulturen und in verschiedenen Sprachen zu lauschen. Weil in allen Sprachen und Kulturen Schönheit liegt, die gefeiert werden soll!
18:00 – 21:00
18. Januar 2024
Die Fachberaterinnen der „Sprach-Kitas“ des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. und die pädagogischen Fachkräfte aus der Kita CampusKids laden alle interessierten Kinder und ihre Familien ein, gemeinsam einer Online-Geschichte zu lauschen.
18:00 – 18:30
18. Januar 2024
Lesung und Gespräch: Starke Frauen in der Lichtenburg Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Erst Schloss, dann Konzentrationslager – die wechselhafte Nutzung der weitläufigen Anlage in Prettin könnte verstörender nicht sein. In dem essayistischen Bildband „Starke Frauen in der Lichtenburg“ treten fünf Kurfürstinnen, die im Schloss Lichtenburg Ende des 16. bis Anfang des 18. Jahrhunderts residierten und fünf Gefangene des Frauen-Konzentrationslagers Lichtenburg aus der Zeit von Dezember 1937 bis Mai 1939 in einen imaginären Dialog über Motive der Ausgrenzung Andersdenkender. Die zehn Frauenschicksale aus der Vergangenheit zeigen, dass Diskriminierung und Verfolgung zu allen Zeiten ein relevantes Thema war und bis heute ist.
19:30 – 21:00
18. Januar 2024
Puppenspiel: Mädchen in Not Puppentheater Magdeburg, Warschauer Straße 25, 39104 Magdeburg
Das Puppentheater Magdeburg lädt Interessierte zu einem kraftvollen Solo der Puppenspielerin Luisa Grüning mit ihrem musikalischen Gegenspieler Richard Barborka ein. Im Stück von Anne Lepper hadert Baby mit ihrer Rolle als Frau. Die Lösung: Eine Puppe als Mann, mit dem man störungsfrei leben und nach Italien fahren kann! Dafür besucht sie den geheimnisvollen Puppenbauer Duran-Duran. Im Hintergrund aber agiert die geheimnisvolle „Gesellschaft der Freunde des Verbrechens“, die jede Abweichung von der Norm auszulöschen sucht und von ihren Parolen her deutlich an aktuelle rechtspopulistische Kräfte erinnert.
20:00 – 21:20
18. Januar 2024
Puppenspiel: Mädchen in Not Puppentheater Magdeburg, Warschauer Straße 25, 39104 Magdeburg
Das Puppentheater Magdeburg lädt Interessierte zu einem kraftvollen Solo der Puppenspielerin Luisa Grüning mit ihrem musikalischen Gegenspieler Richard Barborka ein. Im Stück von Anne Lepper hadert Baby mit ihrer Rolle als Frau. Die Lösung: Eine Puppe als Mann, mit dem man störungsfrei leben und nach Italien fahren kann! Dafür besucht sie den geheimnisvollen Puppenbauer Duran-Duran. Im Hintergrund aber agiert die geheimnisvolle „Gesellschaft der Freunde des Verbrechens“, die jede Abweichung von der Norm auszulöschen sucht und von ihren Parolen her deutlich an aktuelle rechtspopulistische Kräfte erinnert.
20:00 – 21:20
19. Januar 2024
Blockade gegen Faschismus Konrad-Adenauer-Platz, 39104 Magdeburg
Die LINKE Magdeburg beteiligt sich an den Aktionen gegen Faschismus, Rassismus und Ausgrenzung und plant am 20. Januar von 9 bis 18 Uhr am Konrad-Adenauer-Platz einen Infostand. Vor Ort werden heiße Getränke ausgeschenkt, Gespräche geführt und Informationsmaterial gegen Rechts ausgegeben.
09:00 – 18:00
20. Januar 2024
Mahnwache gegen Extremismus und Terrorismus Dom zu Magdeburg, Domplatz, 39104 Magdeburg
Extremismus – nur seine eigene Sichtweise gelten zu lassen und alles andere abzulehnen und zu bekämpfen – das bedroht nach wie vor den Frieden – in der Welt und bei uns. Oft entsteht aus extremen Positionen Terrorismus – gewalttätig, menschenverachtend, todbringend. Das ist mit dem christlichen Glauben unvereinbar! Die Evangelische Domgemeinde lädt deshalb Magdeburger*innen, die sich gegen Terrorismus und Extremismus positionieren wollen, zu einer gemeinsamen Mahnwache ein.
10:00 – 22:00
20. Januar 2024
Tafel Magdeburg – Treffpunkt der Kulturen Tafel Magdeburg, Karl-Schmidt-Str. 9-11, 39104 Magdeburg
Die AQB gGmbH lädt unter dem Motto „Tafel Magdeburg – Treffpunkt der Kulturen“ zu einem Tag der Offenen Tafel-Tür ein. Die Tafel Magdeburg versorgt bedürftige Menschen mit Mahlzeiten und gibt Lebensmittel aus. Gleichzeitig ist sie auch soziale Begegnungsstätte für Menschen unterschiedlicher Kulturen.
10:00 – 13:00
20. Januar 2024
Das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gestaltet mit Infoständen, Aktionen und einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm ein vielfäliges Programm auf dem Alten Markt. Kinder und Jugendliche aus 19 Schulen aus Magdeburg und Umland zeigen die Vielfalt ihrer Projekte und Ideen, Nachdenkliches und Unterhaltsames, Kunst und Kultur, Leckereien und Lebenslust,
11:00 – 15:00
20. Januar 2024
KUNDGEBUNG gegen Rechts und für Klimagerechtigkeit Willy-Brandt-Platz (vor dem Hauptbahnhof), 39104 Magdeburg
Die Ortsgruppe Magdeburg von Fridays For Future ruft Magdeburger*innen auf, rechten Gruppen nicht den öffentlichen Raum zu überlassen. Auch am 21. Januar soll ihnen keine Bühne geboten werden, um Hass und Hetze zu verbreiten.
11:00 – 15:00
20. Januar 2024
Hassel-Block: Mit-Mach-Programm auf dem Vorplatz Bahnhof Hasselbachplatz Vorplatz S-Bahnhof Hasselbachplatz, Bahnhofstraße 62, 39104 Magdeburg
Mitglieder und Unterstützer vom Musikkombinat Magdeburg e.V., die Urbanpiraten, Freiwilligenagentur und viele engagierte Magdeburger*innen laden am 20. Januar zu einem bunten Mit-Mach-Programm auf den Vorplatz vom S-Bahnhof Hasselbachplatz ein, um sensible öffentliche Orte vor der Vereinnahmung durch rechte Gruppe und Neonazis zu schützen.
12:00 – 16:00
20. Januar 2024
Sudenburg für alle! Mitmach-Programm vor der Ambosiuskirche Ambrosiuskirche, Ambrosiusplatz, 39112 Magdeburg
Auf dem Ambrosiusplatz wird es am 20.01.2024 bunt. Von 12 Uhr bis 17 Uhr gibt es ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt. Die Sportjugend Magdeburg wird ein aufwärmendes Sport- und Spielprogramm auf dem Platz anbieten und auch mit dem MAPP Familientreff gibt es Bewegungsspaß mit Schwung. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt: Es gibt leckere heiße Waffeln, Kaffee und Tee. Außerdem treten die Kinder der Kitas Marienkäfer und Spielkiste mit kleinen Liedern auf und Kabarettist Lars Johansen ist zu Gast.
12:00 – 17:00
20. Januar 2024
MAHNWACHE für Weltoffenheit und Demokratie S-Bahn-Haltepunkt Eichenweiler
Die Bürgerinitiative Offene Heide lädt Magdeburger*innen und Gäste am 20. Januar zu einer Mahnwache am Bahnhof Eichenweiler ein, um sensible öffentliche Orte vor der Vereinnahmung durch rechte Gruppe und Neonazis zu schützen.
12:00 – 17:00
20. Januar 2024
Sudenburg für alle! Mitmach-Programm am Bahnhof Sudenburg Bahnhof Sudenburg, Sudenburger Wuhne, 39116 Magdeburg
Die Gemeinwesenarbeit Sudenburg lädt am 20.01.2024 zwischen 12 und 17 Uhr zu einem bunten Aktionsprogramm am Sudenburger Bahnhof ein. Das sportliche Glücksrad, gute, tanzbare Musik von verschiedenen DJ`s und Apfelpunsch am Lagerfeuer helfen beim Aufwärmen. Wer kreativ sein möchte, kann Stoffbeutel bemalen und Buttons herstellen. Außerdem gibt es eine Stadtführung zum Abrosiusplatz mit Nadja Gröschner und ab circa 15 Uhr ist der Kabarettist Lars Johansen zu erleben.
12:00 – 17:00
20. Januar 2024
MAHNWACHE: Zeichen setzen! Für Demokratie und Weltoffenheit Gewerkschaftshaus, Otto-von-Guericke-Str. 6, 39104 Magdeburg
Die DGB-Region Altmark-Börde-Harz lädt zur Mahnwache am Gewerkschaftshaus ein, um für ein weltoffenes und tolerantes Magdeburg einzutreten und Vorurteilen, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz keinen Platz zu lassen.
14:00 – 18:00
20. Januar 2024
MAHNWACHE gegen Antisemitismus, für Weltoffenheit und Toleranz Synanogen-Mahnmal, Julius-Bremer-Straße, 39104 Magdeburg
Die OLDIES FOR FUTURE laden Magdeburger*innen und Gäste am 20. Januar zu einer Mahnwache am Synagogen-Mahnmal ein, um sensible öffentliche Orte vor der Vereinnahmung durch rechte Gruppe und Neonazis zu schützen.
14:00 – 17:00
20. Januar 2024
MAHNWACHE für ein weltoffenes und demokratisches Magdeburg Guericke-Denkmal, An der Hauptwache, 39104 Magdeburg
Die GRÜNEN Magdeburg laden Magdeburger*innen und Gäste am 20. Januar zu einer Mahnwache An der Hauptwache (Guericke-Denkmal neben dem Alten Rathaus) ein, um sensible öffentliche Orte vor der Vereinnahmung durch rechte Gruppe und Neonazis zu schützen.
14:00 – 18:00
20. Januar 2024
Buckau Block: Gemeinsam für Demokratie! Bahnhof Buckau, Porsestraße, 39104 Magdeburg
Buckau ist bunt und soll es auch bleiben! Am Samstag, den 20. Januar 2024, ist deshalb ein familienfreundlicher Nachmittag geplant – gegen Rechtspopulismus und Antisemitismus, gegen Rassismus, Hass und Ausgrenzung! Die Gemeinwesenarbeitsgruppe Buckau organisiert mit vielen Akteuren des Stadtteils ein buntes Mitmach-Programm, unterstützt von lokalen Akteur*innen. Es wird Livemusik und DJ-Sets geben. Man kann Tischtennis spielen und Demo-Schilder basteln und gleichzeitig verhindern, dass Nazis durch den bunten Stadtteil Buckau laufen.
14:00 – 18:00
20. Januar 2024
MAHNWACHE für ein weltoffenes und demokratisches Magdeburg Johanniskirche, Johannisbergstraße 1, 39104 Magdeburg
Der Magdeburger Politische Runde Tisch der Frauen und der Geschlechtergerechtigkeit lädt Magdeburger*innen und Gäste am 20. Januar zu einer Mahnwache am Mahnmal für die Trümmerfrauen (an der Johanniskirche) ein, um sensible öffentliche Orte vor der Vereinnahmung durch rechte Gruppe und Neonazis zu schützen.
14:30 – 16:30
20. Januar 2024
Interreligiöser Friedensweg Start: Ökumenische Höfe | St. Petri Kirche, Neustädter Straße 4, 39104 Magdeburg
Angesichts der Zerstörung Magdeburgs im Januar 1945 wird während eines Interreligiösen Friedensweges entlang verschiedener Orte in der Magdeburger Innenstadt der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht werden. Die Magdeburger*innen sind aufgerufen, ein Zeichen für den Frieden und gegen eine rechtsextreme Vereinnahmung des Gedenkens zu setzen.
15:00 – 17:15
20. Januar 2024
Die Evangelische Kirchengemeinde St. Nicolai lädt Magdeburger*innen und Gäste am 20. Januar zu einer Mahnwache auf den Nicolaiplatz ein, um sensible öffentliche Orte vor der Vereinnahmung durch rechte Gruppe und Neonazis zu schützen.
15:00 – 18:00
20. Januar 2024
Friedensweg durch Stadtfeld St. Paulus, Goethestraße 28, 39108 Magdeburg
Die Ev. Paulus-Gemeinde lädt Anwohner*innen zu einem gemeinsamen Friedensweg für Weltoffenheit und Toleranz durch den Stadtteil ein – von der Paulus-Kirche bis zur Friedensglocke.
15:00 – 16:30
20. Januar 2024
Eine Stadt für alle unterm Regenbogen Kreuzung, Ernst-Reuter-Allee / Breiter Weg
Gemeinsam mit Interessierten will der CSD Magdeburg ein unübersehbar großes Zeichen für ein Weltoffenes Magdeburg präsentieren. Dafür wird mit vielen Flaggen ein Regenbogenkreis genau auf der Kreuzung Ernst-Reuter-Allee / Breiter Weg aufgebaut.
17:00 – 20:00
20. Januar 2024
Auch in Magdeburg wollen sich viele Menschen dem Rechtsruck widersetzen, sich für den Erhalt der Demokratie einsetzen. Zum Abschluss des Aktionstages mit vielfältigen Aktionen für Vielfalt und Weltoffenheit lädt das Bündnis Solidarisches Magdeburg alle Magdeburger*innen zu einer großen Kundgebung auf den Domplatz ein.
17:30 – 18:30
20. Januar 2024
Konzert und Block-Party Vol. 4 HOT Alte Bude, Karl-Schmidt-Straße 12, 39104 Magdeburg
Nach hoffentlich erfolgreichen Protesten gegen rechte Aufmärsche wollen der AWO Kreisverband Magdeburg in Kooperation mit dem AWO Landesverband Sachsen-Anhalt, dem AWO Landesjugendwerk, dem HOT-Alte Bude und dem Internationalen Bund den Abend gemeinsam mit einem Soli-Konzert und einer Aftershow-Party ausklingen lassen.
19:00 – 02:00
20. Januar 2024
Puppenspiel: Mädchen in Not Puppentheater Magdeburg, Warschauer Straße 25, 39104 Magdeburg
Das Puppentheater Magdeburg lädt Interessierte zu einem kraftvollen Solo der Puppenspielerin Luisa Grüning mit ihrem musikalischen Gegenspieler Richard Barborka ein. Im Stück von Anne Lepper hadert Baby mit ihrer Rolle als Frau. Die Lösung: Eine Puppe als Mann, mit dem man störungsfrei leben und nach Italien fahren kann! Dafür besucht sie den geheimnisvollen Puppenbauer Duran-Duran. Im Hintergrund aber agiert die geheimnisvolle „Gesellschaft der Freunde des Verbrechens“, die jede Abweichung von der Norm auszulöschen sucht und von ihren Parolen her deutlich an aktuelle rechtspopulistische Kräfte erinnert.
20:00 – 21:20
20. Januar 2024
Queerer Stolperstein-Spaziergang durch die Innenstadt verschiedene Orte in der Innenstadt, 39104 Magdeburg
Der CSD Magdeburg erinnert an verschiedenen Stolpersteinen in der Innenstadt an das Schicksal von Männern, die wegen ihrer Homosexualität von den Nationalsozialisten umgebracht wurden. Die Stolpersteine werden gereinigt, anschließend werden Informationen zu den Biographien der jeweiligen Männer verlesen, es gibt eine Schweigeminute und regenbogenfarbene Rosen werden zur Mahnung und zur Erinnerung an den Stolpersteinen abgelegt.
14:00 – 16:30
21. Januar 2024
Welche Wege gibt es, Erinnerungskultur zu fördern und wie ist es zu schaffen, dass auch neueren Ereignissen, wie dem antisemitische Anschlag in Halle im Jahr 2019, weiterhin gedacht wird? Diesen Fragen stellt sich eine Gruppe Jugendlicher innerhalb des mehrfach ausgezeichneten halleschen Geschichtsprojektes „Tagebuch der Gefühle“. Zwei langjährige Teilnehmende berichten bei dieser Veranstaltung über das Projekt und über Möglichkeiten sich generationsübergreifend zu erinnern und zu gedenken.
16:30 – 18:30
22. Januar 2024
Streitgespräch am Suppentopf – Kochen, Reden, Zuhören Städtische Volkshochschule Magdeburg, Leibnizstraße 23, 39104 Magdeburg
Viele Menschen kochen gern und noch lieber diskutieren sie, am liebsten gleich am Küchentisch: Über Krieg und Frieden, Zuwanderung, Energiesicherheit und andere schwierige Themen. Die Städtische Volkshochschule Magdeburg bringt Menschen zusammen: an einen Topf zum Suppekochen  und danach an einen Tisch zum Diskutieren, Streiten und gemeinsamen Auslöffeln.
18:00 – 21:00
22. Januar 2024
Autorenlesung: Nazis und der Nahe Osten Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Stadtbibliothek und Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt laden am 22. Januar 2024 zu einer Lesung mit dem mit dem Autor Matthias Küntzel ein, der in seinem Buch „Mazis und der Nahe Osten“ erläutert, wie der islamische Antisemitismus entstand. 1937 entfachte die von den Nationalsozialisten propagierte Broschüre „Islam und Judentum“ eine neue Form von Judenhass, der den islamischen Antisemitismus mitprägte. Der Autor beleuchtet diesen bisher wenig beachteten Aspekt, um zu einem präziseren Verständnis des gegenwärtigen Nahostkonflikts zu gelangen.
19:30 – 21:00
22. Januar 2024
Uticha Marmon liest: Mein Freund Salim Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
In der Reihe „Diverse Kinder- und Jugendliteratur. Eine Lesungsreihe von allen und für alle“ liest die Autorin Uticha Marmon aus ihrem Buch „Mein Freund Salim“ – die Geschichte eines syrischen Flüchtlingsjungen. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Humanwissenschaften (FHW), Bereich Germanistik (GER) und der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt.
19:30 – 21:00
22. Januar 2024
Eltern-Kind-Bastel-Café in der Kita Ohana Kindertagesstätte Ohana, Wiener Straße 36, 39112 Magdeburg
Das Kita-Einstieg Projekt und die Kita Ohana laden Eltern und Kinder zu einer gemeinsamen Bastelaktion zum Thema „Ein Stadt für alle“ ein. So können sich die Eltern kennenlernen und austauschen. Der Treff findet in gemütlicher Runde mit Keksen und Obst statt.
15:00 – 16:00
23. Januar 2024
Beim nächsten Queer-Treff am 23. Januar möchte sich der CSD Magdeburg besonders den queeren Opfern des Nationalsozialismus widmen. Gemeinsam soll überlegt werden, wie man in Magdeburg Formate einer angemessenen Erinnerungskultur etablieren kann.
16:00 – 20:00
23. Januar 2024
Gewerkschaftsgeschichte und Antifaschismus in Gewerkschaften ver.di Bezirk Sachsen-Anhalt Nord, Leiterstraße 1, 39104 Magdeburg
Die verdi.Jugend lädt Magdeburger*innen und Gäste zu einer Infoveranstaltung zu Gewerkschaftsgeschichte und Antifaschismus ein. Dabei werden Fragen wie „Was ist die ver.di Jugend?“, „Wie kann man sich in der ver.di Jugend engagieren?“ und „Wofür steht die ver.di Jugend?“ diskutiert.
17:00 – 20:00
23. Januar 2024
Vortrag von Waltraut Zachhuber: Von ihrer Kirche verlassen … Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Die langjährige Dompredigerin Waltraut Zachhuber stellt ihre aktuelle Publikation über evangelische Christen jüdischer Herkunft aus Magdeburg vor: „Von ihrer Kirche verlassen: Evangelische aus Magdeburg – als Juden verfolgt“. Das Buch, das sie gemeinsam mit Maik Hattenhorst veröffentlichte, widmet sich der Geschichte jüdischer Magdeburger von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Epoche des Völkermords.
17:00 – 18:30
24. Januar 2024
Themenzentriertes Elternfrühstück: Chancengleichheit von Frauen und Männern Familienhaus im Park, Hohepfortestraße 14, 39104 Magdeburg
Im Rahmen des themenzentrierten Elternfrühstück findet in gemütlicher Atmosphäre eine durch pädagogische Fachkräfte angeleitete Moderation zum Thema Chancengleichheit von Männern und Frauen statt. Teilnehmende Eltern können ihre eigenen Erfahrungen einbringen und Fragen stellen.
09:00 – 11:30
25. Januar 2024
Kerzenfest in der Kita Mandala Kindertagesstätte Mandala, Hegelstraße 35, 39104 Magdeburg
Die Kinder der Kita Mandala feiern gemeinsam mit Mitarbeitenden und Gästen ein Kerzenfest und erleben die Lichter als Symbol für Frieden und Zusammengehörigkeit.
15:00 – 17:00
25. Januar 2024
Gedichte deutsch-jüdischer Autorinnen wie Mascha Kaléko, Nelly Sachs, Rose Ausländer, deren Lebenswege eng mit der deutschen nationalsozialistischen Geschichte und Verfolgung verknüpft sind, begegnen im Kafka-Jahr den Lebensgeschichten von Frauen, die eng mit dem Leben des Prager Autors verbunden sind: seine Schwestern, seine Geliebten und Vertrauten, die in Vernichtungslagern ermordet wurden oder es ins Exil geschafft haben.
17:00 – 18:30
25. Januar 2024
Neujahrsempfang im einewelt haus Magdeburg einewelt haus Magdeburg, Schellingstraße 3-4, 39104 Magdeburg
Feiern Sie gemeinsam mit der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt, Vertreter*innen von Migrant*innenorganisationen und Partner*innen aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft den Beginn des Jahres 2024 in entspannter und geselliger Atmosphäre.
18:00 – 21:00
25. Januar 2024
Die Fachberaterinnen der „Sprach-Kitas“ des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. und die pädagogischen Fachkräfte aus der Trilingualen laden alle interessierten Kinder und ihre Familien ein, gemeinsam einer Online-Geschichte zu lauschen.
18:00 – 18:30
25. Januar 2024
Vortrag und Gespräch: Verqueres Denken – Reichsbewegte und Querdenkende Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Der Journalist und Buchautor Andreas Speit, bekannt durch seine Kolumne „Der rechte Rand“, ist ein profunder Experte des Rechtsextremismus. In seinem Vortrag widmet er sich diesmal der Ablehnung von Demokratie aus der Mitte der Gesellschaft.
19:30 – 21:00
25. Januar 2024
Filmvorführung: „Stella. Ein Leben.“ Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Der Film „Stella. Ein Leben.“ erzählt die erschütternde, von wahren Begebenheiten inspirierte Geschichte einer jungen Frau, die – konfrontiert mit dem brutalen System eines Verbrechensstaates im nationalsozialistischen Deutschland – keinen anderen Ausweg findet, als andere und damit auch sich selbst zu verraten.
20:15 – 22:15
25. Januar 2024
Filmvorführung: „Stella. Ein Leben.“ Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Der Film „Stella. Ein Leben.“ erzählt die erschütternde, von wahren Begebenheiten inspirierte Geschichte einer jungen Frau, die – konfrontiert mit dem brutalen System eines Verbrechensstaates im nationalsozialistischen Deutschland – keinen anderen Ausweg findet, als andere und damit auch sich selbst zu verraten.
16:00 – 18:00
26. Januar 2024
Kulinarisch unterwegs … durch Deutschland MWG Nachbarschaftstreff Süd, Juri-Gagarin-Str. 16, 39118 Magdeburg
Die Teilnehmer*innen der Veranstaltungsreihe „Kulinarisch unterwegs“ können ganz ohne Reisestress die (Ess-)Kultur anderer Länder oder auch bisher unbekannter Regionen im eigenen Land kennenlernen. Dieses Mal ist das Ziel ganz nah: Die Freiwilligen Heidi und Elfi bleiben mit den Gästen in Magdeburg.
17:00 – 20:00
26. Januar 2024
Filmvorführung: „Stella. Ein Leben.“ Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Der Film „Stella. Ein Leben.“ erzählt die erschütternde, von wahren Begebenheiten inspirierte Geschichte einer jungen Frau, die – konfrontiert mit dem brutalen System eines Verbrechensstaates im nationalsozialistischen Deutschland – keinen anderen Ausweg findet, als andere und damit auch sich selbst zu verraten.
20:15 – 22:15
26. Januar 2024
Stolpersteinputzaktion und Ehrung für die Familie Laufer Stolperstein-Standort Familie Laufer, Mühlenstraße 1/ Ecke Neustädter Straße, 39104 Magdeburg
Mitglieder und Unterstützer*innen der B90/Grünen Magdeburg treffen sich, um die Stolpersteine für die Familie Laufer, für die bereits eine längere Patenschaft besteht zu putzen. Gleichzeitig wird an das Schicksal der Familie im Nationalsozialismus erinnert, um ihr Andenke zu ehren und für Gefahren rechter Ideologien zu sensibilisieren.
14:00 – 15:00
27. Januar 2024
KUNDGEBUNG und LESUNG: Der Taten erinnern, der Opfer gedenken Willy-Brandt-Platz (vor dem Hauptbahnhof), 39104 Magdeburg
Die Stadtbibliothek und Miteinander e.V. laden am Holocaust-Gedenktag Magdeburger*innen und Gäste zu einer öffentlichen Lesung und Kundgebung auf den Bahnhofsvorplatz ein, um an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern. Die Veranstaltung findet an der Gedenkplatte für die Opfer der Deportationen vor dem Magdeburger Hauptbahnhof statt.
16:00 – 17:30
27. Januar 2024
Filmvorführung: „Stella. Ein Leben.“ Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Der Film „Stella. Ein Leben.“ erzählt die erschütternde, von wahren Begebenheiten inspirierte Geschichte einer jungen Frau, die – konfrontiert mit dem brutalen System eines Verbrechensstaates im nationalsozialistischen Deutschland – keinen anderen Ausweg findet, als andere und damit auch sich selbst zu verraten.
16:30 – 18:30
27. Januar 2024
Filmvorführung: „Stella. Ein Leben.“ Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Der Film „Stella. Ein Leben.“ erzählt die erschütternde, von wahren Begebenheiten inspirierte Geschichte einer jungen Frau, die – konfrontiert mit dem brutalen System eines Verbrechensstaates im nationalsozialistischen Deutschland – keinen anderen Ausweg findet, als andere und damit auch sich selbst zu verraten.
20:30 – 22:30
27. Januar 2024
Gedenken an Stolpersteinen Evangelische Studierenden-Gemeinde, Neustädter Straße 6, 39104 Magdeburg
Die Evangelische Studierenden-Gemeinde sucht verschiedene Stolpersteine in der Umgebung von Universität und ESG auf, um die Steine zu putzen und der  Menschen zu gedenken, die dort vor ihrer Vertreibung oder Ermordung ihren Wohnort hatten. Im Anschluss ist ein Beisammensein für Austausch mit Tee und Keksen in der ESG geplant.
15:30 – 17:00
28. Januar 2024
Der Beirat für Integration und Migration der Landeshauptstadt Magdeburg lädt für den 31.01.2024 zur öffentlichen Sitzung ein.
17:00 – 19:00
31. Januar 2024
Vortrag: Internationales Flair beim 1. FC Magdeburg Fanprojekt Magdeburg, Lemsdorfer Weg 25, 39112 Magdeburg
Fußballspieler mit Migrationsgeschichte bereichern seit der Wende 1990 den 1. FC Magdeburg. Der FCM-Fanbeauftragte Ralf „Brummi“ Dobberitz wird in seinem Vortrag mit profunder Sachkenntnis über ehemalige ausländische Spieler berichten, die in ihrer aktiven Zeit maßgeblich den 1. FC Magdeburg mitgeprägt haben.
19:00 – 21:00
31. Januar 2024

„Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt“ am 16.01.2024. Herzlichen Dank an den Offenen Kanal Magdeburg für die Liveübertragung. Der Mittschnitt ist weiterhin auch in der Mediathek oder über den Youtube-Link oben zu finden. 

Aktionswoche 2023

2023 fand die Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ zum fünften Mal statt. 

Fast 70 unterschiedliche Formate hatten Verbände, Vereine, Organisationen und Gruppen für die Aktionswoche EINE STADT FÜR ALLE, die von der Initiative Weltoffenes Magdeburg bereits zum fünften Mal organisiert wurde, angemeldet. Mit Filmvorführungen, Lesungen, Stolperstein-Putzaktionen, Mahnwachen und historischen Stadtrundgängen zeichneten zahlreiche zivilgesellschaftliche Akteur*innen vor dem Hintergrund geschichtlicher Verantwortung ein vielfältiges Bild von Magdeburg.

Bereits der Auftakt am 16. Januar fand große Resonanz. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Einschränkungen versammelten sich circa 2.000 Magdeburger*innen wieder auf dem Alten Markt, um gemeinsam Friedenslieder zu singen und der Opfer von Krieg und Vertreibung zu gedenken. In ihrem Grußwort zur Eröffnung der Aktionswoche ermutigte Schirmfrau und Oberbürgermeisterin Simone Borris gerade angesichts des aktuellen Krieges in Europa zum unermüdlichen Engagement für Frieden, Weltoffenheit und Solidarität.

Bunte Lichter für eine bunte Stadt: Laternen basteln Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Die Stadtbibliothek Magdeburg lädt große und kleine Kinder dazu ein, für den Auftakt der Aktionswoche am 16. Januar auf dem Alten Markt bunte Laternen zu basteln – als Zeichen für Demokratie, Frieden und Toleranz.
10:30 – 12:30
14. Januar 2023
Das JugendInformatinsZentrum (JIZ) bietet mit dem kleinen Learning Snack zum 16.01.1945 ein Quiz mit Hintergrundinformationen zu diesem geschichtsträchtigen Datum. Es kann während des gesamten Aktionszeitraums genutzt werden.
00:00 – 23:00
16. Januar 2023
MAHNWACHE der Evangelischen Domgemeinde Dom zu Magdeburg, Domplatz, 39104 Magdeburg
Die Evangelische Domgemeinde lädt Magdeburger*innen zu einer gemeinsamen Mahnwache gegen Extremismus und Terrorismus, für Frieden und Weltoffenheit ein.
10:00 – 22:00
16. Januar 2023
Stadtführung: Magdeburg. A city rebuilt again and again Universitätsbibliothek, Universitätsplatz 2, 39106 Magdeburg
Die Universität Magdeburg lädt Interessierte zu einer kleinen historischen Stadtführung auf den Spuren des alten Magdeburgs ein, einer Stadt, die nicht nur einmal in ihrer mehr als 1.200 jährigen Geschichte zerstört, aber immer wieder aufgebaut wurde.
16:00 – 18:00
16. Januar 2023
Alle Magdeburger*innen, die ein deutliches Zeichen für Demokratie, Frieden und Toleranz setzen möchten, sind herzlich zum Auftakt der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ eingeladen, die Oberbürgermeisterin Simone Borris als Schirmherrin mit einem Grußwort eröffnen wird.
18:00 – 19:00
16. Januar 2023
Gedenkkonzert „Für eine friedliche Welt“ Opernhaus Magdeburg, Universitätsplatz 9, Magdeburg
In Erinnerung an die Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 gestalten Künstler*innen des Theaters Magdeburg seit Jahrzehnten ein Konzertprogramm im Opernhaus. 2023 wird Ludwig van Beethovens neunte Sinfonie aufgeführt.
20:00 – 21:30
16. Januar 2023
Gedenkkonzert zum Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs im Zweiten Weltkrieg Forum Gestaltung, Brandenburger Straße 10, 39104 Magdeburg
Das Forum Gestaltung in Magdeburg gedenkt mit einem nunmehr schon traditionellen Konzert anlässlich des Jahrestages der Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar der Opfer von Krieg und Gewalt. Mit Warnfried Altmann (Saxophon) und Hermann Naehring (Schlagwerk, Mohamad Issa (Rezitation – Übertragung ins Deutsche von Norbert Pohlmann), mit originalen Filmdokumenten und dokumentarischen Texten‍.
20:00 – 22:00
16. Januar 2023
Die Evangelische Domgemeinde lädt am Abend des 16. Januars zu einer Ökumenischen Abendandacht in den Magdeburger Dom ein, um an die Bombardierung Magdeburgs am Ende des Zweiten Weltkrieges zu erinnern. 
21:00 – 21:30
16. Januar 2023
Die AWO Ehrenamtsakademie Sachsen-Anhalt organisiert eine Demonstration unter freiem Himmel mit einer Umfrage der besonderen Art zum Thema Engagement in Sachsen-Anhalt. Mitmachen können alle, die kreativ werden wollen.
10:00 – 13:00
17. Januar 2023
Stolperstein-Besuch: Ehrung von Opfern des Nationalsozialismus Stolpersteine Walter-Rathenau-Straße, 39106 Magdeburg
Gäste und Team der Tagespflege „Schöne LebensZeit“ im Bischof-Westkamm-Haus Magdeburg besuchen die zuvor geputzten Stolpersteine in der Walter-Rathenau-Straße, um der ermordeten Menschen zu gedenken und Rosen niederzulegen – als sichtbares Zeichen für ein friedliches Miteinander aller Menschen.
11:30 – 12:00
17. Januar 2023
Erziehung weltweit – Gemeinsamkeiten und Unterscheide im kulturellen Vergleich Familienhaus im Park, Hohepfortestraße 14, 39104 Magdeburg
In gemütlicher Gesprächsrunde bei Heißgetränk und Kuchen können sich Eltern in Begleitung ihrer Kinder über Erziehung weltweit gemeinsam austauschen. Ziel ist es, für unterschiedliche Erziehungsmethoden im kulturellen Vergleich zu sensibilisieren und gegenseitiges Verständnis zu fördern.
15:30 – 17:30
17. Januar 2023
Filmvorführung und Diskussion: „Schwarze Adler“ Audimax (Haus 15) Hochschule Magdeburg-Stendal, Breitscheidstraße 2, 39114 Magdeburg
Der Film „Schwarze Adler“ von Torsten Körner, ausgezeichnet mit dem Grimme-Preis 2022, wendet sich dem Rassismus im Leistungssport und insbesondere in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zu. Es geht um Alltagsrassismus, Zivilcourage und die Frage nach einem Zusammenleben in einem bunten, kulturell vielfältigen Deutschland.
18:30 – 20:00
17. Januar 2023
Demokratische Partizipation von Kindern im Familienalltag Familienhaus im Park, Hohepfortestraße 14, 39104 Magdeburg
In gemütlicher Gesprächsrunde mit Frühstücksbuffet können sich Eltern in Begleitung ihrer Kinder darüber informieren, wie Kinder demokratisch in den Familienalltag einbezogen werden können. Im Anschluss erfolgt ein Austausch über die praktischen Erfahrungen der teilnehmenden Familien.
09:00 – 11:30
18. Januar 2023
Vom 20. März bis zum 2. April 2023 finden bundesweit die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt ruft Akteur*innen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft auf, sich in die Kampagnenwochen einzubringen. Der digitale Info-Lunch am 18. Januar 2023 bietet die Gelegenheit zur gemeinsamen Vorbereitung.
12:00 – 13:00
18. Januar 2023
Der Beirat für Integration und Migration der Landeshauptstadt Magdeburg lädt für den 18.01. zur 1. öffentlichen Sitzung 2023 ein.
17:00 – 19:00
18. Januar 2023
Frauen | Leben | Freiheit: Aktuelle Berichte über die Situation im Iran Evangelische Studierenden-Gemeinde, Neustädter Straße 6, 39104 Magdeburg
Was kann man in Deutschland tun, um die Menschen im und aus dem Iran zu unterstützen, die für mehr Frauenrechte und Demokratie kämpfen? Diesen und anderen Fragen Exil-Iraner*innen in einer Veranstaltung der Evangelischen Studierenden-Gemeinde nach.
19:00 – 21:00
18. Januar 2023
Die Fachberater*innen der Sprach-Kitas des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. laden alle interessierten Kinder und ihre Familien ein, gemeinsam einer Geschichte zu lauschen, die vielfältige Lebenswirklichkeiten wiedergibt und kritisches Denken anregt.
18:00 – 18:30
19. Januar 2023
Magdeburg im Nationalsozialismus: Ein Stadtrundgang zu Wegmarken dieser Zeit im Stadtbild Start zum Stadtrundgang, Willy-Brandt-Platz (Bahnhofsvorplatz), 39104 Magdeburg
Der Stadtrundgang der Evangelischen Sekundarschule Magdeburg in Kooperation mit dem Miteinander e.V. thematisiert die Machtübernahme der Nationalsozialisten und die Folgen ihrer Terrorherrschaft.
14:00 – 15:30
20. Januar 2023
Internationales Freitagskino in:takt, Breiter Weg 32-34, 39104 Magdeburg
Freitags werden im Studierendentreff in:takt internationale Filme gezeigt, mit anschließender Diskussionsrunde. So wird der Treff zu einem Ort interkulturellen Austausches über das Medium Film.
17:00 – 20:00
20. Januar 2023
Unter dem Motto „Solidarität verteidigen! Kein Platz für Nazis“ sind alle Magdeburger*innen am 21. Januar zu einer Mahnwache auf dem Adenauerplatz eingeladen, um den öffentlichen Raum vor rechten Aufmärschen zu schützen.
09:00 – 18:00
21. Januar 2023
MAHNWACHE der Evangelischen Domgemeinde Dom zu Magdeburg, Domplatz, 39104 Magdeburg
Die Evangelische Domgemeinde lädt Magdeburger*innen zu einer gemeinsamen Mahnwache gegen Extremismus und Terrorismus, für Frieden und Weltoffenheit ein.
10:00 – 22:00
21. Januar 2023
Erinnerungsorte des Nationalsozialismus: Eine Stadtführung aus der Straßenbahn Start „Haltestelle Allee-Center“, Ernst-Reuter-Allee, 39104 Magdeburg
Die Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e.V. lädt in Kooperation mit den Magdeburger Verkehrsbetrieben zu einer Bildungsreise mit der „Hingucken, Denken und Einmischen“-Straßenbahn entlang historischer Orte ein, die für Verfolgung und Widerstand stehen.
10:15 – 11:45
21. Januar 2023
Die Bürgerinitiative „Offene Heide“ lädt Magdeburger*innen und Gäste am 21. Januar zu einer Mahnwache am Bahnhof Eichenweiler, um sensible öffentliche Orte vor der Vereinnahmung durch rechte Gruppierungen und Neonazis zu schützen.
11:00 – 20:00
21. Januar 2023
Sudenburg hält zusammen Sudenburg, Ambrosiusplatz und Sudenburger Bahnhof, 39112 Magdeburg
Musik, Apfelpunsch, Popcorn, Plätzchen backen, Kinderchor, Tischtennisparty, offene Kirche, Buttonmaschinenspaß und vieles mehr. Die Gemeinwesenarbeitsgruppe Sudenburg organisiert gemeinsam mit vielen Stadtteil-Akteur*innen am 21. Januar ein buntes Programm, um den Stadtteil gegen rechte Vereinnahmung zu schützen.
11:00 – 17:00
21. Januar 2023
Die Bürgerinitiative Offene Heide ist am Bahnhof Eichenweiler präsent, als Meilenstein für ein demokratisches und weltoffenes Magdeburg im Bündnis gegen Rechts und im Einsatz für weltweiten Frieden.
11:00 – 21:00
21. Januar 2023
Schule zeigt Courage Alter Markt, 39104 Magdeburg
Das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gestaltet mit Infoständen, Aktionen und einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm einen vielfäligen Campus Courage auf dem Alten Markt. Kinder und Jugendliche aus mehr als 20 Schulen aus Magdeburg und Umland zeigen die Vielfalt ihrer Projekte und Ideen, Nachdenkliches und Unterhaltsames, Kunst und Kultur, Leckereien und Lebenslust,
11:00 – 15:00
21. Januar 2023
Fridays For Future gegen Rechts Willy-Brandt-Platz (vor dem Hauptbahnhof), 39104 Magdeburg
Die Ortsgruppe Magdeburg von Fridays For Future ruft Magdeburger*innen auf, rechten Gruppen nicht den öffentlichen Raum zu überlassen. Auch am 21. Januar soll ihnen keine Bühne geboten werden, um Hass und Hetze zu verbreiten.
12:00 – 18:00
21. Januar 2023
Buckau Block Bahnhof Buckau, Porsestraße, 39104 Magdeburg
Buckau ist bunt und soll es auch bleiben! Am 21. Januar organisiert die Gemeinwesenarbeitsgruppe Buckau mit vielen Akteuren des Stadtteils eine Kundgebung für Demokratie, Weltoffenheit und Vielfalt!
12:00 – 19:00
21. Januar 2023
MAHNWACHE Zeichen setzen! Für Demokratie und Weltoffenheit Gewerkschaftshaus, Otto-von-Guericke-Str. 6, 39104 Magdeburg
Die DGB-Region Altmark-Börde-Harz lädt zur Mahnwache am Gewerkschaftshaus ein, um für ein weltoffenes und tolerantes Magdeburg einzutreten und Vorurteilen, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz keinen Platz zu lassen.
14:00 – 20:00
21. Januar 2023
MAHNWACHE zum Gedenken an deportierte und vertriebene Jüdinnen und Juden Synanogen-Mahnmal, Julius-Bremer-Straße, 39104 Magdeburg
Die Magdeburger Gruppe „Oldies for Future“ gedenkt während einer Mahnwache am Synagogen-Mahnmal der während der NS-Zeit aus Magdeburg vertriebenen und deportierten Jüdinnen und Juden.
14:00 – 16:00
21. Januar 2023
Das Netzwerk des Politischen Runden Tisches der Frauen und der Geschlechtergerechtigkeit Magdeburg lädt Magdeburger*innen und Gäste zu einer Mahnwache vor der Johanniskirche (am Trümmerfrauen-Denkmal) ein, um den öffentlichen Raum vor rechter Vereinnahmung zu schützen und für Frieden und Demokratie einzustehen.
14:00 – 18:00
21. Januar 2023
MAHNWACHE für ein weltoffenes Magdeburg Otto-von-Guericke-Brunnen, Bei der Hauptwache, 39104 Magdeburg
Die GRÜNEN Magdeburg laden alle Magdeburger*innen zu einer Mahnwache an den Guericke-Brunnen ein, um den öffentlichen Raum vor rechten Aufmärschen zu schützen.
14:00 – 20:00
21. Januar 2023
Kundgebung und Mahnwachen gegen Rassismus und Menschenverachtung Bahnhof SKET und Bahnhof Südost, Magdeburg
Das Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt lädt alle Magdeburger*innen zu Mahnwache und Kundgebung gegen Rassismus und Menschenverachtung am Bahnhof Südost ein, um den öffentlichen Raum und sensible historische Orte vor der Vereinnahmung durch rechte Gruppierungen zu schützen.
14:00 – 20:00
21. Januar 2023
Bahnhof-Beats-Bewegung! Bahnhof Herrenkrug, 39114 Magdeburg
Im Herrenkrug gibt es keinen Platz für Nazis. Deshalb lädt der Verein Kultopia e.V. alle ein, laut und solidarisch am Bahnhof Herrenkrug gegen Rassismus, Hass und Ausgrenzung aufzustehen und anzutanzen! Es gibt Musik und warme Getränke.
14:30 – 18:30
21. Januar 2023
MAHNWACHE gegen Antisemitismus und Geschichtsverfälschung Vor dem Gemeindehaus der Synagogen-Gemeinde zu Magdeburg, Gröperstr. 1a, 39106 Magdeburg
Vor dem Hintergrund eines Aufrufes von Neonazis zu einer Kundgebung am Neustädter Bahnhof lädt der Förderverein Neue Synagoge Magdeburg e.V. zu einer MAHNWACHE vor dem Gemeindehaus der Synagogen-Gemeinde zu Magdeburg ein – als sichtbares Zeichen entschlossener Solidarität mit den Magdeburger Jüdinnen und Juden, gegen Antisemitismus und Verfälschung der Geschichte.
14:30 – 17:00
21. Januar 2023
International Dinner Otto-von-Guericke-Universität (IBZ), Gebäude 32, Ernst-Lehmann-Straße 1, 39106 Magdeburg
Die Universität Magdeburg lädt Interessierte zu einem gemeinsamen, internationalen Essen ein, um sich in entspannter Atmosphäre bei verschiedenen Brettspielen und mit unterschiedlichen landestypischen Speisen kennenzulernen und auszutauschen.
15:00 – 20:00
21. Januar 2023
Ökumenischer Friedensweg durch die Innenstadt Start: Ökumenische Höfe | St. Petri Kirche, Neustädter Straße 4, 39104 Magdeburg
Angesichts der Zerstörung Magdeburgs im Januar 1945 wird während eines Ökumenischen Friedensweges entlang verschiedener Orte in der Magdeburger Innenstadt der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht werden.
15:00 – 17:30
21. Januar 2023
Die Evangelische St. Nicolai-Gemeinde lädt Nachbar*innen, Freunde und Gäste zu einer gemeinsamen Mahnwache gegen Extremismus und Terrorismus, für Frieden und Weltoffenheit auf den Nicolaiplatz ein.
15:00 – 20:00
21. Januar 2023
Lesung mit Jörg Hilbert: Coco Stolperbein Literaturhaus Magdeburg, Thiemstraße 7, 39104 Magdeburg
Mit Reimen, die ins Ohr gehen, erzählt der Kinderbuchautor Jörg Hilbert vom Zusammenleben in unserer bunten Gesellschaft, von Akzeptanz und von Freundschaft. Das Literaturhaus Magdeburg lädt Kinder ab 5 Jahre und ihre Familien zu einer Lesung mit dem Autor ein.
15:00 – 16:30
21. Januar 2023
MAHNWACHE gegen rechtes Gedankengut Gedenkstätte ehemaliges KZ-Außenlager (Polte-Werke), Liebknechtstraße 66, 39110 Magdeburg
Die Sammlungsbewegung AUFSTEHEN | Sachsen-Anhalt | Region Magdeburg erinnert mit dieser Mahnwache daran, rechtem Gedankengut keinen Raum zu geben.
15:30 – 17:00
21. Januar 2023
Küche für alle Kiezladen Tacheles, Sternstraße 30 (Hasselbachplatz), 39104 Magdeburg
Der Verein platz*machen e.V. lädt Interessierte, Freunde und Bedürftige zur „Küche für alle“ ein, um gemeinsam zu kochen und zu essen. Das Angebot ist vor dem Hintergrund wachsender Lebenshaltungskosten und großer Einkommensunterschiede ein Zeichen der Solidarität.
16:00 – 18:30
21. Januar 2023
Eine Stadt für alle unter`m Regenbogen Kreuzung, Ernst-Reuter-Allee / Breiter Weg
Gemeinsam mit Interessierten will der CSD Magdeburg ein unübersehbar großes Zeichen für ein Weltoffenes Magdeburg präsentieren. Dafür wird mit vielen Flaggen ein Regenbogenkreis genau auf der Kreuzung Ernst-Reuter-Allee / Breiter Weg aufgebaut.
17:00 – 20:00
21. Januar 2023
Vorstellung und Live-Streaming: Sehnsucht – Сила Жінки Schauspielhaus und Live-Stream, Otto-von-Guericke-Straße 64, 39104 Magdeburg
Das Theater Magdeburg lädt Interessierte zu Vorstellung und Live-Streaming der Bürger:innen-Produktion mit dem ukrainischen Frauenchor „Ми з Украіни“ ein.
18:00 – 19:00
21. Januar 2023
Konzert und Block-Party Vol. III HOT Alte Bude, Karl-Schmidt-Straße 12, 39104 Magdeburg
Nach hoffentlich erfolgreichen Protesten gegen rechte Aufmärsche wollen der AWO Kreisverband Magdeburg in Kooperation mit dem AWO Landesverband Sachsen-Anhalt, dem AWO Landesjugendwerk und dem IB den Abend gemeinsam mit einem Konzert und einer Aftershow-Party ausklingen lassen.
20:00 – 03:00
21. Januar 2023
Während der Aktionswoche bedanken sich ukrainische Geflüchtete, die nach Deutschland gekommen sind, mit einem Benefizkonzert und verschiedenen Aktionen – als eine Geste der Dankbarkeit für die große Hilfsbereitschaft und Unterstützung der Magdeburger*innen.
13:30 – 20:30
22. Januar 2023
Queerer Stolperstein-Spaziergang verschiedene Orte in der Innenstadt, 39104 Magdeburg
Der CSD Magdeburg erinnert an verschiedenen Stolpersteinen in der Innenstadt an das Schicksal von Männern, die wegen ihrer Homosexualität von den Nationalsozialisten umgebracht wurden.
14:00 – 16:30
22. Januar 2023
Bühnenstück: Im Menschen muss alles herrlich sein Schauspielhaus, Otto-von-Guericke-Str. 64, 39104 Magdeburg
Das Theater Magdeburg lädt Interessierte zu einem Bühnenstück nach einem Roman von Sasha Marianna Salzmann ein, das die Geschichte(n) verschiedener Frauen thematisiert.
18:30 – 20:30
22. Januar 2023
Mit HERZlinchen Freude schenken Alten- und Service-Zentrum Herz-ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Str. 57, 39128 Magdeburg
Das Alten- und Service-Zentrum HERZ-ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg steht für eine weltoffene und demokratische Zivilgesellschaft. Wie bereits in den vergangenen Jahren beteiligen sich Team und Besucher*innen mit einer kreativen Aktion, um Kindern, die Flucht erfahren haben, Freude zu schenken.
10:00 – 15:00
23. Januar 2023
Gemeinsam mit Expert*innen diskutiert das DiAA-Projektteam der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt, welche zukünftigen Herausforderungen bei der Fachkräftegewinnung und -sicherung in der Landeshauptstadt noch bewältigt werden müssen und wie schlummernde Potenziale erschlossen werden können.
14:00 – 16:00
23. Januar 2023
Beratungs- und Betreuungsangebote für Frauen unterschiedlicher Herkunft in Magdeburg Familienhaus im Park, Hohepfortestraße 14, 39104 Magdeburg
In Kooperation mit dem Amt für Gleichstellung der Landeshauptstadt Magdeburg werden in gemütlicher Runde Beratungs- und Betreuungsangebote für Frauen unterschiedlicher Herkunft vorgestellt.
09:00 – 11:30
24. Januar 2023
Die Fachberater*innen der Sprach-Kitas des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. laden alle interessierten Kinder und ihre Familien ein, gemeinsam einer Geschichte zu lauschen, die vielfältige Lebenswirklichkeiten wiedergibt und kritisches Denken anregt.
18:00 – 18:30
24. Januar 2023
In einer Gesprächsrunde mit Europäer*innen unterschiedlicher Generationen wirft die Fach- und Servicestelle EU-migra einen Blick auf die Perspektiven für ein Leben in Magdeburg und Sachsen-Anhalt. Das Format bietet Raum für den offenen Austausch und greift Perspektiven, Wünsche und Ziele von Zugewanderten in unterschieldlichen Lebenssituationen auf.
12:00 – 13:00
25. Januar 2023
Spaziergang: Erinnern und (Mit)Teilen Domplatz, 39104 Magdeburg
Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt lädt Interessierte ein, sich während eines Spazierganges vom Domplatz über Hegel- und Harnackstraße zum Steubenpark auf historische Spurensuche zu begeben. Thematisiert werden insbesondere Erinnerungs- und Gedenkorte im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus.
14:00 – 15:30
25. Januar 2023
Kerzenfest der Kita Mandala Spielplatz, Hegelstraße, 39104 Magdeburg
Die Kinder der Kita Mandala feiern gemeinsam mit Mitarbeitenden und Gästen ein Kerzenfest und erleben die Lichter als Symbol für Frieden und Zusammengehörigkeit.
15:30 – 17:00
25. Januar 2023
Sprachcafé im einewelt haus einewelt haus Magdeburg, Schellingstraße 3-4, 39104 Magdeburg
Zeit für Dich und Deine (Fremd-)Sprachen – unter diesem Motto veranstaltet die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. am 25. Januar das Sprachcafé Magdeburg – als Fremdsprachentreff für Muttersprachler*innen und Fremdsprachenlernende.
18:00 – 20:00
25. Januar 2023
Infoveranstaltung zu Bürgergeld und gesellschaftlicher Teilhabe Familienhaus im Park, Hohepfortestraße 14, 39104 Magdeburg
In gemütlicher Gesprächsrunde mit Frühstücksbuffet informiert eine Mitarbeiterin des Jobcenters über das neue Bürgergeld und welche Chancen zur gesellschaftlichen Teilhabe sich durch staatliche Unterstützungsangebote für Bezugsberechtigte eröffnen.
09:00 – 11:30
26. Januar 2023
Spaziergang zu Orten jüdischer Geschichte Treffpunkt: Brunnen am Ulrichsplatz, Ulrichsplatz, 39104 Magdeburg
Der DGB Region Altmark-Börde-Harz lädt Interessierte zu einem Spaziergang entlang meist unscheinbarer Orten in der Innenstadt ein, um an vergangenes jüdischen Leben in Magdeburg und die Verfolgung von Jüdinnen und Juden während der NS-Zeit zu erinnern.
15:30 – 17:00
26. Januar 2023
Die Fachberater*innen der Sprach-Kitas des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. laden alle interessierten Kinder und ihre Familien ein, gemeinsam einer Geschichte zu lauschen, die vielfältige Lebenswirklichkeiten wiedergibt und kritisches Denken anregt.
18:00 – 18:30
26. Januar 2023
Filme des Frauen-Projektes „Mit eigenen Augen“ Volksbad Buckau, Karl-Schmidt-Straße 57, 39104 Magdeburg
Geflüchtete Frauen aus Afghanistan, Iran, Syrien und der Ukraine blicken in verschiedenen Filmen aus ihrer eigenen Perspektive auf die Geschehnisse in ihren jeweiligen Heimatländern und auf ihr Leben in Deutschland. Eine gemeinsame Veranstaltung vom Offenen Kanal Magdeburg und dem Frauenzentrum Courage.
18:00 – 20:00
26. Januar 2023
Filmvorführung: Die göttliche Ordnung Universität Magdeburg, Zschokkestraße 32, 39104 Magdeburg
Die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Magdeburg lädt Interessierte für den 26. Januar 2023 zu einer Filmvorführung in den Hörsaal 2 ins Gebäude 22 auf dem Campus der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Gezeigt wird der Film „Die göttliche Ordnung“, der den Kampf um politische Teilhabe und das Wahlrecht von Frauen thematisiert.
19:00 – 21:30
26. Januar 2023
Mit psychischer Erkrankung fest im gesellschaftlichen Leben Familienhaus im Park, Hohepfortestraße 14, 39104 Magdeburg
In einer gemütlichen Gesprächsrunde mit Frühstücksbuffet, angeleitet durch eine Therapeutin, gibt es Informationen zu Anlauf- und Beratungsstellen der Stadt für belastete Eltern in herausfordernden Lebenssituationen und psychisch erkrankte Menschen. Interessierte sind herzlich eingeladen.
09:00 – 11:30
27. Januar 2023
Filmvorführung: Fritz Bauers Erbe Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Der systematische Massenmord in den Konzentrationslagern des NS-Regimes fand nicht durch einzelne, wenige Täter statt, sondern nur durch die Unterstützung von tausenden Mittätern. Der Dokumentarfilm „Fritz Bauers Erbe – Gerechtigkeit verjährt nicht“ zeigt anhand der jüngsten NS-Prozesse wie der Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, der auch Angeklagte für Beihilfe zum Mord vor ein deutsches Gericht brachte, ein neues Prinzip der Rechtsauffassung in Deutschland etablieren konnte.
16:00 – 17:40
27. Januar 2023
Internationales Freitagskino in:takt, Breiter Weg 32-34, 39104 Magdeburg
Freitags werden im Studierendentreff in:takt internationale Filme gezeigt, mit anschließender Diskussionsrunde. So wird der Treff zu einem Ort interkulturellen Austausches über das Medium Film.
17:00 – 20:00
27. Januar 2023
Szenische Lesung zum 90. Jahrestag der „Machtergreifung“ Willy-Brandt-Platz (vor dem Hauptbahnhof), 39104 Magdeburg
In das Jahr 2023 fallen die Jahrestage ereignisreicher Einschnitte, die mit dem Beginn und der weiteren Entwicklung der nationalsozialistischen Diktatur verbunden sind. Das „Gedenkjahr Magdeburg 2023“ trägt diesen Jahrestagen mit öffentlichen Veranstaltungen Rechnung und erinnert zum Auftakt am Montag, 30. Januar, um 16 Uhr vor dem Magdeburger Hauptbahnhof mit einer szenischen Lesung an den 90. Jahrestag der sogenannten Machtergreifung.
16:00 – 17:00
30. Januar 2023
Vortrag und Diskussion: Fußball als Menschenrecht – Was bleibt nach Qatar? Audimax (Haus 15) Hochschule Magdeburg-Stendal, Breitscheidstraße 2, 39114 Magdeburg
Die Fußballweltmeisterschaft der Männer und die Europameisterschaft der Frauen werfen unter anderem eine spannende Frage auf: Wie gelingt es, Fußball allen Menschen auf dem Rasen und den Rängen zugänglich zu machen? In der Veranstaltung mit Benjamin Best geht es um die Frage: „Was bleibt nach Qatar?“
18:30 – 20:00
31. Januar 2023

„Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt“ am 16.01.2023. Herzlichen Dank an den Offenen Kanal Magdeburg für die Liveübertragung. Der Mittschnitt ist weiterhin auch in der Mediathek oder über den Youtube-Link oben zu finden. 

Aktionswoche 2022

2022 fand die Aktionswoche „Eine Stadt für alle“  bereits zum vierten Mal statt. Über 50 verschiedene Veranstaltungen und Aktionen standen im Aktionskalender – vorbereitet und umgesetzt von zahlreichen Organisationen, Vereinen, Einrichtungen und Gruppen, die damit ein vielfältiges und weltoffenes Bild von Magdeburg zeichneten. Eingerahmt vom vielfachen Kerzenlicht eröffnete Schirmherr Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper das Friedenslieder-Singen auf dem Alten Markt am 16. Januar mit einem klaren Statement für Weltoffenheit, Toleranz und Solidarität. 

Einen besonderen Höhepunkt bildeten die über 30 Mahnwachen und Kundgebungen am 22. Januar, die an sensiblen Orten, vor Kirchen und an Bahnhöfen im gesamten Stadtgebiet stattfanden, um den öffentlichen Raum vor angekündigten rechten „Trauermärschen“ zu schützen.

Stolperstein-Besuch: Ehrung von Opfern des Nationalsozialismus Stolpersteine Walter-Rathenau-Straße, 39106 Magdeburg
Gäste und Team der Tagespflege „Schöne LebensZeit“ im Bischof-Westkamm-Haus Magdeburg besuchen die zuvor geputzten Stolpersteine in der Walter-Rathenau-Straße, um der ermordeten Menschen zu gedenken und Rosen niederzulegen – als sichtbares Zeichen für ein friedliches Miteinander aller Menschen.
11:30 – 12:00
11. Januar 2022
Queerer Stolperstein-Spaziergang Breiter Weg, Nähe Alter Markt
Der CSD Magdeburg und das Zentrum für sexuelle Gesundheit erinnern an verschiedenen Stolpersteinen in der Innenstadt an das Schicksal von Männern, die wegen ihrer Homosexualität von den Nationalsozialisten umgebracht wurden.
14:00 – 17:00
15. Januar 2022
Hate Speech und die Verbreitung von Rechtspopulismus sind in Coronazeiten in sozialen Netzwerken stark angestiegen. Ob anonym oder mit Klarnamen – im Netz überschreiten einige Menschen regelmäßig die Grenzen des Miteinanders. Das Team des Interkulturellen Beratungs- und Begegnungszentrums lädt zur gemeinsamen Hashtag-Aktion #MDeineStadtfürAlle ein, um sich mit vielen Gesichtern dagegenzu stellen.
00:00 – 00:00
16. Januar 2022
Das JugendInformationsZentrum Magdeburg hat auf der Learning Snack Plattform einen kurzen Test zur Vermittlung von Basiswissen rund um den 16.01.1945 eingestellt. Die Nutzung ist fortlaufend möglich.
10:00 – 20:00
16. Januar 2022
MAHNWACHE der Evangelischen Domgemeinde Dom zu Magdeburg, Domplatz, 39104 Magdeburg
Die Evangelische Domgemeinde lädt Magdeburger*innen zu einer gemeinsamen Mahnwache gegen Extremismus und Terrorismus, für Frieden und Weltoffenheit ein.
10:00 – 16:00
16. Januar 2022
Lichterkette zum Alten Markt Breiter Weg, Nähe Alter Markt
Das Theater Magdeburg setzt sich mit seinen über 450 Mitarbeiter*innen aus über 20 Nationen dafür ein, dass Magdeburg eine friedliche, weltoffene Stadt ist und bleibt. In diesem Jahr soll das durch eine Lichterkette auf dem Breiten Weg, vom Operhaus bis zum Alten Markt, symbolisiert werden.
17:00 – 17:30
16. Januar 2022
Fensterausstellung: Gesicht zeigen Jugendkunstschule THIEM 20, Thiemstraße 20, 39104 Magdeburg
Die Portraitarbeiten an den Fenstern des THIEM20 von Kunstklassenschüler*innen der Jugendkunstschule zeigen, wie facettenreich und kreativ unsere Stadt ist. Zum Entdecken der Einzigartigkeit des Einzelnen und gleichzeitig dem Erkennen der Vielfalt der Gemeinschaft wird herzlich eingeladen. Interessierte können sich gern mit eigenen Portraitarbeiten beteiligen.
18:00 – 20:00
16. Januar 2022
In einem gemeinsamen Offenen Brief rufen das Bündnis Solidarisches Magdeburg, das Bündnis gegen Rechts und die Initiative Weltoffenes Magdeburg alle Magdeburger*innen auf, mit der Unterzeichnung ein klares Zeichen für ein solidarisches Miteinander, gegen Spaltung und rechte Vereinnahmung zu setzen. Die Initiator*innen bitten alle, aktiv dazu beizutragen, mit der Zahl der Unterschriften die Mehrheit der solidarisch handelnden Magdeburger*innen sichtbar zu machen.
18:00 – 20:00
16. Januar 2022
Menschenketten durch die Stadt verschiedene Orte im gesamten Stadtgebiet, Magdeburg
Der AWO Kreisverband Magdeburg ruft alle Magdeburger*innen dazu auf, eine große, bunte, gemalte und gebastelte Menschenkette in Magdeburg zu bilden, durch alle Stadtteile hinweg. Dafür können mit Fenstermalkreide Menschen oder eine kleine Menschenkette ins Fenster oder mit Kreide auf den Gehweg gemalt werden. So kann man Abstand wahren und doch zusammenhalten!
18:00 – 18:00
16. Januar 2022
Stolperstein-Putzaktion von Schüler*innen verschiedene Orte in der Innenstadt, 39104 Magdeburg
Anlässlich der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ putzen Schüler*innen im Januar 2022 Stolpersteine in Magdeburg, um ein Zeichen gegen Antisemitismus, Hass und Gewalt setzen.
18:00 – 20:00
16. Januar 2022
Alle Magdeburger*innen, die ein deutliches Zeichen für Demokratie, Frieden und Toleranz setzen möchten, sind herzlich zum Auftakt der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ eingeladen, die Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper als Schirmherr mit einem Grußwort eröffnen wird.
18:00 – 19:00
16. Januar 2022
Schauspiel: DAS SIEBTE KREUZ nach dem gleichnamigen Roman von Anna Seghers Schauspielhaus, Otto-von-Guericke-Str. 64, 39104 Magdeburg
Das Theater Magdeburg zeigt den Roman DAS SIEBTE KREUZ von Anna Seghers in einer eigenen Bühnenfassung der Regisseurin Katja Langenbach. Das Schauspiel ist die aufwühlende Geschichte einer Flucht in einer so verunsicherten wie widerständigen Gesellschaft und damit ein Plädoyer für Solidarität in unmenschlichen Zeiten.
19:30 – 21:00
16. Januar 2022
Gedenkkonzert „Für eine friedliche Welt“ Opernhaus Magdeburg, Universitätsplatz 9, Magdeburg
In Erinnerung an die Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 gestalten Künstler*innen des Theaters Magdeburg seit Jahrzehnten ein Konzertprogramm im Opernhaus. 2022 wird Ludwig van Beethovens neunte Sinfonie aufgeführt.
20:00 – 21:30
16. Januar 2022
Gedenkkonzert zum Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs im Zweiten Weltkrieg Forum Gestaltung, Brandenburger Straße 10, 39104 Magdeburg
Das Forum Gestaltung in Magdeburg gedenkt mit einem nunmehr schon traditionellen Konzert anlässlich des Jahrestages der Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar der Opfer von Krieg und Gewalt. Mit Warnfried Altmann (Saxophon) und Hermann Naehring (Schlagwerk, Mohamad Issa (Rezitation – Übertragung ins Deutsche von Norbert Pohlmann), mit originalen Filmdokumenten und dokumentarischen Texten‍.
20:00 – 22:00
16. Januar 2022
Stolperstein-Putzaktion des Theaters Magdeburg verschiedene Orte in der Innenstadt, 39104 Magdeburg
In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt beteiligen sich Mitarbeiter*innen des Theaters am 17. und 18. Januar an der Stolperstein-Putzaktionen. Die Theater-Mitarbeiter*innen tragen damit dazu bei, diesen Mahnmalen für die Opfer des Nazionalsozialismus wieder eine größere Sichtbarkeit im Alltag zu verleihen.
10:00 – 18:00
17. Januar 2022
Für den 17. Januar 2022 rufen die zivilgesellschaftlichen Akteure Bündnis gegen Rechts, Initiative Weltoffenes Magdeburg und Bündnis Solidarisches Magdeburg zu einer gemeinsamen Kundgebung auf, um im öffentlichen Raum der großen Mehrheit der Bevölkerung, die sich solidarisch und vernünftig in der Pandemie verhält, eine Stimme zu geben.
17:00 – 19:00
17. Januar 2022
Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt lädt Institutionen, Gewerkschaften, Vereine, Wohlfahrtsverbände und andere Akteure zu einem Online-Treffen ein, um gemeinsam Ideen für die Internationalen Wochen gegen Rassismus im März 2022 zu entwickeln.
14:00 – 15:00
18. Januar 2022
Kerzenfest der Kita Mandala Kindertagesstätte Mandala, Hegelstraße 35, 39104 Magdeburg
Die Kinder der Kita Mandala feiern gemeinsam mit Mitarbeitenden und Gästen ein Kerzenfest und erleben die Lichter als Symbol für Frieden und Zusammengehörigkeit.
15:00 – 17:00
19. Januar 2022
Die Faszination für Fußball und Handball ist in besonderer Weise geeignet, Akzente für eine mitmenschliche Gesellschaft zu setzen. Im Rahmen einer Talk-Runde laden Fan-Projekt, 1. FC Magdeburg und dem SC Magdeburg am 19.01.2022, um 17.30 Uhr zu einer Talkrunde rund um das Thema Integration im Sport.
17:30 – 19:00
19. Januar 2022
Während der Guericke.FM Radio Live-Sendung zur Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ gibt es Veranstaltungstipps und wird über die Geschichte der Stadt geplaudert.
18:00 – 19:00
19. Januar 2022
Besuch der Islamischen Gemeinde Islamische Gemeinde, Max-Otten-Straße 10a, 39104 Magdeburg
Die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) lädt Interessierte zu einem gemeinsamen Besuch der Islamischen Gemeinde Magdeburg ein, um Begegnung und Dialog zwischen den Dialog zu fördern.
18:30 – 21:00
19. Januar 2022
Völkische Ideologien und Netzwerke sind weit verbreitet und eine Herausforderung für die Demokratie. Auch in Sachsen-Anhalt zeigt sich die „Neue Rechte“ fest verankert. Während einer Diskussion sprechen die Journalistin Andrea Röpke und der Rechtsextremismus-Experte Andreas Speit mit dem Moderator Bastian Wierzioch über die zerstörerischen Kräfte völkischer Ideologien in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus.
19:30 – 21:00
19. Januar 2022
Führung zu Orten der jüdischen Geschichte Treffpunkt: Brunnen am Ulrichsplatz, Ulrichsplatz, 39104 Magdeburg
Die Geschichte Magdeburgs im 19. und 20. Jahrhundert ist eng mit der Geschichte der Magdeburger Jüdinnen und Juden verknüpft, auch wenn heute wenig in Stadtgeschehen oder Stadtbild daran erinnert. Die Nationalsozialisten wollten nicht nur das jüdische Leben, sondern auch die Erinnerung daran vernichten. Der Historiker Guido Skirlo macht sich gemeinsam mit Interessierten auf Spurensuche zu einigen Orten in der Innenstadt, wo Spuren jüdischen Lebens zu entdecken sind.
15:30 – 16:30
20. Januar 2022
Öffentliche Sprechstunde des Integrationsbeauftragten Altes Rathaus, Alter Markt 6, 39104 Magdeburg
Magdeburger*innen mit und ohne Migrationshintergrund können sich während einer öffentlichen Sprechstunde mit Fragen, Hinweisen oder Empfehlungen für eine gelingende Integration an den Integrationsbeauftragten der Stadt Magdeburg richten.
17:00 – 18:30
20. Januar 2022
Die Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg und das Dokumentationszentrum des Bürgerkomitees Magdeburg laden Interessierte zu einer digitalen Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit der Historikerin Anna Skiba ein. Im Fokus steht die von staatlichen Stellen betriebene Ausplünderung auswanderungswilliger und bereits emigrierter Juden in Magdeburg während der nationalsozialistischen Diktatur.
17:30 – 21:00
20. Januar 2022
Warum verschwand der Antisemitismus in Deutschland nicht? Dieser Frage stellen sich ca. 25 Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren aus unterschiedlichen Bildungseinrichtungen in Halle. Online berichten sie ganz persönlich über Recherchen und Erlebnisse, über ihre Besuche in Gedenkstätten und Zeitzeugen-Befragungen.
18:00 – 19:30
20. Januar 2022
Ausländische Fußballer und Spieler mit Migrationshintergrund bereicherten seit der Wende 1990 den 1. FC Magdeburg. Die Geschichten hinter der Geschichte sind vielfältig und interessant. FCM-Fanbeauftragter Ralf „Brummi“ Dobberitz wird mit profunder Sachkenntnis in seinem Vortrag über ehemalige Spieler mit Migrationshintergrund berichten.
19:00 – 21:00
20. Januar 2022
Die europäischen Freiwilligen vom Sprachcafé aus dem einewelt haus laden gemeinsam mit den Organisator*innen des Begegnungscafés von platz*machen zu einem digitalen Netzwerktreffen ein, um Leute miteinander in Kontat zu bringen, die Begegnungscafés, Sprachcafés und Treffs für Neu-Magdeburger*innen veranstalten.
19:00 – 21:00
20. Januar 2022
Lesung mit Olivia Wenzel aus ihrem Buch „1000 Serpentinen Angst“ Volksbad Buckau, Karl-Schmidt-Straße 57, 39104 Magdeburg
Wütend und leidenschaftlich schaut die Autorin Olivia Wenzel auf unsere sich rasant verändernde Zeit und erzählt dabei auch die Geschichte ihrer Familie.
19:30 – 22:00
20. Januar 2022
Magdeburg im Nationalsozialismus: Ein Stadtrundgang zu Wegmarken dieser Zeit im Stadtbild Start zum Stadtrundgang, Willy-Brandt-Platz (Bahnhofsvorplatz), 39104 Magdeburg
Der Stadtrundgang der Evangelischen Sekundarschule Magdeburg in Kooperation mit dem Miteinander e.V. thematisiert die Machtübernahme der Nationalsozialisten und die Folgen ihrer Terrorherrschaft. Die präsentierten Orte lenken den Blick auf die Opfer, aber auch auf Täter und Zuschauer in Magdeburg. Zugleich wird der Wandel in der lokalen Erinnerungskultur beleuchtet.
15:00 – 16:30
21. Januar 2022
MAHNWACHEN und KUNDGEBUNGEN: Solidarität verteidigen! Kein Platz für Nazis verschiedene Orte im gesamten Stadtgebiet, Magdeburg
Unter dem Motto „Solidarität verteidigen! Kein Platz für Nazis“ laden Akteur*innen und Unterstützer*innen im Bündnis Solidarisches Magdeburg alle Magdeburger*innen zu Mahnwachen und Kundgebungen ein, um den öffentlichen Raum vor rechten Aufmärschen zu schützen.
10:00 – 20:00
22. Januar 2022
Im Kampf gegen rechte Hetze und Gewalt ruft Fridays for Future Magdeburg zu einer Demo gegen Hass-Aufmärsche der Nazis und für mehr Klimagerechtigkeit und Solidarität auf. Musikalisch unterstützt wird die Demo durch Live-Musik von der Microphone Mafia.
12:00 – 18:00
22. Januar 2022
Mit der Vielfalt-Straßenbahn zu Erinnerungs- und Tatorten des Nationalsozialismus` Start „Haltestelle Allee-Center“, Ernst-Reuter-Allee, 39104 Magdeburg
Die Katholische Erwachsenenbildung organisiert eine etwa anderthalbstündige Fahrt mit der „Vielfalt-Straßenbahn“ durch Magdeburg, vorbei an Erinnerungs- und Tatorten aus der Lokalgeschichte des Nationalsozialismus. Dabei geht es auch um aktuelle erinnerungspolitische Fragen und die Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus.
14:00 – 15:30
22. Januar 2022
KUNDGEBUNG: Farbe zeigen! Kein Platz für Nazis! Am Opernhaus, Universitätsplatz, 39104 Magdeburg
Queer Campus und OvGU Pride organisieren von 14 bis 20 Uhr am Opernplatz eine Kundgebung, um sich sichtbar und mit antifaschistischer Musik rechten Aufmärschen entgegen zu stellen.
14:00 – 20:00
22. Januar 2022
MAHNWACHE „Gegen das Vergessen“ Verdi, Leiterstraße 1, 39104 Magdeburg
Um den für den 22.01. von rechten Gruppen geplanten „Marsch durch die Stadt“ zu verhindern, organisiert die Gewerkschaft ver.di in Magdeburg eine Mahnwache „Gegen das Vergessen“. Verschiedene Redner*innen werden an die Schicksale der Opfer erinnern.
14:00 – 15:30
22. Januar 2022
MAHNWACHE: Eine Stadt für alle DB Haltestelle Herrenkrug, Herrenkrugstraße, 39114 Magdeburg
Der Studierendenrat der Hochschule Magdeburg-Stendal lädt alle Magdeburger*innen zu einer Mahnwache und zum Austausch an der DB Haltestelle Herrenkrug ein, um den öffentlichen Raum vor rechten Aufmärschen zu schützen.Als sichtbares Zeichen wird eine Kuppel aufgebaut und mit Bannern versehen.
14:00 – 17:00
22. Januar 2022
Aktion: „Wir haben Platz““ Alter Markt, 39104 Magdeburg
Die Seebrücke Magdeburg setzt sich für Seenotrettung, sichere Fluchtwege und die menschenwürdige Aufnahme geflüchteter Menschen ein. Mit einer Aktion auf dem Alten Markt soll für dieses Anliegen geworben und Unterstützung gewonnen werden.
14:00 – 20:00
22. Januar 2022
Das Lothar-Kreyssig-Ökumenezentrum lädt alle Magdeburger*innen zu einer Mahnwache für Frieden, Demokratie und Weltoffenheit ein, um den öffentlichen Raum vor dem Dom vor rechten Aufmärschen zu schützen.
14:00 – 18:00
22. Januar 2022
MAHNWACHE: Gegen Antisemitismus | Für Weltoffenheit und Toleranz Synanogen-Mahnmal, Julius-Bremer-Straße, 39104 Magdeburg
Die Initiative OLDIES FOR FUTURE lädt alle Magdeburger*innen zu einer Mahnwache am Synagogen-Mahnmal ein, um den öffentlichen Raum vor rechten Aufmärschen zu schützen.
14:00 – 20:00
22. Januar 2022
MAHNWACHEN für Demokratie und Weltoffenheit Bahnhof SKET und Bahnhof Südost, Magdeburg
Das Landesjugendwerk der AWO lädt alle Magdeburger*innen zu Mahnwachen ein, um den öffentlichen Raum vor rechten Aufmärschen zu schützen.
14:00 – 18:00
22. Januar 2022
Das Literaturhäuschen Magdeburg lädt im Rahmen der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ die kleinen Menschen der Stadt zu einem Online-Besuch ein. Lesen wird Anja Tuckermann, Magdeburgs Stadtschreiberin von 2014, aus „Alle da! Unser kunterbuntes Leben“, einem freundlichen und offenen Kinderbuch für Kinder ab 5 Jahre.
14:00 – 16:00
22. Januar 2022
MAHNWACHE für Frieden, Menschenfreundlichkeit und Gastfreundschaft Johanniskirche, Johannisbergstraße 1, 39104 Magdeburg
Die Evangelische Studierenden-Gemeinde (ESG) lädt am 22. Januar ab 14.00 Uhr zu einer Mahnwache vor der Johanniskirche ein, um gemeinsam für Frieden, Menschenfreundlichkeit und Gastfreundschaft einzustehen und den öffentlichen Raum vor rechten Aufmärschen zu schützen.
14:00 – 18:00
22. Januar 2022
Spaziergang für Weltoffenheit und Toleranz St. Paulus, Goethestraße 28, 39108 Magdeburg
Die Ev. Paulus-Gemeinde lädt Anwohner*innen zu einem gemeinsamen Spaziergang für Weltoffenheit und Toleranz durch den Stadtteil ein – von der Paulus- zur Matthäusgemeinde.
15:00 – 16:00
22. Januar 2022
Die Evangelische Nicolai-Gemeinde lädt alle Magdeburger*innen zu einer Mahnwache an der St. Nicolai- Kirche ein, um den öffentlichen Raum vor rechten Aufmärschen zu schützen.
15:00 – 18:00
22. Januar 2022
MAHNWACHE: Präsenz für Freiheit, Frieden und Toleranz Bahnhof Sudenburg und Ambrosiusplatz, 39112 Magdeburg
Unter dem Motto „Präsenz für Freiheit, Frieden und Toleranz“ lädt die Gemeinwesenarbeitsgruppe Sudenburg Anwohner*innen zu einer Mahnwache am Bahnhof Sudenburg ein, um den öffentlichen Raum vor rechten Aufmärschen zu schützen.
15:00 – 18:00
22. Januar 2022
MAHNWACHE für Frieden, Demokratie und Weltoffenheit Gedenkstätte ehemaliges KZ-Außenlager (Polte-Werke), Liebknechtstraße 66, 39110 Magdeburg
Die Regionalgruppe Magdeburg der Sammlungsbewegung Aufstehen lädt zu einer Mahnwache ein, um den öffentlichen Raum rund um das ehemalige Polte-Lager vor rechten Aufmärschen zu schützen.
15:30 – 17:00
22. Januar 2022
Eine Stadt für alle unter`m Regenbogen Kreuzung, Ernst-Reuter-Allee / Breiter Weg
Gemeinsam mit Interessierten will der CSD Magdeburg ein unübersehbar großes Zeichen für ein Weltoffenes Magdeburg präsentieren. Dafür wird mit vielen Flaggen ein Regenbogenkreis genau auf der Kreuzung Ernst-Reuter-Allee / Breiter Weg aufgebaut.
17:00 – 20:00
22. Januar 2022
Tage im Mondlicht: Eine Reise in Afghanistan زنان با همت Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Nach einem Aufenthaltes der gebürtigen Afghanin Soniya Frotan in ihrer Heimat enstand im Offenen Kanal Magdeburg ein Film über Frauen, die jedes Klischee sprengen und zahlreiche Widersprüche und Gegensätze leben und aushalten müssen.
17:00 – 18:00
24. Januar 2022
Filmvorführung: Isolazia (Dokumentarfilm) Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Offener Kanal und Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt laden gemeinsam zur Vorführung des Dokumentarfilms „Isolazia“ ein. Der Film berichtet über Stas, einen ukrainischen Journalisten, der zwei Jahre lang in dem berüchtigten russischen Geheimgefängnis „Isolazia“ in Donezk, Erniedrigung und Folter überlebte. Der Film ist das Ergebnis einer gemeinschaftlichen Arbeit von ehemaligen europäischen Freiwilligen des Offenen Kanals und der Auslandsgesellschaft.
18:00 – 19:30
24. Januar 2022
Vortrag: Erwachsenenbildung und Ausgrenzung – Die Volkshochschule in der NS-Zeit Städtische Volkshochschule Magdeburg, Leibnizstraße 23, 39104 Magdeburg
Die Umwandlung der Volkshochschule von einer demokratischen Bildungseinrichtung zu einer Stätte nationalsozialistischer Prägung erfolgte beinahe übergangslos, schnell und konsequent. Der Vortrag folgt mit zahlreichen Abbildungen diesem Prozess und zeigt ein bisher wenig betrachtetes gesellschaftliches Phänomen: Ausgrenzung politisch anders Denkender in der Erwachsenenbildung.
18:00 – 19:00
25. Januar 2022
Die Auseinandersetzung um die Asylpolitik hat die Bundesrepublik Deutschland von Anfang an begleitet. Der Erfurter Zeithistoriker Patrice Poutrus beschreibt in seiner Studie und in einem Gespräch mit der Journalistin Susann Lehmann, was die Debatte über die Jahrzehnte hinweg kennzeichnete.
19:30 – 21:00
25. Januar 2022
Ausstellung & mehr: „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ Bibliothek der Hochschule Magdeburg-Stendal, Breitscheidstraße 2 (Haus 1), 39114 Magdeburg
Vielfältig, divers, lebendig: Jüdisches Leben besteht seit 1700 Jahren in Deutschland und ist damit Teil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens. Eine Ausstellung in der Bibliothek der Hochschule Magdeburg-Stendal bildet auf 20 Tafeln die 1700-jährige jüdische Geschichte Deutschlands ab.
10:00 – 18:00
26. Januar 2022
Preisverleihung: Anerkennung für Geschwister-Scholl-Gymnasium durch Soroptimist Club Magdeburg Geschwister-Scholl-Gymnasium, Apollostraße 17-19, 39118 Magdeburg
Am Vorabend zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus verleiht der Soroptimist Club Magdeburg dem Geschwister-Scholl-Gymnasium Magdeburg eine Auszeichnung für vorbildliche Projektarbeit zum Thema Demokratie und Menschenrechte. Am jährlich stattfindenden „Tag der Weißen Rose“ zeigen die Schüler*innen ihr Engagement für Freiheit und Hoffnung. In ihren Projekten erinnern sie an den mutigen Einsatz der Geschwister Scholl, die sich unter Einsatz ihres Lebens gegen das NS-Regime für mehr Menschlichkeit einsetzten.
10:00 – 19:02
26. Januar 2022
Zwischen nah und fern: das HERZ-ASZ präsentiert die sieben Partnerstädte Magdeburgs Alten- und Service-Zentrum Herz-ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Str. 57, 39128 Magdeburg
Senior*innen des HERZ-ASZ (Alten- und Service-Zentrum) haben sich über die sieben Partnerstädten Magdeburgs informiert. In gemeinsamen Recherchen haben sie Bild- und Textmaterial zusammengetragen. Die zu den einzelnen Städten gestalteten Plakate können am 26. Januar im HERZ-ASZ besichtigt werden können. Die Senior*innen werden dann auch städtetypische Gerichte zur Kostprobe vorbereiten.
10:00 – 12:00
26. Januar 2022
Der Beirat für Integration und Migration ist ein Gremium der Landeshauptstadt Magdeburg. Er nimmt unabhängig, parteipolitisch neutral und konfessionell ungebunden die Interessen aller in der Landeshauptstadt Magdeburg lebenden Migrant*innen und wirkt auf die chancengleiche Partizipation aller Bevölkerungsgruppen am Gemeinwesen hin. Interessierte sind herzlich zu einer Online-Runde eingeladen, um den Beirat kennenzulernen. Hier sollen Anliegen aufgenommen und Lösungsansätze angeboten werden.
16:30 – 18:30
26. Januar 2022
Die ver.di GewerkschaftsPolitische Bildung gGmbH lädt interessierte Arbeitnehmer*innen und Mitglieder zu einem Online- Gespräch zum Thema: „NSU und dessen Folgen in der Politik“ ein. Gemeinsam mit dem Anwalt Alexander Hoffmann geht der Veranstalter der Frage nach, wie Gewerkschaften zur Aufklärung über rechtsextreme Entwicklungen beitragen können.
18:00 – 20:00
26. Januar 2022
in:kontakt (Vernetzungstreffen) in:takt, Breiter Weg 32-34, 39104 Magdeburg
Das in:takt Team lädt Interessierte herzlich zu einem Treffen zur Vernetzung von Vereinen und Initiativen in Magdeburg ein. Im Laufe des Abends soll es um Themen wie Vernetzung, Finanzierung und Selbstverständnis gehen. Gemeinsam soll diskutiert werden, wie Stadt machen in Magdeburg funktioniert!
18:30 – 21:00
26. Januar 2022
Lesung mit Ernst Paul Dörfler: Inspirierende Perspektiven für eine umweltfreundliche Zukunft Evangelische Studierenden-Gemeinde, Neustädter Straße 6, 39104 Magdeburg
Der promovierte Ökochemiker Ernst-Paul Dörfler, Umweltschützer und Ökologe, liest aus seinem Buch „Aufs Land“ und lädt anschließend Interessierte zu einem Gespräch über Wege aus Klimakrise, Monokultur und Konsumzwang ein.
20:00 – 21:30
26. Januar 2022
Filmvorführung: Schattenstunden (D 2021) Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Das Kulturzentrum Moritzhof lädt Interessierte zu einer Vorführung des Films „Schattenstunden“ ein, der die letzten gemeinsamen Stunden der Familie Klepper 1942 erzählt. Die letzten Gespräche der Familie sind sensibel mit den diversen Tagebucheinträgen des Schriftstellers, Journalisten und Dichters Jochen Kleppers verwebt. Die Bedrängnis und die gefühlte Enge, die jüdische Familien durch die Nationalsozialisten erfahren mussten, gibt Regisseur Benjamin Martins in dem Film deutlich an das Publikum weiter.
17:00 – 18:20
27. Januar 2022
Jedes Jahr findet am „Yom Hashoa“ – dem nationalen Holocaust-Gedenktag in Israel – eine große Gedenkzeremonie auf dem Gelände der Gedenkstätte „Yad Vashem“ statt. Uriel Kashi, Dozent, Autor und Tourguide aus Jerusalem, zeigt in einem Online-Seminar, wie sich die Erinnerungskultur in Israel in den letzten Jahrzehnten entwickelt und verändert hat.
19:30 – 21:00
27. Januar 2022

„Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt“ am 16.01.2022. Herzlichen Dank an den Offenen Kanal Magdeburg für die Liveübertragung. Der Mittschnitt ist weiterhin auch in der Mediathek oder über den Youtube-Link oben zu finden. 

Aktionswoche 2021

2021 haben im Rahmen der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“  trotz der coronabedingten Einschränkungen über 50 Aktionen und Veranstaltungen stattgefunden. Mit Abstand oder digital wurden kreative Wege gefunden, um auch ohne Infektionsrisiko deutliche Zeichen für ein weltoffenes und tolerantes Magdeburg zu setzen. Mahnwachen, Kundgebungen, Stolperstein-Putzaktionen, Spaziergänge, Lesungen, Filmpräsentationen und vieles mehr stand auf dem Programm. Allein den digitalen Auftakt „Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt“ haben über 7.000 Magdeburger*innen live per Stream oder später verfolgt. 

Fotoausstellung: KZ im Bild Hochschule Magdeburg-Stendal, Campus Magdeburg, Breitscheidstr. 2, 39114 Magdeburg, Haus 1, Bibliothek
In der Bibliothek und auf der Homepage der Hochschule Magdeburg-Stendal werden Bilder aus Auschwitz gezeigt, die Studierende aus Magdeburg während eines Besuches im polnischen „Staatlichen Museum Auschwitz“ aufgenommen haben, ergänzt mit Fotos von Karl-Bernd Karwasz präsentiert, der eine Gedenkstättenfahrt von Magdeburger Studierenden in den 1990er Jahren dokumentiert hat.
10:00 – 18:00
11. Januar 2021
Das Bündnis Solidarisches Magdeburg lädt gemeinsam mit Partnern und Unterstützer*innen am Vorabend der Aktionswoche zu einer Demonstration auf den Universitätsplatz ein, um gegen Faschismus Position zu beziehen, für Solidarität und Selbstbestimmung einzutreten.
18:00 – 21:00
15. Januar 2021
Stolperstein-Putzaktion von Schüler*innen verschieden, im gesamten Stadtgebiet (s. Übersicht)
Anlässlich der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ putzen Schüler*innen im Januar 2021 Stolpersteine in Magdeburg, um ein Zeichen gegen Antisemitismus, Hass und Gewalt setzen.
00:00 – 00:00
16. Januar 2021
Akteur*innen, Gründer*innen und Wegbereiter*innen der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt erzählen in einem Film von Hovhannes Martirosyan und Iryna Riabenka über rechte Gewalt in den 90er Jahren und die Anfänge von Auslandsgesellschaft und einewelt haus.
00:00 – 00:00
16. Januar 2021
Menschenkette mal anders! überall im Stadtgebiet, Magdeburg
Der AWO Kreisverband Magdeburg ruft alle Magdeburger*innen dazu auf, eine große, bunte, gemalte und gebastelte Menschenkette in Magdeburg zu bilden, durch alle Stadtteile hinweg. Dafür können mit Fenstermalkreide Menschen oder eine kleine Menschenkette ins Fenster oder mit Kreide auf den Gehweg gemalt werden. So kann man Abstand wahren und doch zusammenhalten!
00:00 – 00:00
16. Januar 2021
Trotz der Pandemie will die Ökumenische Initiative „hingucken… denken… einmischen“ für die Themen der Aktionswoche sensiblisieren. Darum schickt sie gemeinsam mit Magdeburger Bookcrosser*innen während der Aktionswoche passende Bücher in der Stadt auf die Reise.
00:00 – 00:00
16. Januar 2021
Raum für Demokratie Städtische Volkshochschule Magdeburg, Leibnizstraße 23, 39104 Magdeburg
Während sich die Teilnehmenden derzeit nur in digitalen Räumen zu Sprachkursen treffen, setzt das Team der Volkshochschule am Gebäude sichtbare Zeichen für Vielfalt und Demokratie. In der Aktionswoche leuchten vom 16. bis zum 27.01. die Fenster der Unterrichtsräume jeden Tag aufs Neue mit Statements zu Toleranz und Miteinander in Magdeburg.
00:00 – 00:00
16. Januar 2021
In Erinnerung an die Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 gestalten Künstler*innen des Theaters Magdeburg seit Jahrzehnten ein Konzertprogramm im Opernhaus. Das Video präsentiert Ausschnitte aus dem für den 16.01.2021 geplanten Konzert.
00:00 – 00:00
16. Januar 2021
Mit ausgewählten historischen und aktuellen Texten erheben Magdeburger*innen im Rahmen eines Lese-Marathons ihre Stimmen für Toleranz, Weltoffenheit und Demokratie.
00:00 – 00:00
16. Januar 2021
Mehrere Kamerateams des Offenen Kanals Magdeburg haben während der Interkulturellen Woche vom 27.09. bis 04.10.2020 die mehr als 30 Veranstaltungen im Stadtgebiet begleitet. Entstanden ist nicht nur eine Projektdokumentation, sondern ein anrührendes und kraftvolles Zeichen über interkulturelles Engagement in dieser Stadt und ein Spiegel des bunter und vielfältiger gewordenen Magdeburgs.
00:00 – 00:00
16. Januar 2021
Dezentrale Aktionen: Naziaufmarsch verhindern! verschiedene Orte in der Innenstadt, 39104 Magdeburg
Das Bündnis Solidarisches Magdeburg will am 16. Januar klare Kante gegen geplante Nazi-Aufmärsche zeigen und mit einem starken und vielfältigen Gegenprotest deutlich machen, dass in Magdeburg kein Platz für rassistische, nationalistische, antisemitische oder andere menschenfeindliche Einstellungen ist.
10:00 – 20:00
16. Januar 2021
Die Evangelische Nicolai-Gemeinde lädt Menschen aus der Nachbarschaft und darüber hinaus zu einer Mahnwache auf dem Nicolaiplatz ein, um gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu demonstrieren.
10:00 – 20:00
16. Januar 2021
Die Dom-Gemeinde Magdeburg lädt zu einer Mahnwache vor dem Magdeburger Dom (Domplatz) ein, um der Opfer von Krieg, Gewalt und Vertreibung zu gedenken und vor (neuen) extremistischen Gefahren zu warnen.
10:00 – 21:30
16. Januar 2021
Buckau – Gemeinsam für Demokratie Bahnhof Buckau, Porsestraße, 39104 Magdeburg
Buckau ist bunt, laut und eine starke Gemeinschaft mit #liebefueralle! Das beweist die Gemeinwesenarbeitsgruppe Buckau. Sie lädt gemeinsam mit Unterstützer*innen zur Mahnwache am Buckauer Bahnhof ein, um öffentliche Räume vor rechter Vereinnahmung zu schützen.
12:00 – 21:00
16. Januar 2021
MAHNWACHE Bahnhof Herrenkrug, 39114 Magdeburg
Der Studierendenrat der Hochschule Magdeburg-Stendal organisieren am Bahnhof Herrenkrug eine Mahnwache, um öffentliche Plätze vor rechter Vereinnahmung zu schützen.
13:30 – 19:00
16. Januar 2021
FRIDAYS FOR FUTURE gegen Rechts, für Klimagerechtigkeit Willy-Brandt-Platz (vor dem Hauptbahnhof), 39104 Magdeburg
Die Klimagerechtigkeitsbewegung Fridays for Future will am 16. Januar 2021 ab 14 Uhr am Hauptbahnhof mit einer Aktionschoreographie ein Zeichen setzen für ein solidarisches Klima und mehr Bewusstsein für die Klimakrise.
14:00 – 20:00
16. Januar 2021
Als Teil des Bündnisses Solidarisches Magdeburg stellt sich das Bündnis Studierende gegen Rechts neonazistischen Gruppen in den Weg und protestiert gemeinsam mit Unterstützer*innen auf einer Kundgebung am Bahnhof Magdeburg Neustadt gegen rechte Gewalt und Faschismus.
14:00 – 23:00
16. Januar 2021
#Ausgehetzt! Kundgebung gegen Rassismus und Menschenverachtung Bahnhof SKET, Schanzenweg, 39104 Magdeburg
Ausgehetzt! Das Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt lädt unter diesem Motto am 16.01. ab 15 Uhr zu einer Kundgebung am S-Bahnhof SKET ein, um gegen Hass, Hetze und Ausgenzung zu demonstrieren.
15:00 – 22:00
16. Januar 2021
MAHNWACHE: Zeichen gegen Rechts im Gedenken an die Zerstörung Magdeburgs Vor der Johanniskirche, Johannisbergstraße 1, 39104 Magdeburg
Die Evanglische Studierendengemeinde will im Gedenken an die Zerstörung Magdeburgs ein deutliches Zeichen gegen Rechts setzen und lädt die Magdeburger*innen zur Unterstützung einer Mahnwache an der Johanniskirche ein.
15:00 – 18:00
16. Januar 2021
Ein Friedensweg wird mit Origami-Friedenstauben gestaltet. Zur Mahnwache des Lothar-Kreyssig-Ökumenezentrums der Evangelischen kirche Mitteldeutschlands sind alle eingeladen, gemeinsam Friedenstexte zu lesen und miteinander zu beten.
15:00 – 20:00
16. Januar 2021
Gedenken, Mahnung, Solidarität Mahnmal Alte Synagoge, Julius-Bremer-Straße | Ecke Breiter Weg
Auch in diesem Jahr will die extreme Rechte zum Gedenktag an die Bombardierung Magdeburgs im Zweiten Weltkrieg am 16. Januar für eine Rehabilitierung des Nationalsozialismus auf die Straße gehen. Das Bündnis gegen Rechts Magdeburg setzt dagegen das Gedenken, die Mahnung und die Solidarität.
15:00 – 18:00
16. Januar 2021
MAHNWACHE: Zeichen setzen! Für Demokratie und Weltoffenheit Gewerkschaftshaus, Otto-von-Guericke-Str. 6, 39104 Magdeburg
Der DGB Region Altmark-Börde-Harz lädt gemeinsam mit seinen Mitgliedsgewerkschaften und der DGB-Jugend Sachsen-Anhalt zur Mahnwache am Gewerkschaftshaus ein, um für ein weltoffenes und tolerantes Magdeburg einzutreten und Vorurteilen, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz keinen PLatz zu lassen.
15:00 – 20:00
16. Januar 2021
#Ausgehetzt! Kundgebung gegen Rassismus und Menschenverachtung Bahnhof Südost, Welsleber Straße, 39122 Magdeburg
Das Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt organisiert am Bahnhof Südost eine Kundgebung, um öffentliche Plätze gegen rechte Vereinnahmung zu schützen und gegen Rassismus und Menschenverachtung zu demonstrieren.
15:00 – 22:00
16. Januar 2021
Die katholische Pfarrei St. Sebastian erinnert während einer Gedenkzeit an die Opfer in Sachsen-Anhalt, die nach rechter Gewalt ihr Leben verloren.
15:00 – 16:00
16. Januar 2021
MAHNWACHE: Kein Platz für rechtes Gedankengut! Wehret den Anfängen! Gedenkstätte ehemaliges KZ-Außenlager (Polte-Werke), Liebknechtstraße 66, 39110 Magdeburg
15:30 – 20:00
16. Januar 2021
Zoom-Demo-Dance-Party-Stream Digital-Angebot (Zoom)
Es ist wieder Zeit, für Weltoffenheit in Magdeburg Gesicht zu zeigen. Die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Magdeburg will allen zeigen, dass sie auch in Corona-Zeiten da ist und nicht den Platz frei macht für Egoismus, Geschichtsvergessenheit und Hass. Alle Interessierten sind deshalb eingeladen, bei einer *virtuellen Demo* mitzumachen, die live auf dem Bahnhofsvorplatz gestreamt wird.
16:00 – 18:00
16. Januar 2021
Eine Stadt für alle unter´m Regenbogen Kreuzung, Ernst-Reuter-Allee / Breiter Weg
Gemeinsam mit Interessierten will der CSD Magdeburg ein unübersehbar großes Zeichen für ein Weltoffenes Magdeburg präsentieren. Dafür wird mit vielen Flaggen ein Regenbogenkreis genau auf der Kreuzung Ernst-Reuter-Allee / Breiter Weg aufgebaut.
17:00 – 20:00
16. Januar 2021
Auch wenn das gemeinsame Singen von Friedensliedern zum Auftakt der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ auf dem Alten Markt diesmal nicht möglich ist, sind alle Magdeburger aufgerufen, von Zuhause aus ein deutliches Signal für Weltoffenheit, Demokratie und Toleranz zu senden.
18:00 – 19:00
16. Januar 2021
Die Evangelische Domgemeinde lädt am Abend des 16. Januars zu einer Ökumenischen Abendandacht in den Magdeburger Dom ein, um an die Bombardierung Magdeburgs am Ende des Zweiten Weltkrieges zu erinnern.
21:00 – 21:25
16. Januar 2021
Kerzen anzünden – analog und virtuell überall: zu Hause, auf Straßen, Plätzen und in den sozialen Netzwerken, Magdeburg
Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt ruft alle Magdeburger*innen auf, am 16. Januar um 21.28 Uhr, also zu dem Zeitpunkt, als 1945 die Bombenangriffe auf Magdeburg begannen, eine Kerze anzuzünden. Auch in den sozialen Netzwerken können virtuell Kerzen angezündet und Fotos davon geteilt werden, um somit der Zerstörung und den Opfern zu gedenken und ein Zeichen für ein friedvolles und tolerantes Miteinander zu setzen.
21:28 – 00:00
16. Januar 2021
Die kraftvolle Erzählung von Anna Seghers, die 1945 während ihres Exils in Mexiko entstand, stellt die unbeantwortbare Frage, wann der „richtige“ Zeitpunkt ist, um sich gegen ein menschenfeindliches System zur Wehr zu setzen, Carmen Steinert und Christoph Bangerter lesen diese berührende und aufrüttelnde Geschichte, die zu Solidarität und Zivilcourage aufruft, gemeinsam in einer gekürzten Version im Livestream.
18:00 – 19:00
17. Januar 2021
Kulinarische Reisen Kindertagesstätte Mandala, Hegelstraße 35, 39104 Magdeburg
Die Kinder der Kita Mandala erleben vom 18. bis 21. Januar eine kulinarische Reise durch verschiedene Länder. Sie genießen diese Vielfalt zu allen Mahlzeiten, lernen Zutaten, Herkunft und Zubereitung der Speisen kennen und lassen sich von Team-Mitgliedern aus verschiedenen Kulturen erzählen, was sie mit den verschiedenen Speisen verbindet.
09:00 – 16:00
18. Januar 2021
Musik aus aller Welt Kindertagesstätte Mandala, Hegelstraße 35, 39104 Magdeburg
Die Kinder der Kita Mandala lauschen der Musik aus verschiedenen Ländern und Kulturen. Sie tanzen und musizieren zur Musik aus den Heimatländern verschiedener Team-Mitglieder, um die Vielfalt der musikalischen Welt kennenzulernen.
09:00 – 12:00
18. Januar 2021
Herzen für Magdeburg rund um das ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Str. 57, 39128 Magdeburg
Senior*innen und Mitarbeiterinnen des Alten- und Service-Zentrums haben viele bunte Herzen genäht und getöpfert, die am 18. Januar rings um das Bürgerhaus im Kanenstieg angebracht werden. Sie sollen ein sichtbares Zeichen für ein herzliches Miteinander in der Stadt sein. Alle sind eingeladen, sich ein Herz auszusuchen und damit ein Stück Wärme mit nach Hause zu nehmen.
10:00 – 14:00
18. Januar 2021
Im Volksbad Buckau zeigt eine Ausstellung eine Auswahl der eindrucksvollsten Bilder, die im Rahmen eines Fotowettbewerbes von Magdebuger*innen eingereicht worden sind. Die Ermittlung der Gewinner*innen erfolgt über eine Online-Abstimmung.
16:00 – 16:00
18. Januar 2021
Spiele aus aller Welt Kindertagesstätte Mandala, Hegelstraße 35, 39104 Magdeburg
Die Kinder der Kita Mandala spielen gemeinsam mit Mitarbeiter*innen Spiele aus deren Heimatregionen.
09:00 – 12:00
19. Januar 2021
Im Literaturhaus ist vom 19. Januar bis zum 26. Februar 2021 eine Ausstellung zu sehen, die aktuell meist unbekannte Orte nationalsozialisterischer Bücherverbrennungen dokumentiert und erläutert.
10:00 – 16:00
19. Januar 2021
Im Rahmen einer Ringvorlesung der Hochschule Magdeburg Stendal berichtet die Staatssekretärin und Integrationsbeauftragte des Landes Sachsen-Anhalt, Susi Möbbeck, über die aktuelle Situation der Einwanderung in Sachsen-Anhalt.
16:15 – 17:45
19. Januar 2021
An kaum einem Ort gibt es heute eine sichtbare Erinnerung an die Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten am 10. Mai 1933. Während eines Vortrages von Jan Schenck werden diese Orte zmit geschichtlichen Erläuterungen und Erinnerungen von Zeitzeug*innen dargestellt. Begleitend findet eine Ausstellung statt.
17:00 – 18:30
19. Januar 2021
Kerzenfest: Lichter für Frieden und Zusammengehörigkeit Kindertagesstätte Mandala, Hegelstraße 35, 39104 Magdeburg
Die Kinder der Kita Mandala feiern gemeinsam mit dem Mitarbeitenden ein Kerzenfest und erleben die Lichter als Symbol für Frieden und Zusammengehörigkeit.
09:00 – 12:00
20. Januar 2021
Die Katholische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt lädt Interessierte zu einem Zoom-Gespräch mit dem Magdeburger Kabarettisten Lars Johansen ein, um unter anderem der Frage nachzugehen: Welche humorvollen oder ungewöhnlichen Strategien haben sich im Umgang mit Populismus bewährt und was ist dabei zu beachten?
16:00 – 17:30
20. Januar 2021
Gemeinsam mit dem Referenten für Theologie Dr. Uwe-Karsten Plisch gehen Studierende der Evangelischen Studierendengemeinde und andere Interessierte Gender-Fragen im Kontext des christilichen Glaubens auf den Grund.
19:00 – 21:00
20. Januar 2021
Geschichten aus aller Welt Kindertagesstätte Mandala, Hegelstraße 35, 39104 Magdeburg
Die Kinder der Kita Mandala lauschen an diesem Tag besonders intensiv Geschichten aus aller Welt. Sie suchen sich dafür Bücher aus der hauseigenen Kinderbibliothek aus. Team-Mitglieder, die die Sprache der Autor*innen als Muttersprache beherrschen, lesen mehrsprachig vor.
09:00 – 12:00
21. Januar 2021
Während einer Online-Veranstaltung bietet das Fachinformationszentrum Einwanderung der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt Informationen, welche Chancen mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz einhergehen und wie Herausforderungen gemeinsam bewältigt werden können.
16:00 – 17:00
21. Januar 2021
Die Graduate Academy der Otto-von-Guericke Magdeburg lädt Interessierte zu einem Online-Forum zum Thema „Demokratie verstehen – international und national“ ein.
17:00 – 18:30
21. Januar 2021
Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt lädt via Zoom Interessierte zu einem deutsch-französischen Sprach-Café ein.
19:00 – 21:00
21. Januar 2021
Queerer Stolperstein-Spaziergang verschiedene Orte in der Innenstadt, 39104 Magdeburg
Der CSD Magdeburg erinnert an verschiedenen Stolpersteinen in der Innenstadt an das Schicksal von Männern, die wegen ihrer Homosexualität von den Nationalsozialisten umgebracht wurden.
14:00 – 17:00
23. Januar 2021
Der Dialog auf zwei Ebenen zwischen der Autorin Susanne-Luise Kreuzer und dem Autor Ammar Awaniy veranschaulicht die Fluchtbewegungen 1945 und 2015 anhand konkreter, persönlicher Schicksale und stellt so Beziehungen zwischen Ereignissen her, die 70 Jahre auseinander liegen.
17:00 – 19:00
25. Januar 2021
Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt lädt Institutionen, Gewerkschaften, Vereine, Wohlfahrtsverbände und andere Akteure zu einem Online-Treffen ein, um gemeinsam Ideen für die Internationalen Wochen gegen Rassismus im März 2021 zu entwickeln.
14:00 – 15:00
26. Januar 2021
Was Diversity in Theorie und Praxis bedeutet, erkundet die Servicestelle IQ „Interkulturelle Beratung und Trainings“ der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. gemeinsam mit Interessierten in dieser Veranstaltung auf der Plattform MS Teams.
15:00 – 16:30
26. Januar 2021
Der Beirat für Integration und Migration der Landeshauptstadt Magdeburg informiert in einem Online-Gespräch über seine Aufgaben und diskutiert mit Interessierten aktuelle Pläne und Herausforderungen.
16:00 – 18:00
26. Januar 2021
Prof. Dr. Paul Weindling von der Oxford Brookes University, berichtet in einer Online-Veranstaltung der Hochschule Magdeburg-Stendal über Kindertransporte nach Großbritannien im Zeitraum von Dezember 1938 bis September 1939, über Organisation und Ziele, über Kinder, die ankamen und Kinder, die zurückblieben.
16:15 – 17:45
26. Januar 2021
Der Grünstreifen e.V. möchte mehr Aufmerksamkeit für das geplante Bauvorhaben „Neue Synagoge“ erzeugen. In Kooperation und mit finanzieller Unterstützung des Studierendenrates Magdeburg-Stendal wird am zukünftigen Standort in der Julius-Bremer-Straße eine geodätische Kuppel errichtet.
11:55 – 16:00
27. Januar 2021
In einem Online-Vortrag erläutert Gemeindepädagoge Christian Liebchen (Kinder- und Jugendpfarramt, AG Rechtsextremismus) Möglichkeiten der Kirche, sich gegen Rechtsextremismus zu engagieren. Die Teilnehmenden sind aufgefordert, in eine lebendige Diskussion einzusteigen.
20:00 – 22:00
27. Januar 2021
Die israelische Gesellschaft ist sehr stark politisiert. Doch es gibt kein Feld im jüdischen Staat, das so politisch ist wie der Fußball. Der Journalist Felix Tamrut berichtet in seinem Vortrag über Fankulturen in Israel und ihre Wechselwirkungen mit anderen gesellschaftlichen Bereichen.
19:00 – 21:00
28. Januar 2021

„Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt“ am 16.01.2021. Herzlichen Dank an den Offenen Kanal Magdeburg für die Liveübertragung. Der Mittschnitt ist weiterhin auch in der Mediathek oder über den Youtube-Link oben zu finden. 

Aktionswoche 2020

2020 haben sich über 120 Organisationen mit ca. 60 Veranstaltungen an der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ beteiligt und damit ein deutliches Zeichen für ein weltoffenes und tolerantes Magdeburg gesetzt. Allein beim Auftakt „Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt“ sind ca 3.000 Magdeburger*innen zusammengekommen, um gemeinsam für Frieden und Weltoffenheit einzustehen.

Ausstellung „Auschwitz. Ein Ort auf der Erde. Das Auschwitz Album“ Hochschule Magdeburg-Stendal, Campus Magdeburg, Breitscheidstr. 2, 39114 Magdeburg, Haus 1, Bibliothek
Die Hochschule Magdeburg-Stendal zeigt vom 07. Januar bis 29. Februar 2020 in der Hochschulbibliothek die Ausstellung „Auschwitz – Ein Ort auf der Erde. Das Auschwitz Album“. Im Zentrum der Ausstellung stehen Fotografien aus dem Auschwitz Album, der einzig bekannten visuellen Dokumentation der Ankunft von ungarischen Juden im Vernichtungslager Auschwitz.
Stolperstein-Putzaktion von Schüler*innen verschieden, im gesamten Stadtgebiet (s. Übersicht)
Anlässlich der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ putzen Schüler*innen vom 13. bis zum 17. Januar 2020 Stolpersteine in Magdeburg, um ein Zeichen gegen Antisemitismus, Hass und Gewalt setzen. Die Schüler*innen werden die Gedenksteine reinigen, Blumen niederlegen und die Biografien der NS-Opfer verlesen. An der Aktion sind Schulen aller Schulformen von der Grundschule bis zur Berufsbildenden Schule beteiligt. Zudem werden Einzelpersonen und weitere Institutionen an der Putzaktion mitwirken.
Vernissage zum Foto-Wettbewerb „Magdeburg – (M)eine Stadt für alle“ Volksbad Buckau, Karl-Schmidt-Straße 57, 39104 Magdeburg
Zahlreiche fotobegeisterte Magdeburger*innen (und alle, die einfach gern dabei sein wollen) sind dem Aufruf von Freiwilligenagentur und Volksbad Buckau gefolgt und haben sich mit Fotos am Wettbewerb „Magdeburg – (M)eine Stadt für alle“ beteiligt. Eine Auswahl der eindrucksvollsten Bilder wird im Volksbad Buckau ab dem 15. Januar ab 18 Uhr ausgestellt.
18:00 – 20:00
15. Januar 2020
Ausstellungseröffnung: „Die Tänzerin von Auschwitz“ Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Bereits am Vorabend der Aktionswoche findet die Eröffnung der eindrucksvollen Ausstellung „Die Tänzerin von Auschwitz“ statt, die die Geschichte der Judenverfolgung anhand des persönlichen Schicksals einer jungen Frau erzählt, die mit ihrem Feind um ihr Leben tanzen musste. Der niederländische Autor und Nachfahre der Holocaust-Überlebenden Roosje Glaser stellt zur Eröffnung sein gleichnamiges Buch vor.
19:30 – 21:00
15. Januar 2020
Lichter gegen das Vergessen Alter Markt, 39104 Magdeburg
Senior*innen und Mitarbeiter*innen des Alten- und Servicezentrums im Bürgerhaus Kannenstieg erinnern mit dem Entzünden von Windlichtern neben verschiedenen Stolpersteinen im Stadtzentrum an Menschen, die während des Nazi-Regimes verfolgt, gefoltert und ermordet wurden.
14:00 – 16:00
16. Januar 2020
Ausstellung „Kicker, Kämpfer, Legenden“ – Juden im deutschen Fußball City Carré Magdeburg, Kantstraße 3, 39104 Magdeburg
Ausstellung: Jüdische Fußballer, Trainer, Journalisten und Funktionäre haben den Fußball in Deutschland populär gemacht. Sie waren Pioniere des deutschen Fußballs. Sie wurden umjubelt, verehrt und respektiert, galten als Vorbilder im Sinne des sportlichen Gedankens des Fairplays … bis 1933 …
16:00 – 17:30
16. Januar 2020
Laternen-Umzug vom Heumarkt/Charlottentor zum Alten Markt Start zum Laternen-Umzug: Heumarkt, Brückstraße, 39114 Magdeburg
Menschen aller Altersgruppen sind herzlich eingeladen, sich gemeinsam mit Laternen und Lampions auf den Weg zum Alten Markt zu machen, um beim Auftakt „Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt“ dabei zu sein.
17:00 – 18:00
16. Januar 2020
Laternen-Umzug vom Hasselbachplatz zum Alten Markt Start zum Laternen-Umzug, Hasselbachplatz, 39104 Magdeburg
Menschen aller Altersgruppen sind herzlich eingeladen, sich gemeinsam mit Laternen und Lampions auf den Weg zum Alten Markt zu machen, um beim Auftakt „Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt“ dabei zu sein.
17:00 – 18:00
16. Januar 2020
Ferndurst & Wissensweh (Praktikum Spezial) Hochschule Magdeburg-Stendal, Campus Magdeburg, Breitscheidstr. 2, 39114 Magdeburg, Haus 1, Bibliothek
Studierende der Hochschule Magdeburg-Stendal berichten von ihren Auslandspraktika. Vetreter*innen der Fachbereiche Journalismus und Water Engineering, sowie des Studiengangs International Vocational Education der Otto-von-Guericke-Universität erzählen von ihren praktischen Erfahrungen in Spanien, Thailand, den Niederlanden und Kanada.
17:00 – 19:00
16. Januar 2020
Laternen-Umzug von der Stadtbibliothek zum Alten Markt Start zum Laternen-Umzug: Stadtbibliothek, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Menschen aller Altersgruppen sind herzlich eingeladen, sich gemeinsam mit Laternen und Lampions auf den Weg zum Alten Markt zu machen, um beim Auftakt „Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt“ dabei zu sein.
17:30 – 18:00
16. Januar 2020
Gemeinsam mit Magdeburger Chören und den Domposaunisten singen Magdeburger*innen aller Altersgruppen im Licht von vielen Hundert Kerzen Friedenslieder, um an die Verantwortung aller Generationen für ein friedliches und tolerantes Miteinander in unserer Stadt zu erinnern.
18:00 – 20:00
16. Januar 2020
Das Ende des Krieges in Magdeburg am 17. April 1945 Gröninger Bad, Gröninger Straße 2, 39122 Magdeburg
Am 17. April 1945 endete in Magdeburg der Zweite Weltkrieg. Ein Filmabend des Aktion Musik e.V. mit Original-Aufnahmen amerikanischer Kriegsberichterstatter versetzt die Zuschauer*innen ins Frühjahr 1945 und lässt sie die Befreiung Magdeburgs miterleben.
18:00 – 20:00
16. Januar 2020
Vortrag zum Luftangriff am 16. Januar 1945 Städtische Volkshochschule Magdeburg, Leibnizstraße 23, 39104 Magdeburg
Im Rahmen eines Vortrages rekonstruieren Mitglieder der Fachgruppe Militär- und Garnisionsgeschichte im Kultur- und Heimatverein Magdeburg e.V. anhand neuer Forschungsergebnisse (unter anderem mit Material aus dem Nationalarchiv London) den Luftangriff der Royal Air Force am 16. Januar 1945 über Magdeburg.
18:00 – 20:00
16. Januar 2020
Gedenkkonzert „Für eine friedliche Welt“ Opernhaus Magdeburg, Universitätsplatz 9, Magdeburg
Künstler*innen setzen musikalisch ein Zeichen für eine friedliche Welt. Zu hören ist die Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 von Ludwig van Beethoven.
20:00 – 21:15
16. Januar 2020
Gedenkkonzert „Ein wahres Elend, der verdammte Krieg“ Forum Gestaltung, Brandenburger Straße 10, 39104 Magdeburg
Das Forum Gestaltung in Magdeburg gedenkt mit einem nunmehr schon traditionellen Konzert anlässlich des Jahrestages der Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar der Opfer von Krieg und Gewalt. Gleichsam gilt es, unmissverständlich die Deutungshoheit über historische Ereignisse nicht jenen zu überlassen, die unschuldige Opfer instrumentalisieren für die Sanktionierung sehr schuldiger Täter.
20:00 – 22:30
16. Januar 2020
Ökumenische Abendandacht: Die Horizonte grollen Dom zu Magdeburg, Domplatz, 39104 Magdeburg
In Erinnerung an die Bombardierung Magdeburgs am 16. Januar 1945 laden die katholische St. Sebastian Gemeinde und die Evangelische Domgemeinde alle Magdeburger*innen in den Dom ein. Der Andachtsimpuls mündet in das Gedenkgeläut um 21.28 Uhr ein.
21:00 – 21:28
16. Januar 2020
Mobiler und solidarischer Tee-Stand verschiedene Orte in der Innenstadt, 39104 Magdeburg
Vitopia und seine Freund*innen werden an verschiedenen Orten Tee ausschenken. Mit Lastenrädern geht es zu Menschen, die mit ALLEN einen Tee teilen möchten. Also Augen nach Lastenrädern und teetrinkenden Menschentrauben aufhalten! Und wer dran denkt, kann gern eine eigene Tasse mitbringen.
16:00 – 20:00
17. Januar 2020
Menschenrechte und hate crime Universität Magdeburg, Zschokkestraße 32, 39104 Magdeburg
Der Vortrag gibt einen Einblick in aktuelle Theorien der Philosophie der Menschenrechte und analysiert, wie diese mit Rassismus und Phänomenen der Hasskriminalität umgehen.
17:00 – 19:00
17. Januar 2020
Alle Magdeburger*innen sind herzlich eingeladen, am 17.01.2019 an einem Umzug mit Kerzen und Musik entlang verschiedener Gedenkorte in der Innenstadt teilzunehmen, um rechten Demonstrationen so wenig öffentliche Räume wie möglich zu überlassen.
17:00 – 20:00
17. Januar 2020
MAHNWACHE am Standort der neuen Synagoge Magdeburg Standort der neuen Synagoge Magdeburg, Julius-Bremer-Straße 3, 39104 Magdeburg
Der Förderverein Neue Synagoge Magdeburg e.V. lädt zur Mahnwache am Standort der neuen Synagoge ein (Banner am Zaun), um angesichts aktueller rechter Bedrohungen gerade diesen Ort zu schützen und vor neuen Gefahren zu warnen.
17:00 – 19:00
17. Januar 2020
MAHNWACHE am Synagogen-Mahnmal Synanogen-Mahnmal, Julius-Bremer-Straße, 39104 Magdeburg
Der Förderverein Neue Synagoge Magdeburg e.V. lädt zur Mahnwache am Synagogen-Mahnmal ein, um der Menschen zu gedenken, die während der Nazi-Herrschaft unter Verfolgung und Folter zu leiden hatten oder umgebracht wurden. Gerade angesichts aktueller rechter Bedrohungen gilt es, diesen Ort den Gedenkens zu schützen und vor neuen Gefahren zu warnen.
17:00 – 19:00
17. Januar 2020
Sambatrommeln für ein Friedensklima in Magdeburg Bahnhofsvorplatz, Willy-Brandt-Platz, 39104 Magdeburg
Sambatrommler geben den Rhythmus an! Erfahrene Musiker*innen präsentieren ihre Kunst und die Evangelische Jugend lädt zum Mitmachen ein.
17:00 – 20:00
17. Januar 2020
MAHNWACHE am Gewerkschaftshaus Am Gewerkschaftshaus, Otto-von-Guericke-Str. 6, 39104 Magdeburg
Die DGB-Jugend Sachsen-Anhalt organisiert am 17.01. zu einer Mahnwache am Gewerkschaftshaus, um öffentliche Plätze vor rechten Aufmärschen zu schützen. Interessierte, die ein Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit setzen wollen, sind herzlich eingeladen dabei zu sein.
17:00 – 21:00
17. Januar 2020
Die Evangelische St. Nikolai-Gemeinde Magdeburg-Neustadt lädt zu einer Mahnwache auf dem Nikolai-Platz ein, um der Opfer von Krieg, Gewalt und Vertreibung zu gedenken und vor neuen rechten Gefahren zu warnen.
17:00 – 19:00
17. Januar 2020
MAHNWACHE am ehemaligen Polte-Lager Ehemalige Polte-Werke, Liebknechtstraße 65-91, 39110 Magdeburg
Das Bündnis gegen Rechts organisiert am ehemaligen Polte-Lager in Magdeburg-Stadtfeld eine Mahnwache, um an die Opfer der Nazi-Herrschaft zu erinnern und diesen historischen Ort vor rechten Aufmärschen zu schützen.
18:00 – 21:00
17. Januar 2020
Eine Stadt für alle unter´m Regenbogen Kreuzung, Ernst-Reuter-Allee / Breiter Weg
Gemeinsam mit vielen Magdeburger*innen will der CSD Magdeburg e.V. ein unübersehbares großes Zeichen für ein weltoffenes Magdeburg präsentieren. Dafür wird ein leuchtender Regenbogenkreis aus Luftballons auf der Kreuzung Ernst-Reuter-Allee / Breiter Weg aufbauen. Dieser Kreis wird mehr als 25 m Durchmesser haben und über 70 m Umfang. Damit dieses Vorhaben gelingt, ist zahlreiche Unterstützung gefragt!
18:00 – 21:00
17. Januar 2020
Mix it! Kurzfilme über die Macht der Gefühle Studiokino Magdeburg, Moritzplatz 1a, 39124 Magdeburg
Im Filmprojekt Mix It! kommen Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Fluchtgeschichte in schulischen Projektwochen zusammen, um gemeinsam Kurzfilme zu erarbeiten. An der Erstellung der Kurzfilme „Gefühlskonsum“, „Jessica sieht rot!“ und „Experiment“ haben Jugendliche der BBS Hermann Beims mitgewirkt. Sie werden 17.01.2020 im Studiokino Magdeburg präsentiert.
18:00 – 19:30
17. Januar 2020
MAHNWACHE: Für Solidarität und Miteinander Islamische Gemeinde, Max-Otten-Straße 10a, 39104 Magdeburg
Die Grüne Jugend Magdeburg lädt zu einer Mahnwache vor der Islamischen Gemeinde Magdeburg ein, um Solidarität mit Menschen aller Religionen zu bekunden und angesichts neuer rechter Gefahren ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung zu setzen.
18:00 – 21:00
17. Januar 2020
N’Abend!Brot Kulturkollektiv, Arndtstraße 55, 39108 Magdeburg
Wer neue Leute kennenlernen und inspirierende Gespräche führen will, anderen von neuen Ideen berichten oder einfach nur quatschen will, ist beim leckeren Mit-Bring-Abendbrot des Sunrise Magdeburg e.V. genau richtig.
19:00 – 22:00
17. Januar 2020
Block-Party und Solidaritätskonzert Vol. II HOT Alte Bude, Karl-Schmidt-Straße 12, 39104 Magdeburg
Nach hoffentlich erfolgreichen Protesten gegen rechte Aufmärsche wollen AWO und IB den Abend gemeinsam mit einem Konzert und einer Afterhow-Party ausklingen lassen.
20:00 – 02:00
17. Januar 2020
Schule zeigt Courage Breiter Weg, Nähe Alter Markt
Mehr als zwanzig Schulen aus Magdeburg und Umland präsentieren sich mit Infoständen, Aktionen und einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm, das von dem bekannten Musiker, MDR-Moderator und Courage-Paten Stephan Michme moderiert wird. Der Campus Courage lädt an zahlreichen Ständen und Pavillons zum Bummeln und Verweilen ein.
11:00 – 16:00
18. Januar 2020
Bildung und Konzert mit Martin Rühmann & Friends in der Straßenbahn Neben dem Rathaus Magdeburg, Hartstraße, 39104 Magdeburg
Die Katholische Erwachsenenbildung lädt Interessierte zu einer Bildungs- und Konzertfahrt in der „Hingucken“-Straßenbahn ein. Mit Martin Rühmann and Friends.
11:45 – 14:00
18. Januar 2020
Magdeburg im Nationalsozialismus: Ein Stadtrundgang zu Geschichte und Gegenwart Start zum Stadtrundgang, Willy-Brandt-Platz (Bahnhofsvorplatz), 39104 Magdeburg
Der Stadtrundgang der Evangelischen Sekundarschule Magdeburg thematisiert die Machtübernahme der Nationalsozialisten und die Folgen ihrer Terrorherrschaft. Die präsentierten Orte lenken den Blick auf die Opfer, aber auch auf Täter und Zuschauer in Magdeburg. Start ist auf dem Bahnhofsvorplatz.
13:30 – 15:30
18. Januar 2020
An die Überlebenden Schauspielhaus, Otto-von-Guericke-Str. 64, 39104 Magdeburg
„An die Überlebenden“ – Texte und Lieder gegen das Vergessen. In Gedenken an die Schrecken des 2. Weltkriegs und das Ende des Nationalsozialismus. Im Foyer des Schauspielhauses.
11:00 – 11:30
19. Januar 2020
BFD integriert? Einsatzstelle werden! einewelt haus Magdeburg, Schellingstraße 3-4, 39104 Magdeburg
Eine Stadt für Alle setzt auf Beteiligung! Warum dann nicht Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst werden? Interessierte, die sich einen Einblick in das Themenfeld BFD wünschen, können die offene Beratung der Auslandsgesellschaft nutzen.
13:00 – 15:00
20. Januar 2020
Die Brücke: Eine mehrsprachige Lesung für Kinder ab 3 Jahren Literaturhaus Magdeburg, Thiemstraße 7, 39104 Magdeburg
Eine schmale, schaukelnde Brücke führt über den Fluss. So schmal, dass Bär und Riese nicht nebeneinander Platz haben. Es ist schwierig, aber wenn sie zusammenarbeiten und nicht gegeneinander, könnte es klappen.
16:30 – 17:30
20. Januar 2020
Einführungsworkshop „Diversity“ Paritätisches Bildungswerk, Wiener Straße 2, 39112 Magdeburg
Das Paritätische Bildungswerk bietet einen zweistündigen Einführungsworkshop zum Thema „Diversity“. Ziel ist es, sich über Potenziale und eventuelle Irritationen, die eine zunehmende Vielfalt im Berufsleben und im privaten Alltag mit sich bringen kann, auszutauschen und zu reflektieren.
17:00 – 19:00
20. Januar 2020
Lesung: Alfred Roßner – Lebensretter im Schatten der SS Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Der Textilkaufmann Alfred Roßner ist während des Zweiten Weltkriegs Treuhänder einer Textilfabrik der SS im besetzten Polen, und dennoch hilft er polnischen und jüdischen Menschen. Die Romanbiografie von Hannah Miska erzählt von Mut, widerständigem Verhalten und Zivilcourage in Zeiten von Krieg und Holocaust und zeigt, welche Handlungsspielräume es gab.
17:00 – 18:30
20. Januar 2020
Sexism sells? Neue Werbung und alte Klischees Campus Theater (Otto-von-Guericke-Universität), Johann-Gottlob-Nathusius-Ring 5, 39106 Magdeburg
Während der Veranstaltung des Magdeburger Gender Campus der Otto-von-Guericke-Universität wird anhand von Werbevideos präsentiert, welche Bedeutung Sexismus in der Werbung noch immer hat. Es wird gezeigt, wie Geschlechterstereotype und sexistische Rollenbilder fortgeschrieben und Diskriminierung in Kauf genommen wird.
18:00 – 19:30
20. Januar 2020
Info-Abend: Gefahr aus dem Internet – Rechte Rekrutierung im Netz Evangelische Sekundarschule Magdeburg, Agnetenstraße 14, 39106 Magdeburg (5.OG, Musikraum)
Gefahr aus dem Internet? Facebook? Out? Twitter? Unwichtig? Whatsapp? Eine Gefahr? Wer blickt da noch durch, wenn Jugendliche soziale Netzwerke nutzen und welche Gefahren in Bezug auf Gewalt und Extremismus gibt es dort? Ein Info-Abend mit viel Raum für konkrete Fragen.
18:30 – 20:00
20. Januar 2020
Esther Bejarano & Microphone Mafia OLI Lichtspiele, Olvenstedter Str. 25a, 39108 Magdeburg
Esther Bejarano ging durch die Hölle von Auschwitz und Ravensbrück, erzählt und singt nun auf der Bühne von ihrem Schicksal und Überleben. An ihrer Seite ist die Microphone Mafia, ein Musikprojekt, das drei Religionen, drei Kulturen und drei Generationen eint.
19:00 – 21:00
20. Januar 2020
Bunte Pinsel-Figuren für Toleranz und Vielfalt Jugendkunstschule THIEM 20, Thiemstraße 20, 39104 Magdeburg
Alle Magdeburger*innen sind eingeladen, gemeinsam mit Kunstklassenschüler*innen der Jugendkunstschule Thiem20 einzigartige und farbenfrohe Pinsel-Figuren zu gestalten. Präsentiert auf dem Thiemplatz machen sie die Einzigartigkeit der Menschen in der bunten Gemeinschaft unserer Stadt in einer wachsenden Installation sichtbar.
15:00 – 16:30
21. Januar 2020
Streitgespräch am Suppentopf – Kochen, Reden, Zuhören Städtische Volkshochschule Magdeburg, Leibnizstraße 23, 39104 Magdeburg
Viele Menschen kochen gern und noch lieber diskutieren sie, am liebsten gleich am Küchentisch: über das Schuleschwänzen für`s Klima, Parteien in der Krise, Multikulti und andere Themen, die die Gesellschaft spalten.
18:00 – 21:00
21. Januar 2020
Die Magdeburger Justiz und die Haftanstalt am Moritzplatz 1933-1945 Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg, Umfassungsstraße 76, 39124 Magdeburg
Vortrag von Daniel Bohse über die Justiz Magdeburgs im Nationalsozialismus und die ab 1940 als Strafgefängnis Magdeburg-Neustadt bezeichnete Haftanstalt am Moritzplatz.
18:00 – 20:00
21. Januar 2020
Vortrag und Diashow der Fanbetreung des 1.FC Magdeburg liefern interessante Informationen zur Geschichte der FCM-Vorgängervereine SG Sudenburg, Eintracht Sudenburg, BSG Krupp-Gruson Magdeburg, BSG Stahl Magdeburg und BSG Motor Mitte Magdeburg in der Zeit von 1945 bis 1957.
18:30 – 20:30
21. Januar 2020
Vortrag und Diskussion: Antisemitismus in der DDR Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Angesichts einer neu auflebenden Fremdenfeindlichkeit diskutiert der Herausgeber des Sammelbandes „Antisemitismus in der DDR“, Wolfgang Benz, Traditionen und Wirkungen judenfeindlicher Ressentiments in der DDR.
19:30 – 21:00
21. Januar 2020
LebensLichter: Licht und Wärme aus Vielfalt Spielplatz, Hegelstraße, 39104 Magdeburg
Kinder, Team und Eltern der Kinderbetreuung Mandala nutzen übriggebliebene Kerzenreste der Advents- und Weihnachtszeit oder von Festen zum Jahreswechsel und schaffen gemeinsam eine Stunde der nachhaltigen Begegnung.
16:00 – 17:00
22. Januar 2020
Lebendige Bibliothek: Biographische Erfahrungen vom Krieg damals und heute Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Zeitzeug*innen weltgeschichtlicher Ereignisse wahrzunehmen, ihre Geschichten zu hören, ihre Eindrücke nachzuempfinden und ihre Erfahrungen zu teilen, sind wichtige Bausteine des kollektiven Gedächtnisses unserer Gesellschaft. Die Veranstaltung erlaubt den Blick auf drei sehr verschiedene Erfahrungsberichte vor dem Hintergrund von Krieg und Flucht.
16:00 – 18:30
22. Januar 2020
Kunstausstellung: Magdeburg und Umgebung einewelt haus Magdeburg, Schellingstraße 3-4, 39104 Magdeburg
Die Eröffnung der Acrylausstellung „Magdeburg und Umgebung“ von Robert Klein am 22.01.2020 findet im Rahmen der Aktionswoche „EINE STADT FÜR ALLE“ statt. Interessierte sind herzlich zu netten Gesprächen mit Wein und Musik eingeladen.
18:00 – 19:00
22. Januar 2020
Besuch der Synagogengemeinde in Magdeburg Synagogengemeinde Magdeburg, Gröperstraße 1, 39106 Magdeburg
Wie leben jüdische Bürger in Magdeburg heute? Darüber informieren sich Interessierte während eines Besuches der Synagogengemeinde Magdeburg, den die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) initiiert hat. Im Anschluss laden die Studierenden zum Austausch und zu einem Abendessen in die Räume der ESG in die Neustädter Straße 6 in 39104 Magdeburg ein.
19:00 – 20:00
22. Januar 2020
Filmvorführung: JoJo Rabbit Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Regisseur und Drehbuchautor Taika Waititi stellt in seinem neuen Film erneut seinen unverkennbaren, von Humor und Pathos geprägten Stil unter Beweis. In der Zweite-Weltkrieg-Satire, die ab 23.01.2020 im Kulturzentrum Moritzhof zu sehen ist, wird das Weltbild eines einsamen deutschen Jungen auf den Kopf gestellt, als er herausfindet, dass seine alleinerziehende Mutter auf ihrem Dachboden ein jüdisches Mädchen versteckt.
17:30 – 19:30
23. Januar 2020
Benefizkonzert „Musik und mehr für eine neue Synagoge“ Festsaal im Palais am Fürstenwall, Hegelstraße 42, 39104 Magdeburg
Der Förderverein „Neue Synagoge Magdeburg e.V.“ veranstaltet im Palais am Fürtsenwall ein Benefizkonzert mit dem Duo Otto.
18:00 – 20:00
23. Januar 2020
ZwischenRaum und Zeit schauwerk, Breiter Weg 114a, 39104 Magdeburg
Im Co-Working Space der Hochschule Magdeburg-Stendal wollen die Studierenden des Orga-Teams h2goesMD2025 die Formatreihe „ZwischenRaum und Zeit“ initiieren: Jede*r ist eingeladen, Geschichten neu zu erzählen und zu hören, Ideen zu entwickeln und zu teilen, Altes zu erhalten und Neues zu gestalten.
10:00 – 17:00
24. Januar 2020
Ausstellungseröffnung: „Europa – gestern, heute, morgen“ einewelt haus Magdeburg, Schellingstraße 3-4, 39104 Magdeburg
Im Oktober 2019 organisierten die EuroPeers in fünf verschiedenen Städten Deutschlands den Fotomarathon „Europa – gestern heute, morgen“ (kofinanziert durch das Europäische Solidaritätskorps der EU). Die schönsten Fotos aus allen fünf Städten sind nun in einer Wanderausstellung zu sehen, die am 25.01.2020 im einewelt haus eröffnet wird.
18:00 – 20:00
25. Januar 2020
Workshop-Brunch „Solidaritätsprojekte beantragen“ einewelt haus Magdeburg, Schellingstraße 3-4, 39104 Magdeburg
Der Workshop bietet jungen Menschen Hilfe bei der Planung und Umsetzung von Solidaritätsprojekten, die Europa erlebbar machen.
10:30 – 13:00
26. Januar 2020
Vortrag: Geschichtspolitik der Neuen Rechten Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Der Vortrag von David Begrich (Miteinander e.V.) beleuchtet die rechtsextremen Debatten zur Geschichte des Zweiten Weltkriegs und die Erinnerung an den Bombenkrieg. Er skizziert die geschichtspolitischen Inszenierungen und deren gesellschaftspolitische Reichweite. In den Blick genommen wird dabei auch das Agieren der so genannten Neuen Rechten.
19:30 – 21:00
30. Januar 2020

„Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt“ am 16.01.2020. Herzlichen Dank an den Offenen Kanal Magdeburg für diesen Mitschnitt.

Aktionswoche 2019

Schon an der ersten Aktionswoche 2019 haben sich ca. 110 Vereine, Einrichtungen, Verbände und Schulen an der Gestaltung mit 41 großen und kleinen Veranstaltungen beteiligt. Zum Auftakt „Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt“ waren ca 2.000 Magdeburger*innen auf den Alten Markt gekommen, um deutlich zu zeigen, dass Hass, Ausgrenzung und rechte Ideologiern in Magdeburg keinen Platz haben.

Jan
10
Do
„Meine jüdischen Eltern, meine polnischen Eltern“ (Ausstellung) @ Stadtbibliothek Magdeburg
Jan 10 – Jan 31 ganztägig
"Meine jüdischen Eltern, meine polnischen Eltern" (Ausstellung) @ Stadtbibliothek Magdeburg

Programm:

Vom 10. bis 31. Januar 2019 ist in der Stadtbibliothek die Ausstellung „Meine jüdischen Eltern – meine polnischen Eltern“ über gerettete polnische Kinder zu sehen. Zur feierlichen Eröffnung am 10.01. um 19.30 Uhr spricht Joanna Sobolewska-Pyz mit Holger Pollit, Rosa-Luxemburg-Stiftung. Die Zeitzeugin wurde als Kleinkind aus dem Warschauer Ghetto gerettet und wuchs in einer polnischen Familie auf, ohne ihre Geschichte zu kennen. Für die polnische Sektion von „Kinder des Holocaust“ erinnert sie an die stillen Helden der Shoa. Die musikalische Umrahmung der Verissage übernimmt Alexandra Gulzarova (Klavier), Konservatorium „Georg Philipp Telemann“ aus der Klasse von Irina Rott.

Veranstalter:

Stadtbibliothek Magdeburg, in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt und der RLS Bundesstiftung

Foto: (c) Jacek Gałązka

 

Jan
14
Mo
Stolperstein-Putzaktion Magdeburger Schüler*innen @ Stolpersteine in Magdeburg
Jan 14 – Jan 18 ganztägig
Stolperstein-Putzaktion Magdeburger Schüler*innen @ Stolpersteine in Magdeburg

Programm:

Es ist ein besonderes Zeichen des Gedenkens. Anlässlich der Aktionswoche „Weltoffenes Magdeburg“ putzen Schüler*innen vom 14. bis 18. Januar abermals Stolpersteine und erinnern damit an die Opfer von Hass und Gewalt in der NS-Zeit.
An der diesjährigen Stolpersteinputzaktion nehmen 18 Schulen aus der Landeshauptstadt Magdeburg und aus dem Umland teil. Sie setzen damit ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus, Hass und Gewalt sowie gegen jeden Versuch der Geschichtsklitterei. Die Schüler*innen reinigen die Gedenksteine, legen Blumen nieder und verlesen die Biografien der NS-Opfer.

An der Aktion sind Schulen aller Schulformen von der Grundschule bis zur Berufsbildenden Schule beteiligt. Zudem werden auch Einzelpersonen und weitere Institutionen an der Putzaktion mitwirken. Im Rahmen der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ vom 16. bis 22. Januar werden etwa zwei Drittel der 500 Stolpersteine in Magdeburg gereinigt.

Die vom Kölner Künstler Gunter Demnig verlegten Stolpersteine erinnern an ermordete Juden, Sinti und Roma, Homosexuelle sowie politisch Verfolgte im Nationalsozialismus. Die Messingplatten werden jeweils vor der letzten bekannten Adresse der NS-Opfer in den Fußweg eingelassen. Europaweit gibt es inzwischen mehr als 70.000 solcher Gedenksteine.

Veranstalter:

Landesnetzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Jan
15
Di
Dokumentarfilm „Der letzte Jolly Boy“ und Gespräch mit dem Regisseur @ OLI-Kino Magdeburg
Jan 15 um 18:00 – 21:00
Dokumentarfilm "Der letzte Jolly Boy" und Gespräch mit dem Regisseur @ OLI-Kino Magdeburg

Programm:

„Der letzte Jolly Boy“ ist ein Dokumentarfilm mit dem 97-jährigen Leon Schwarzbaum, geboren in Hamburg, aufgewachsen in Polen. Als Einziger seiner Familie überlebt er Auschwitz, Buchenwald, Sachsenhausen. Er war Beobachter im SS-Prozess in Lüneburg, ist Nebenkläger beim SS-Auschwitz Prozess in Detmold. Ein Roadmovie durch Jahrzehnte deutscher und polnischer Geschichte – mit einem Mann, der als Jugendlicher in einer Boygroup sang: den „Jolly Boys“, inspiriert durch den amerikanischen Swing.

Der Filmvorführung schließt sich ein Gespräch mit dem Regisseur Hans-Erich Viet an.

Plakat zum Film „Der letzte Jollyboy“

Veranstalter:

DGB Region Altmark-Börde-Harz

Erzählcafé „Wie sich der 16. Januar 1945 auf meinen Lebensweg ausgewirkt hat“ @ einewelt haus Magdeburg
Jan 15 um 18:00 – 20:00
Erzählcafé „Wie sich der 16. Januar 1945 auf meinen Lebensweg ausgewirkt hat“ @ einewelt haus Magdeburg

Programm:

Frauen dreier Generationen sprechen darüber, wie der 16. Januar sie und ihre Familie geprägt und zur eigenen Politisierung beigetragen hat. Interessierte sind herzlich eingeladen, u.a. mit Elisabeth Zacharias (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, VVN / BdA), Editha Beier (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Magdeburg a.D.) und Jenny Schulz (Stadträtin und Initiative frauen.politisch.stark) ins Gespräch zu kommen.

Plakat zur Veranstaltung

Veranstalter:

Initiative frauen.politisch.stark
Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Amt für Gleichstellungsfragen Magdeburg und dem politischen Runden Tisch der Frauen Magdeburg.

Vielfältige Sichtweisen bereichern unsere Gesellschaft. Unsere gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen sind viel zu weitreichend, als sie der Dominanz eines Geschlechts zu überlassen. Daher wollen wir Frauen* unterstützen, aktiv zu bleiben und zu werden.

Jan
16
Mi
Lebendiges Linienspiel (Kunstaktion) @ Jugendkunstschule
Jan 16 – Jan 22 ganztägig
Lebendiges Linienspiel (Kunstaktion) @ Jugendkunstschule

Programm:

Viele Menschen leben in unserer bunten Stadt Magdeburg, nehmen ihren Raum ein und gestalten unabhängig von Alter, Größe, Aussehen oder Herkunft das Leben miteinander. Die Künstler*innen der Jugendkunstschule Magdeburg laden in der Aktionswoche vom 16. bis 22.01.2019 zu einer kreativen Mit-Mach-Aktion und interessanten Gesprächen auf dem Thiemplatz ein. Durch das linienhafte Umzeichnen des eigenen Körpers entsteht ein „Lebendiges Linienspiel“. Am 22.01.2018 wird das grafische Gemeinschaftswerk für beendet erklärt und als Ausstellungsobjekt im THIEM20 lange zu sehen sein.

Veranstalter:

Jugendkunstschule THIEM20

Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt @ Alter Markt Magdeburg
Jan 16 um 17:00 – 18:00
Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt @ Alter Markt Magdeburg

Programm:

Alle Magdeburger*innen, die ein deutliches Zeichen für Demokratie, Frieden und Toleranz setzen möchten, sind herzlich zum Auftakt der Aktionswoche Weltoffenes Magdeburg eingeladen. Gemeinsam mit Magdeburger Chören und den Domposaunisten werden im Licht von vielen Hundert Kerzen Friedenslieder gesungen, um an die Verantwortung aller Generationen für ein friedliches und tolerantes Miteinander in unserer Stadt zu erinnern.

Liedtexte und Kerzen werden vor Ort ausgegeben und stehen hier vorab zum Download zur Verfügung.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Allerdings haben bis zum 14.01.2019 folgende Chöre und Ensembles ihre Teilnahme mit ca. 350 Sänger*innen zugesagt.

  • Biederitzer Kantorei
  • Cantamus Chor
  • Die Kreuzhorster
  • Exaudi Chor
  • Frauenchor cantare et vivere
  • Gemischter Chor im Volksbad Buckau
  • Gospel connection
  • Kammerchor der Biederitzer Kantorei
  • Kinder- und Jugendchor Magdeburg
  • Kirchspiel Nord
  • Magdeburger Shantychor
  • Multivokal
  • St. Augustinus Chor
  • Telemann-Chor
  • Voices of Joy
  • Magdeburger Dombläser
  • Olvenstedter Bläserensemble

Trailer zur Veranstaltung

Veranstalter:

Initiative Weltoffenes Magdeburg

Europa-Sprechstunde @ in:takt
Jan 16 um 18:00 – 20:00
Europa-Sprechstunde @ in:takt

Programm:

Welchen Einfluss hat Europa eigentlich auf mein Leben in Magdeburg? Warum sollte ich im Mai 2019 zu den Europawahlen gehen? Was könnte mit der Europäischen Union nach dem Brexit passieren? Über diese und andere Fragen wollen die Jungen Europäischen Föderalisten mit Interessierten bei der Europa-Sprechstunde ins Gespräch kommen. Vor Ort gibt es die Möglichkeit, kalte und warme Getränke gegen eine Spende zu erhalten, so dass netten Gesprächen nichts mehr im Wege steht.

Veranstalter:

Junge Europäische Föderalisten Sachsen-Anhalt e.V., in Kooperation mit Europa-Union Deutschland Kreisverband Magdeburg e.V.

Konzert im Forum: „Ein wahres Elend, der verdammte Krieg!“ (Aristophanes) @ Forum Gestaltung
Jan 16 um 20:00 – 23:00
Konzert im Forum: „Ein wahres Elend, der verdammte Krieg!“ (Aristophanes) @ Forum Gestaltung

Programm:

Das Forum Gestaltung gedenkt mit einem nunmehr schon traditionellen Konzert anlässlich des Jahrestages der Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar der Opfer von Krieg und Gewalt. Gleichsam gilt es unmissverständlich, die Deutungshoheit über historische Ereignisse nicht jenen zu überlassen, die unschuldige Opfer instrumentalisieren für die Sanktionierung sehr schuldiger Täter.

Interessierte sind herzlich eingeladen zum Gedenkkonzert „EIN WAHRES ELEND, DER VERDAMMTE KRIEG“ (Aristophanes) mit Warnfried Altmann, Saxophon und Hermann Naehring, Schlagwerk Mohamad Issa, Rezitation in syrischer Sprache (Übertragung ins von Deutsche von Norbert Pohlmann). Es werden originale Filmdokumente und dokumentarische Texte vorgestellt.

Idee und Einrichtung/Leitung: Norbert Pohlmann
Mit Unterstützung des Kulturbüros der Landeshauptstadt Magdeburg

Der 16. Januar, ein Datum, das das Forum Gestaltung seit seinem Bestehen zum Anlass nimmt, mit außergewöhnlichen Konzerten an die Zerstörung der Stadt im zweiten Weltkrieg zu erinnern. In einem Konzert für Schlagwerk und Saxofon
werden Warnfried Altmann und Hermann Naehring die Möglichkeiten des Jazz, der freien Improvisation ausloten, ausschöpfen, frei und hemmungslos Klangwelten schaffen voller Intuition, Emotionalität, Intensität. Es wird keine politische Kunst sein, die entsteht, aber sie will und wird politisch sein, angesichts des historischen Anlasses und der bedenklichen Gegenwart im Land. Und der Welt. Die eingefangen wird durch besondere musikalische Akzente, arabische Skalen zum Beispiel. Und syrische Texte (ins Deutsche übertragen von Norbert Pohlmann), geschaffen und gelesen von Mohamad Issa, der jetzt in Magdeburg lebt, geflohen aus einem Krieg, der jetzt schon länger währt als der 2. Weltkrieg. An dessen Ende lag Magdeburg in Schutt und Asche. Woran wir erinnern jährlich am 16. Januar. Ratloser werdend, aber nicht ohne Hoffnung. HINTERGRÜNDIGES Zweimal wurde Magdeburg fast vollständig zerstört, in zwei Kriegen, an deren Ende die Überlebenden sicherlich hofften, fürderhin solch Morden verhindern zu können. Die Magdeburgerin Irmtraud Leiden wurde nur zwölf Jahre alt. Sie starb an ihrem Geburtstag, am 16. Januar 1945 um 21.32 Uhr. Tausende starben in Magdeburg während des 39 Minuten dauernden Bombenangriffs, des sechzehnten seit Beginn des Krieges. Dreizehn noch werden folgen, bis es endlich vorbei ist, das Sterben, das sinnlose für Führer und Volk. Und Vaterland, das den Tod brachte den Millionen auf den Schlachtfeldern und in Konzentrationslagern, das Krieg führte, nachdem es Barlach die Augen ausstach im Dom zu Magdeburg und anderswo, in der Hoffnung, es sähe keiner das Unrecht und die Unmenschlichkeit. In Erinnerung an Irmtraud L., die heute 86 Jahre alt hätte werden können, in Erinnerung an Millionen Kriegsopfer, die das Einzelschicksal nicht tröstlicher machen, lädt das Forum Gestaltung anlässlich des 74. Jahrestages der Zerstörung Magdeburgs im Zweiten Weltkrieg zu einem Konzert ein, das dem Wunsch nach Gewaltverzicht und nach Frieden weltweit Ausdruck verleihen will: “EIN WAHRES ELEND, DER VERDAMMTE KRIEG” (Aristophanes) „Magdeburg lebt!“ war das Motto der Neuaufbau-Ausstellung 1947. Eine Hoffnung noch, die den Zeitgenossen fast wie eine trotzige Behauptung klingt nach solch großer Zerstörung, doch schnell ist sie zur Gewissheit geworden durch harte Aufbauarbeit der Menschen hier. Wilhelm Deffke übrigens, bis 1933 und noch einmal kurz nach 1945 Direktor der damaligen Kunstgewerbe- und Handwerkerschule Magdeburg, schuf das Plakat zur Ausstellung: einen Phönix, der aus der Asche aufsteigt. Kein schlechter Grund für ein Konzert an eben diesem Ort, dessen Innenhof nach dem Konzert zum stillen Gedenken einlädt – beim Hören der Magdeburger Kirchenglocken, die um 21.28 Uhr an den Beginn des Bombardements an jenem Winterabend des Jahres 45 erinnern.

Einlass: 19.00 Uhr
http://forum-gestaltung.de/konzert-im-forum-ein-wahres-elend-der-verdammte-krieg-aristophanes/

Veranstalter:

Forum Gestaltung e.V.

Jan
17
Do
Individuell und grenzenlos sein (Fotoaktion) @ Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen
Jan 17 um 10:00 – 17:00
Individuell und grenzenlos sein (Fotoaktion) @ Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen

Programm:

Individuell und dennoch grenzenlos sein: Rashid Johnsons „SPACE“ bietet dazu die Möglichkeit. Der 1977 in Chicago geborene afroamerikanische Künstler hatte 2008 im Kunstmuseum Magdeburg seine erste große Einzelausstellung in einem europäischen Museum. In jenem Jahr entstand auch das genannte Kunstwerk: Ein Spiegel, auf den das Wort „SPACE“ gesprüht ist. Jeder kann sich in diesen (Bild-)Raum begeben und Teil des Kunstwerkes werden. Das Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen lädt alle Interessierten herzlich ein, sich vor diesem Spiegel zu fotografieren und damit Gesicht zu zeigen für eine Gesellschaft jenseits rassistischer Grenzen. Die Fotos können an das Kunstmuseum geschickt oder auch auf eigenen Seiten veröffentlicht werden. Alle, die an der Aktion beteiligen, haben am 17.01.2019 freien Eintritt in das Museum. Um vorherige Meldung an der Kasse wird gebeten.

Veranstalter:

Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen

Fachgespräch „Migration und Integration in Sachsen-Anhalt“ @ Roncalli-Haus Magdeburg
Jan 17 um 14:00 – 16:00
Fachgespräch "Migration und Integration in Sachsen-Anhalt" @ Roncalli-Haus Magdeburg

Programm:

Aus Anlass von 25 Jahren Asylverfahrensberatung zieht die Caritas im Bistum Magdeburg Bilanz und hält Ausblick. Interessierte sind herzlich zum Fachgespräch mit Holger Stahlknecht (Minister für Inneres und Sport), Susi Möbbeck (Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration), Christine Bölian (Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt), Anja Rennwanz und Monika Schwenke (Caritasverband für das Bistum Magdeburg) eingeladen.
Um Anmeldung unter angelika.wunderling@caritas-magdeburg.de wird gebeten. Rückfragen sind unter 0391 6053233 möglich.

Veranstalter:

Caritasverband für das Bistum Magdeburg e.V.

Flashmob „Bunte Botschaften im Flug“ @ Elbbalkon an der Elbpromenade
Jan 17 um 14:30
Flashmob "Bunte Botschaften im Flug" @ Elbbalkon an der Elbpromenade

Programm:

Jugendliche im Freiwilligen Sozialen Jahr planen unter dem Motto „Bunte Botschaften im Flug“ am  17.01. eine Flashmob-Aktion. Heliumluftballons mit Botschaften für Weltoffenheit und Demokratie werden um 14.30 Uhr vom Elbbalkon an der Weltzeituhr am Café „Domfelsen“ auf die Reise geschickt.

Veranstalter:

Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) Landesverband Sachsen-Anhalt

Kultur-Verkostung – Neuanfänge in Magdeburg nach der Flucht vor Krieg und politischer Unsicherheit @ Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Cracau
Jan 17 um 15:00
Kultur-Verkostung – Neuanfänge in Magdeburg nach der Flucht vor Krieg und politischer Unsicherheit @ Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Cracau

Programm:

Das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Cracau öffnet seine Türen für den Stadtteil und für die Lebenswelten von Menschen, die nach der Flucht vor Krieg und Bedrohung nach Magdeburg gekommen sind und hier einen Neuanfang wagen. Anhand von landestypischen Spezialitäten und Gegenständen wird sehr anschaulich über Herkunftsgebiete und die Alltagskultur in muslimisch geprägten Ländern berichtet. Individuelle Erfahrungsberichte helfen dabei, Unterschiede in der Lebensweise zu verstehen und eröffnen die Möglichkeit, aus ungewohnter Perspektive auf Magdeburg zu schauen. Interessierte sind herzlich willkommen.

Veranstalter:

Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Cracau (AWO Kreisverband Magdeburg e.V.)

„Die Angst war immer dabei!“ Erinnerungen @ Alten- und Servicezentrum im Bürgerhaus Kannenstieg
Jan 17 um 16:00 – 18:00
„Die Angst war immer dabei!“ Erinnerungen @ Alten- und Servicezentrum im Bürgerhaus Kannenstieg

Programm:

Die von Jugendlichen aus dem Kinder- und Jugendfreizeitbereich im Bürgerhauses Kannenstieg 2008 dokumentierten Zeitzeugen-Berichte über die Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 werden zur Aktionswoche Weltoffenes Magdeburg aufbereitet und in einer Ausstellung zugänglich gemacht.

Zeitzeugen und Jugendliche, die damals am Projekt mitgewirkt haben, reden darüber, welche Beweggründe es für sie gab, sich an diesem Geschichtsprojekt zu beteiligen und was die Auseinandersetzung mit diesem Thema in den nachfolgenden Jahren bewirkt hat. Gemeinsam mit Besucher*innen aus dem Stadtteil wird der Frage nachgegangen, wie der Gefahr durch rechte Ideologien in unserer Gesellschaft entgegengetreten werden kann.

Der Weg e.V. kümmert sich um die kulinarische Versorgung.

Interessierte sind herzlich willkommen und werden gebeten, sich persönlich, telefonisch oder per Mail anzumelden.

Veranstalter:

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg mit dem Deutschen Familienverband Sachsen-Anhalt e.V., den Jungen Humanisten Magdeburg e.V., dem Stadtteilmanagement des Internationalen Bundes Kannenstieg/Neustädter See und dem Verein Der Weg e.V.

LebensLichter: Licht und Wärme aus Vielfalt @ Spielplatz Hegelstraße
Jan 17 um 16:00 – 17:00
LebensLichter: Licht und Wärme aus Vielfalt @ Spielplatz Hegelstraße

Programm:

Team, Kinder und Eltern der Kinderbetreuung Mandala machen machen Licht und Wärme aus Vielfalt: Sie nutzen übriggebliebene Kerzenreste der Advents- und Weihnachtszeit, von Festen zum Jahreswechsel und schaffen gemeinsam eine Stunde der nachhaltigen Begegnung. Auf dem Spielplatz gibt es ab 16 Uhr bunte Lichter und eine Tasse Tee für alle Interessierten, die beim nachhaltigen Aus(Tausch) für Familien und Co dabei sein möchten. Familien intercoolturell!

Veranstalter:

Kinderbetreuung Mandala

Neujahrsempfang der Auslands-gesellschaft Sachsen-Anhalt @ einewelt haus Magdeburg
Jan 17 um 17:30 – 19:30
Neujahrsempfang der Auslands-gesellschaft Sachsen-Anhalt @ einewelt haus Magdeburg

Programm:

Die Aktionswoche Weltoffenes Magdeburg ist für die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt der Anlass, erstmalig zu einem Neujahrsempfang ins einewelt haus einzuladen. Die AGSA-Mitgliedsorganisationen leisten einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt der Gesellschaft, für das Brückenbauen zwischen unterschiedlichen Generationen, Weltanschauungen und Professionen. Sie fördern und gestalten bürgerschaftliches Engagement für ein solidarisches und vielfältiges Miteinander in unserer Stadt, unserem Bundesland und der EINEN WELT.

Der Empfang soll haupt- und ehrenamtlich Engagierte der Themenfelder Integration, Europäische Bildung und Zusammenarbeit sowie Globales Lernen miteinander ins Gespräch bringen, die Möglichkeit bieten, neue Kontakte zu knüpfen oder bestehende zu pflegen und weiter auszubauen.

Alle an konstruktiven Gesprächen Interessierte, denen der Zusammenhalt in einer vielfältigen und offenen Gesellschaft am Herzen liegt, sind herzlich willkommen.

Um Anmeldung bis spätestens 14. Januar 2019 wird gebeten unter manja.lorenz@agsa.de.

Ablauf:

  • Begrüßung durch Gerhard Miesterfeldt – Vorsitzender der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.
  • „Die Glücksformel 2019“ –  Impuls von Prof. Dr. Jan Delhey, Professor für Soziologie an der Universität Magdeburg und Glücksforscher
  • Anschließend: Austausch mit den Akteur*innen der AGSA-Mitgliedsorganisationen sowie Vertreter*innen und Partner*innen aus Politik, Zivilgesellschaft und Verwaltung bei einem kleinen Imbiss.
  • Musikalische Umrahmung mit Jerzy Bojanowski – Samba Brazil, Klezmer, Swing, Latin, Movies, Broadway auf Klarinette und Piano

Veranstalter:

Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.

Fotoausstellung und Finissage „(M)EINE STADT FÜR ALLE“ @ Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage
Jan 17 um 18:00 – 19:30
Fotoausstellung und Finissage "(M)EINE STADT FÜR ALLE" @ Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage

Programm:

Unter dem Motto „(M)EINE STADT FÜR ALLE – vielfältiges Magdeburg“ haben sich Einzelpersonen oder Zweier-Teams an einem Fotowettbewerb beteiligt, um verschiedene Seiten eines vielfältigen Magdeburgs einzufangen. Die eingesandten Fotos sind vom 11. bis 17. Januar 2019 im Soziokulturellen Zentrum Volksbad Buckau zu sehen.

Während der Finissage am 17.01.2019 um 18 Uhr können Interessierte mit den Fotograf*innen ins Gespräch kommen und neue, vielfältige Seiten Magdeburgs kennenlernen.

Die Fotograf*innen der schönsten Bilder erhalten großformatige Ausdrucke als Dankeschön.

Veranstalter:

Freiwilligenagentur Magdeburg

Berta von Suttner: Leben und Wirken einer Friedensaktivistin und Frauenrechtlerin (Vortrag) @ Otto-von-Guericke-Zentrum
Jan 17 um 18:30
Berta von Suttner: Leben und Wirken einer Friedensaktivistin und Frauenrechtlerin (Vortrag) @ Otto-von-Guericke-Zentrum

Die Otto-von Guericke-Gesellschaft lädt im Rahmen der Aktionswoche Weltoffenes Magdeburg Interessierte zu einem Vortrag über das Leben und Wirken der Friedensaktivistin und Frauenrechtlerin Berta von Suttner ein. Referentin ist Frau Inge Poetzsch (Historikerin, Clausewitz-Preisträgerin).

Bildquelle: Wikipedia

Erinnerungen an Magdeburg. Eine Kindheit und Jugend im Deutschland der Nazizeit (Buchpremiere) @ Stadtbibliothek Magdeburg
Jan 17 um 19:30 – 21:00
Erinnerungen an Magdeburg. Eine Kindheit und Jugend im Deutschland der Nazizeit (Buchpremiere) @ Stadtbibliothek Magdeburg

Programm:

Die Dompredigerin i.R. Waltraut Zachhuber und der Verleger Helmut Block präsentieren die „Erinnerungen an Magdeburg. Eine Kindheit und Jugend im Deutschland der Nazizeit“ von Gertraud Kuehn, die in der Zeit des Dritten Reiches in Magdeburg als Halbjüdin überlebte.

Dieses Buch ist als Lebenserinnerung von Gertraud Kuehn, geborene Zindel, geschrieben, die in der Zeit des „Dritten Reiches“ in dieser Stadt ihre Kindheit und Jugend verbrachte. Hinein geboren in eine Familie mit einem arischen Vater und einer jüdischen Mutter. In diesen Lebenserinnerungen ist aufgezeichnet, wie sie diese schwere Zeit erlebte. Die Familie konnte von den Machthabern nicht getrennt werden, Vater und Mutter blieben für die Kinder ein festes Bollwerk in dieser, für viele Menschen tödlichen Zeit. Schule, Ausbildung, Pflichtjahr, Sport und viele Erinnerungen an die Zeit des Krieges werden in diesen Geschichten lebendig. Es wird deutlich, wie schwierig das Leben war, aber auch die Unbekümmertheit der Kindheit und Jugend findet hier ihren Platz. Der Verlag hat den Text und den Sprachrhythmus nur in den wenigsten Fällen verändert, denn größere Änderungen hätten diesen Erinnerungen ihre Authentizität genommen.

Einige Gedanken des Verlages:
„Als Familie hatten die Kinder und die Mutter, immer den Tod vor Augen. Die Familie war ständig bedroht, jedes Klingeln an der Tür konnte den Tod bedeuten. Nicht den sofortigen Tod, aber den Transport in eines der Lager. Jeder, der es wissen wollte, der konnte auch damals schon wissen, was solch ein Transport bedeutete (Ob er sich dies vorstellen konnte oder wollte, kann man von HEUTE aus kaum beurteilen.). In Deutschland leben und auf Hilfe hoffen, diese Hilfe konnte nur nach den Nazis kommen und dazu mussten diese den Krieg verlieren. Die Bomben, die auf die Städte fielen, waren die Botschafter der vielleicht kommenden und vielleicht noch zu erlebenden Freiheit nach der Nazizeit. Bomben aber sind BLIND, sie treffen Gerechte und Ungerechte, diese Waffe entscheidet über LEBEN und TOD. Sollte man sich nun wünschen, dass diese Bomben, die den Krieg zu beenden helfen auch viel Zerstörung anrichten? Wie war das mit der eigenen Angst? Diese Antworten gibt der Text von Frau Kuehn.“
(Helmut Block)

Veranstalter:

Stadtbibliothek Magdeburg

Jan
18
Fr
Schnippel-Disco @ Am Hundertwasserhaus
Jan 18 um 14:00 – 17:00
Schnippel-Disco @ Am Hundertwasserhaus

Programm:

Welch wunderbar leckere Speisen man aus geretteten Lebensmitteln zaubern kann, will die BUNDjugend Sachsen-Anhalt gemeinsam mit Interessierten herausfinden! Die BUNDjugend und „Lebensmittel retten Magdeburg“ bringen dafür alles Nötige mit und mit  handkräftiger Unterstützung wird gemeinsam ein leckeres (Nach)mittagessen geschnippelt, das im Anschluss selbstverständlich auch verspeist wird. So wird ein Zeichen für eine solidarische Gesellschaft gesetzt, die achtsam mit sich und der Umwelt umgeht. Jede und jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen.

Veranstalter:

BUNDjugend Sachsen-Anhalt, Lebensmittel retten Magdeburg

Ott-ö-fair (Workshop) @ in:takt
Jan 18 um 18:00 – 22:00
Ott-ö-fair (Workshop) @ in:takt

Programm:

Kompakt-Workshop für Interessierte, wie Verantwortung für eine kooperative offene Gesellschaft und Einflussnahme durch persönliche Anteilnahme in den Lebensalltag integriert werden kann.

1) Vorstellung von Ott-Ö-fair (5 Minuten)
2) kurze Einleitung zu „Cooperative Open Society“ (20 Minuten)
3) Praxis: Diskurse, Gestaltung und Reflexion (max. 1 Stunde)
4) kurze Einleitung zu „Craftivism“ (20 Minuten)
5) Praxis: Craftivism-Sitzung für ein aktuell wesentliches Thema (max. 1 Stunde)
6) Schlusswort + Netzwerken

Mehr zur Initiative gibt’s unter https://ottoefair.blogspot.com/

Veranstalter:

Ott-Ö-fair

Rechtsruck im Landtag Sachsen-Anhalt ?! (Vortrag) @ Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Gebäude 22, Hörsaal 2, Vilfredo-Pareto-Gebäude) Universitätsplatz 2 39106 Magdeburg
Jan 18 um 19:00 – 21:00

Programm:

Jenny-Antonia Schulz ist Diplom-Politologin an der Freien Universität Berlin und untersucht, wie der Einzug der AfD und damit eines der antifeministischsten Parteiprogramme die Debattenkultur und den Arbeitsalltag im Landtag von Sachsen-Anhalt beeinflusst. Ihre Ergebnisse präsentiert sie in diesem Vortrag. Anschließend ist Zeit und Raum für Fragen und Diskussionen.

Die Veranstaltung ist das Warm Up zur Awareness-Party des Kollektivs gegen Sexualisierte Diskriminierung an der Otto-von-Guericke-Universität.

Veranstalter:

Magdeburger Gender Campus / Büro für Gleichstellungsfragen der Otto-von-Guericke-Universität

Awareness-Party @ Stübchen & Kulturwerkstatt Festung Mark
Jan 18 um 22:00
Awareness-Party @ Stübchen & Kulturwerkstatt Festung Mark

Programm:

Das Kollektiv gegen Sexualisierte Diskriminierung organisiert am 18.01.2019 eine Awareness-Party. Eine Party mit sicherer Umgebung und einem geschulten Team, das jeglicher Form von Diskrimierung keinen Raum lässt. Die Party ist ein Zeichen gegen Rassismus, sexualisierte Diskriminierung, Klassismus, Ableismus und jegliche andere Form von Diskriminierung. Eingeladen sind alle, die Bock auf Feiern in einem sicheren Umfeld, ohne sexuelle Diskriminierung und mit guter Musik haben! Es wird darauf geachtet, dass jede*r eine schöne Party genießen kann. Es gibt einen Liveauftritt der isländischen Rapperin Fever Dream und für Freund*innen der elektronischen Tanzmusik Techno und Psytrance auf die Ohren mit zwei DJanes.

Der Eintritt erfolgt auf Spendenbasis (Spendenempfehlung 5 bis 7 Euro.)

Weitere Informationen auf facebook

Veranstalter:

Kollektiv gegen Sexualisierte Diskriminierung (Präventionsstelle Sexualisierte Diskriminierung)

Jan
19
Sa
#NoNazis #NoWar (Infostand der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe) @ Fußgängerzone Allee-Center
Jan 19 um 10:00 – 17:00
#NoNazis #NoWar (Infostand der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe) @ Fußgängerzone Allee-Center

Programm:

Die Bürgerinitiative OFFENe HEIDe setzt sich für Alternativen zur militärischen Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide ein, als Lernort für die Versöhnung mit der Natur und für den Frieden. Am Infostand erhalten Interessierte Informationen zu aktuellen Vorhaben. Außerdem werden Heide-Produkte angeboten. Um Spenden wird gebeten.

Veranstalter:

Bürgerinitiative OFFENe HEIDe
www.offeneheide.de

Kinderfest und Kundgebung @ Vor dem Kulturhistorischen Museum
Jan 19 um 10:00 – 16:00
Kinderfest und Kundgebung @ Vor dem Kulturhistorischen Museum

Programm:

Die Falken organisieren am 19.01. vor dem Kulturhistorischen Museum ein Kinderfest, zu dem alle herzlich eingeladen sind. Neben einem Tischkicker und Straßenspielzeug wird es auch warme Speisen und Getränke geben. Gemeinsam wird erzählt, diskutiert und gespielt.

Veranstalter:

SJD Die Falken Landesverband Sachsen Anhalt

Kunst gegen Hass und Gewalt: Die Wölfe sind zurück @ Bahnhofsvorplatz (Willy-Brandt-Platz)
Jan 19 um 10:00 – 17:00
Kunst gegen Hass und Gewalt: Die Wölfe sind zurück @ Bahnhofsvorplatz (Willy-Brandt-Platz)

Programm:

Die Evangelische Jugend zeigt gemeinsam mit dem Künstler Rainer Opolka die Ausstellung „Die Wölfe sind zurück“. Die mächtigen Bronzewölfe protestieren in Verbindung mit riesigen Aufstellern gegen Hass und Gewalt in unserer Stadt und in der Gesellschaft. Magdeburger*innen und Gäste sind herzlich eingeladen zu Gesprächen, Mal-Aktion und guter Musik.

Nähere Informationen zur Ausstellung: https://www.facebook.com/diewoelfesindzurueck/ (Bildquelle)

Veranstalter:

Evangelische Jugend im Kirchenkreis Magdeburg

Stell dir vor: Es ist Krieg, und niemand schaut hin … (Infostand) @ Gegenüber Alter Markt (Karstadt)
Jan 19 um 10:00 – 17:00
Stell dir vor: Es ist Krieg, und niemand schaut hin ... (Infostand) @ Gegenüber Alter Markt (Karstadt)

Programm:

Die Bürgerbewegung „Aufstehen“ Magdeburg setzt sich für ein friedliches Miteinander in Deutschland, in Europa und auf der ganzen Welt ein. Sie ist Teil der  bundesweiten „Aufstehen“-Bewegung, die im September 2018 ins Leben gerufen wurde und wirbt um eine breite Beteiligung, unabhängig von Status, Geschlecht, Partei und Religion der Interessierten. Die Initiative wirbt für ein stärkeres Miteinander in der Außenpolitik und steht besonders Auslandseinsätzen der Bundeswehr und Rüstungsexporten in kriegführende Staaten kritisch gegenüber. Aber auch gegen die soziale Spaltung in Deutschland will „Aufstehen“ ankämpfen. Am Infostand erhalten Interessierte weiterführende Informationen zu aktuellen Vorhaben.

Veranstalter:

Bürgerbewegung „Aufstehen“
https://aufstehen-forum.de

Weltoffene Nachbarschaft: ein Stadtteil für Alle (Interkulturelles Stadtteilfest) @ AWO Nachbarschaftstreff
Jan 19 um 10:00 – 14:00
Weltoffene Nachbarschaft: ein Stadtteil für Alle (Interkulturelles Stadtteilfest) @ AWO Nachbarschaftstreff

Programm:

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. lädt recht herzlich zum interkulturellen Stadtteilfest im neuen AWO Nachbarschaftstreff im Stadtteil Sudenburg ein. Neben bunten Aktionen, wie Buttons gestalten und Luftballons modellieren, Hindernislauf für Demokratie, sowie „Einbürgerungstest“, wird es ein Dialogforum mit biographischen Erzählungen zum Thema „Ankommen in Magdeburg“ geben.  Ideen und Wünsche zu den zukünftigen Angeboten des neu eröffneten AWO-Nachbarschaftstreffs sind willkommen. Aktuelle AWO-Projekte werden ebenfalls vorgestellt. Auch eine kulinarische Versorgung ist gesichert. Das interkulturelle Stadtteilfest bietet Gelegenheit, die Nachbarschaft im Viertel zusammen zu bringen und in den Austausch zur Entwicklung des gemeinsamen Miteinanders zu treten.

Veranstalter:

AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.