„Gute Menschen gibt es überall“: Ein Dialog auf zwei Ebenen
17:00 bis 19:00 - 25. Januar 2021
Digital-Angebot (Zoom)

Die Autorin Susanne-Luise Kreuzer arbeitet derzeit den Briefwechsel der Familien Kreuzer und Weinert auf, der auch die Flüchtlingsbewegungen der letzten Kriegswochen 1945 zum Gegenstand hat. Es sind Briefe, die sowohl über das Leiden, aber auch über Hoffnungsvolles Auskunft geben.

Ammar Awaniy flüchtete 2015 vor dem Bürgerkrieg aus Syrien und fand in Magdeburg ein neues Zuhause. Seine Erfahrungen – 70 Jahre nach den Flüchtlingsströmen, die der Zweite Weltkrieg verursacht hat – stellt er in einer Lesung aus dem Roman „Fackel der Angst. Von Homs nach Magdeburg“ vor.

Der Dialog auf zwei Ebenen veranschaulicht die Fluchtbewegungen 1945 und 2015 anhand konkreter, persönlicher Schicksale und stellt so Beziehungen zwischen Ereignissen her, die 70 Jahre auseinander liegen.

Die Veranstaltung findet online statt. Die Anmeldung sollte bis Montag, 25.01.2021, 12.00 Uhr unter anmeldung@literaturhaus-magdeburg.de erfolgen.

Veranstalter

Exportieren

Diese Veranstaltung teilen